Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Die besten Stories in PC-Spielen 2017 - Von garstigen Göttern und singenden Sonnenblumen

Hellblade: Senua's Sacrifice

Hellblade: Senua's Sacrifice ist ein düsteres Abenteuer mit intimem Einblick in die menschliche Psyche. Hellblade: Senua's Sacrifice ist ein düsteres Abenteuer mit intimem Einblick in die menschliche Psyche.

Hellblade: Senua's Sacrifice stammt vom Entwickler Ninja Theory, der bereits mit Heavenly Sword und Enslaved: Odyssey to the West einzigartige Action-Adventures geschaffen hat. Auch der neueste Titel schlägt in diese Kerbe, ist allerdings dieses Mal besonders düster.

Das ist die Story: Die keltische Kriegerin Senua ist auf der Reise nach Helheim, dem Reich der Toten. Hier ist die Seele ihres Geliebten Dillion gefangen. Doch schon bei der anfänglichen Überquerung eines Sees machen aufgespießte Leichen am Wegesrand deutlich, dass die Rettungsaktion keine leichte Aufgabe werden wird. Im Laufe der Geschichte wird Senua auf nordische Götter und Dämonen treffen und sich ihnen im Kampf stellen.

Doch das ist nur ein Problem der jungen Kriegerin. Ein anderes sitzt in ihrem Kopf. Denn Senua leidet unter Psychosen und wird von Stimmen gequält. Diese schüren Angst, bekräftigen ihre Zweifel und quälen sie. So wird Senuas Reise nicht nur zu einem Aufstand gegen die Götter, sondern auch zu einem Kampf gegen sich selbst.

Hellblade: Senua's Sacrifice - Testvideo zum mutigen Trip in die Hölle 7:42 Hellblade: Senua's Sacrifice - Testvideo zum mutigen Trip in die Hölle

So wird die Story erzählt: Wir erleben die Geschichte stets aus Senuas Sicht. In Zwischensequenzen erzählt uns das Spiel von Senuas Vergangenheit, doch die Stimmen sprechen auch, wenn wir nur durch die Spielwelt laufen. So erfährt man stets, was die Kriegerin denkt und fühlt, was sie antreibt und verängstigt.

Das macht die Story besonders: Hellblade: Senua's Sacrifice ist nicht nur düster, sondern auch sehr persönlich. Da wir mit Senua jeden Schritt gemeinsam gehen, tauchen wir auch in ihre intimen Gefühle ein. Entwickler Ninja Theory hat außerdem Gespräche mit Psychologen, Wissenschaftlern und Betroffenen geführt, um die Psychosen so realistisch wie möglich darstellen zu können.

Hellblade: Senua's Sacrifice im Test

Entwickler: Ninja Theory
Genre: Action-Adventure
Release-Datum: 8. August 2017
Gamestar-Wertung: 82

Ihr wollt mehr zur Entwicklung von Hellblade und seinem Entwicklerstudio Ninja Theory erfahren? Wir haben die Entwickler besucht und mit ihnen unter anderem über Psychosen gesprochen:

Hellblade: Senua's Sacrifice - Stimmen im Kopf (Plus-Content)

2 von 10

nächste Seite


zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.