Crusader Kings 2: Holy Fury - Bisher größter DLC angekündigt

Von wegen “alt”: Crusader Kings 2 erhält 6 Jahre nach Release nochmal eine richtig dicke Erweiterung. Und die dringt direkt ins Herz des Spiels.

von Dimitry Halley,
19.05.2018 11:54 Uhr

Crusader Kings 2 kehrt zu seinem Kreuzzug-Setting zurück.Crusader Kings 2 kehrt zu seinem Kreuzzug-Setting zurück.

Dass es in Crusader Kings 2 um die Kreuzzüge der Christen gegen die Heiden geht, steckt zwar im Spielnamen, viele DLCs der Vergangenheit rückten aber eher von dieser Kernidee ab. Es gab schließlich genügend andere Baustellen, an denen man sinnvolle neue Inhalte ergänzen konnte. Doch 2018 geht es zurück zum zentralen Konflikt des Grand-Strategy-Titels.

Mit Holy Fury erscheint die wahrscheinlich größte Erweiterung von Crusader Kings 2. Im Zentrum stehen die Kreuzzüge - und auf beiden Seiten des blutigen Konflikts wird fleißig erweitert. Die Infos, die wir euch hier präsentieren, stammen von der offiziellen Ankündigung auf der Paradox Con 2018. So lasset uns denn verkünden, was der DLC an Neuerungen bringt.

Kaum zu glauben, aber wahr: Crusader Kings gibt es bald auch als Brettspiel

Die Neuerungen von Crusader Kings 2: Holy Fury

Bisher verfügen wir nur über grobe Infos zu Holy Fury, allerdings geben die schon einen guten Eindruck, wo die Schwerpunkte der Erweiterung liegen:

  • Die Kreuzzüge werden durch neue Events erweitert.
  • Die Beziehung zum Papst rückt in den Vordergrund. Wer zum Kaiser gekrönt werden will, darf den Gang nach Canossa nicht scheuen.
  • Frömmigkeit wird so zu einem wichtigen Faktor im Spiel.
  • Wer besonders fromm lebt (lies: dem Papst viele Vorteile beschert), kann posthum sogar zum Heiligen gekürt werden.
  • Auch die Heiden erhalten komplexere Gesellschaften, beispielsweise durch neue Erbschaftsregelungen, bei denen der Ältestenrat zum entscheidenden Faktor werden kann.
  • Außerdem gibt es jetzt legendäre Blutlinien. Wer nachweisen kann, dass er von Attila dem Hunnen abstammt, erhält als Krieger Vorteile.
  • Generell scheint der Weg des Krieges in heidnischen Kulturen deutlich wichtiger zu werden: Hier sammelt man Ruhm, Gefolgsleute und Militärfähigkeiten.
  • Man kann künftig seine eigene Religion reformieren und offenbar komplett eigene Glaubensrichtungen "bauen" - von friedfertig bis blutrünstig.

Außerdem gibt es neue Voreinstellungen vor einer Partie. Ihr könnt jetzt den Zufallsgenerator anwerfen und die Länder Eurasiens durch komplett zufällige Grenzen, Namen, Kulturen und Religionen ersetzen lassen.

Wie immer wird der DLC von einem Patch begleitet, der auch Nicht-Käufern diverse Neuerungen bringt. Falls ihr euch für das komplette Line-Up von Paradox für 2018 und 2019 interessiert, findet ihr in unserer PDXCon-Übersicht alle wichtigen Infos.

64 DLCs und trotzdem eines der beliebtesten Spiele auf Steam: Das Phänomen hinter Crusader Kings

Crusader Kings 2: Holy Fury - Trailer zum größten Addon bislang 0:52 Crusader Kings 2: Holy Fury - Trailer zum größten Addon bislang


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen