Blizzard nerft WoW-Endboss Azshara & die Community ist nicht begeistert

Endboss Azshara wehrt sich erfolgreich gegen die besten WoW-Gilden der Welt. Nun gibt es von Blizzard einen Nerf, doch dieser kommt bei der Community nicht gut an.

von Kevin Nielsen,
26.07.2019 14:10 Uhr

Azshara muss einen Nerf in Phase 3 des Bosskampfes verkraften.Azshara muss einen Nerf in Phase 3 des Bosskampfes verkraften.

Das World First Rennen von WoW Patch 8.2 und dem Raid Azsharas Ewiger Palast ist an einem Punkt angekommen, an dem Blizzard einen stärkeren Nerf für nötig hält. Bisher verzweifeln die Top-Gilden am »schlechtesten Endboss aller Zeiten« und haben vor allem Probleme mit den Dienern von Azshara in Phase 3. Ein Nerf soll die Phase nun spielbarer machen.

Update: Der World First Kill von Azshara geht an Method

Wann wird der Nerf aufgespielt? Laut der Ankündigung von Blizzard soll dies am Nachmittag oder Abend des 26. Juli passieren. Dabei wird dieser folgende Änderungen am Bosskampf von Azshara vornehmen:

"Bei der Begegnung mit Königin Azshara auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad gehen ihre Diener in Phase 3 nach 3 Minuten (vorher 2 Minuten) in den Berserkermodus über."

GameStar-Podcast: Ist World of Warcraft wirklich schlechter geworden?

Was bedeutet das für den Kampf? Bisher haben die Top-Gilden das Problem, dass sie die Diener in Phase 3 nicht schnell genug besiegt bekommen, bevor diese in den Berserkermodus gehen. Ein Mitnehmen in Phase 4 ist zum Beispiel nicht möglich. Die Phase startet bei 50% von Azshara und ab dann sind die Diener automatisch im Berserkermodus und töten die gesamte Schlachtzuggruppe.

Der US-Gilde Limit war es nun allerdings gelungen alle drei Diener zu töten, dabei ging der letzte noch in den verstärkten Schadensmodus und somit verloren sie dennoch zwei Spieler. Auch die EU-Gilde Method ist aktuell in dieser Phase des Kampfes.

Ein sauberer Übergang zu Phase 4 ist Limit auch nach zwei Tagen des Bossfortschritts noch nicht gelungen. Gleiches gilt für die anderen Top-Gilden, die sich daran versuchen. Da Limit es aber schafft, die Diener in knapp über zwei Minuten zu besiegen, dürfte der Nerf-Hotfix den Weg zu Phase 4 für die besten Gilden freimachen. Davon geht auch Max, der Gildenleiter von Limit, aus.

Fans und Zuschauer sind nicht begeistert

Wird Method bevorteilt? Die Ankündigung des Nerfs für die Diener von Azshara sorgt im offiziellen Forum und auf Reddit für viel Kritik unter den Fans und Zuschauern. Limit war früher als die anderen Gilden bei Azshara angekommen. Dadurch haben sie bisher am meisten Zeit auf die Phase 3 und die Planung, wie man diese bewältigt, verwendet.

So sieht es der Spieler Dreadfury im US-Forum wie folgt:

"Etwas an dieser Veränderung, die eintritt, nachdem Limit so lange Zeit daran gearbeitet hat, fühlt sich an wie ein riesiger Schlag ins Gesicht. Ich kann nicht sagen, dass ich übermäßig beeindruckt bin, wie viele Hotfixes dieser Boss benötigt, um auch nur ansatzweise besiegbar zu sein."

Der Spieler Ddzz kritisiert, dass Blizzard Limit viel zu lange an einem »kaputten Bosskampf« hat herumprobieren lassen. Zudem sagt er:

"Wenn sie es sofort behoben hätten, hätte Limit seine Führung im Rennen behaupten und eine andere Strategie verfolgen können."

Andere hätten es besser gefunden, wenn es bis zum World First Kill keinerlei Nerfs gegeben hätte. Insgesamt kritisiert die Community, dass »Limit der Vorsprung genommen« wurde und Blizzard »zu lange mit dem Nerf gewartet« hat. Vor allem, wenn diese Phase eigentlich nicht machbar war. So habe man Method Zeit gegeben aufzuholen.

Nach Streit: Method & Red Bull mit jeweils eigenen Livestreams

Die zehn besten PC-Spiele - Platz 4: World of Warcraft - »So weit runtergedummt, dass es jeder versteht« PLUS 6:23 Die zehn besten PC-Spiele - Platz 4: World of Warcraft - »So weit runtergedummt, dass es jeder versteht«


Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen