Dying Light 2: Alle Infos zum Zombie-Spiel mit Open World

Dying Light 2 ist erschienen und wir liefern euch alles Wissenswerte zum Open World-Spiel: die wichtigsten Infos zu Preload, Systemanforderungen und mehr.

Was taugt Dying Light 2? Das erfahrt ihr in unserem großen Test-Video! 10:24 Was taugt Dying Light 2? Das erfahrt ihr in unserem großen Test-Video!

Nach einiger Verzögerung ist Dying Light 2 ab dem 4. Februar 2022 erhältlich. Wer sich für den Titel interessiert, aber noch nicht so recht weiß, ob er damit Spaß haben könnte, sollte weiterlesen. In diesem Artikel haben wir für euch alle Informationen zu Dying Light 2 aufbereitet, damit ihr bestens informiert seid.

Letztes Update: 3. Februar 2022
Neu: Unser Test, das umfangreiche Test-Video sowie der Hardware-Check sind erschienen. Außerdem ein neuer Trailer zur Spielwelt.

Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Infos zu Dying Light 2

Release: Wann erscheint Dying Light 2?

Dying Light 2 erscheint am 4. Februar 2022 um 01:00 Uhr nachts, nachdem das Spiel einige Male verschoben wurde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Preload: Wann kann ich Dying Light 2 herunterladen?

Dying Light 2 ist gewiss kein kleines Spiel, deshalb könnt ihr das Spiel, sofern ihr es vorbestellt habt, bereits vor dem offiziellen Release vorabherunterladen.

Der Preload ist für PC, Xbox und PlayStation seit dem 2. Februar 2022 verfügbar.

Test: Unser Urteil zu Dying Light 2

Wir konnten Dying Light 2 bereits durchspielen und auf Herz und Nieren testen. Zombie-Experte Vali gibt euch in unserem Test einen tiefgehenden Einblick in die Qualitäten und Schwächen des Open-World-Spiels:

Großartiges Gameplay, aber auch Probleme   158     30

Dying Light 2 im Test

Großartiges Gameplay, aber auch Probleme

Dying Light 2 erscheint in Deutschland geschnitten - aber nur teilweise

Am 17. Dezember 2021 gaben die Entwickler von Dying Light 2 bekannt, dass die erforderliche USK-Einstufung der ungeschnittenen Version des Spiels verweigert wurde. Daher erscheint für Deutschland eine spezielle Version, bei der es nicht möglich sein wird, neutrale NPCs zu töten, und menschliche Gegner zu enthaupten oder zu verstümmeln.

Das betrifft zum derzeitigen Stand aber nur die Konsolen-Fassungen. Wer eine PC-Ausgabe bei Steam, Epic oder dem Techland-Store erworben hat, verfügt doch über die ungeschnittene Variante. Warum das so ist und wieso sich das noch ändern könnte, erfahrt ihr hier:

Digitale PC-Version überraschend doch uncut   143     10

Mehr zum Thema

Digitale PC-Version überraschend doch uncut

Diese Meldung ist insofern interessant und wichtig, da in der deutschen Cut-Fassung der Koop-Modus eingeschränkt ist: Spieler können nur Mitspieler aus der selben Region finden. Wer also nun doch eine ungeschnittene Version besitzt, kann wohl auch weltweit zusammenspielen.

Plattformen: Wofür erscheint Dying Light 2?

Dying Light 2 erscheint für den PC, PlayStation 5, Xbox Series X/S, sowie PS4 und Xbox One. Auf dem PC habt ihr die Wahl zwischen Steam und dem Epic Store.

Während sich Besitzer eines Heimrechners ohnehin über die bestmögliche Bildqualität freuen dürfen - potente Hardware vorausgesetzt -, können auch Besitzer der aktuellen Konsolen frohlocken. Denn für die PS5 und die Xbox Series X wurde von Techland ein kostenloses NextGen-Upgrade versprochen.

Auch PS4- und Xbox One-Besitzer kommen ohne Zusatzkosten in den Genuss des Upgrades, sobald sie aufrüsten. Zur Auswahl sollen ein Qualitäts-Modus inklusive Raytracing und ein Performance-Modus mit 60 FPS-Wiedergabe stehen.

Dying Light 2 soll optisch auf allen Plattformen eine gute Figur machen. Dying Light 2 soll optisch auf allen Plattformen eine gute Figur machen.

Vorbestellen: Welche Editionen gibt es von Dying Light 2?

Vorbesteller-Boni: Wer schon vor dem Release zugreift, kann sich über einen Preorder-Bonus freuen: Das »Reload«-Skinpaket, das sowohl eurem Charakter als auch Waffen und Ausrüstung einen einzigartigen Look verpasst.

Editionen: Dying Light 2 ist sowohl digital als auch physisch in je drei verschiedenen Versionen erhältlich, die weitere Gimmicks und Ingame-Inhalte mit sich bringen. Die jeweiligen Versionen von Dying Light 2 unterscheiden sich wie folgt:

  • Standard: Enthält nur das Hauptspiel - Kostenpunkt: 60 Euro
  • Deluxe: Enthält das Hauptspiel und zusätzliche digitale Inhalte: Einen weiteren legendären Skin, Waffentalismane, einen digitalen Comic sowie Artworks und den Soundtrack. Außerdem erhalten Käufer den ersten Story-DLC kostenlos. Die physische Version kommt als Steelbook - Kostenpunkt: 80 Euro
  • Collector's Edition: Enthält das Hauptspiel, alle Inhalte der Deluxe-Variante und zusätzlich weitere Herstellungsgegenstände sowie kostenlosen Zugang zum zweiten Story-DLC. Die physische Version ist limitiert, kommt als Steelbook und bietet auch physische Gimmicks: Die »Verteidiger der Stadt«-Statue, Ein Artbook in Papierform, eine UV-Taschenlampe, eine Karte der Spielwelt und drei Postkarten, die ihr zu Weihnachten an eure Familie verschicken könnt - Kostenpunkt: 100 Euro (digital) / Physisch: ca. 230 Euro

Die Goodies und Ingame-Inhalte in der Übersicht. Die Goodies und Ingame-Inhalte in der Übersicht.

DLC und Season Pass: Was passiert nach dem Launch?

Auch zu den Plänen nach der Veröffentlichung hat sich Techland bereits geäußert. Denn wie bereits der Vorgänger soll auch Dying Light 2 über Jahre hinweg mit zusätzlichem Content versorgt werden. Damit seien jedoch keine aus der Verkaufsfassung herausgeschnittenen Inhalte gemeint, wie der Lead Game Designer Tymon Smektala in einem Interview hervorhob:

Dying Light 2 ist bereits voll mit Inhalten, die wir am Release-Tag liefern wollen. Aber wir planen auch, das Spiel lange Zeit danach zu unterstützen, wie bereits bei Dying Light - jeden Tag haben wir neue Ideen!

In einem ausführlichen Artikel haben wir für euch noch einmal zusammengefasst, welche Inhaltserweiterungen es für den ersten Serienteil gab. Mittlerweile gibt es auch erste Infos, was für die Wochen, Monate und gar Jahre nach dem Release von Dying Light 2 geplant ist:

Roadmap bis 2027: Diese Updates und DLCs erwarten euch   117     3

Dying Light 2

Roadmap bis 2027: Diese Updates und DLCs erwarten euch

Story: Um was geht es in Dying Light 2?

Eine waschechte Familiengeschichte: Die Hauptfigur des Spiels heißt Aiden und wurde offenbar in eine von einem Virus heimgesuchte Welt hineingeboren. Er hat eine Schwester namens Mia. Gemeinsam mit ihr wurde Aiden als Kind medizinischen Experimenten unterzogen, da die beiden besondere Begabungen zeigten. Ein Feuer trennte das Geschwisterpaar jedoch und Aiden lebt fortan mit der Schuld, seine Schwester zurückgelassen zu haben.

Im Jahr 2036, in dem die Handlung von Dying Light 2 angesetzt ist, stößt Aiden auf einen Hinweis, dass Mia noch immer am Leben ist und wie er sie finden kann. Durch seine Suche erhofft er sich auch Antworten darauf zu erhalten, wer er wirklich ist.

Auch Neueinsteiger sind übrigens willkommen. Techland betonte bereits explizit, dass die Spieler keine Vorkenntnisse aus dem ersten Serienteil benötigen werden, um die Geschichte von Dying Light 2 verstehen zu können. Man möchte die Zielgruppe nicht unnötig eingrenzen, was der Fall wäre, wenn nur Kenner des Erstlings bei der Handlung durchsteigen.

Charaktere: Welche Figuren spielen eine wichtige Rolle?

Dying Light 2 bietet eine starke Story mit interessanten Charakteren. Deshalb listen wir euch einige wichtige Figuren und ihren Hintergrund auf:

  • Aiden: Der Protagonist des Spiels und eure Figur. Sucht seine Schwester Mia und verfügt über besondere Begabungen.
  • Mia: Aidens Schwester, die verschollen ist und ebenfalls über bemerkenswerte Fähigkeiten verfügen soll.
  • Lawan: Diese taffe Frau ist eine starke und unabhängige Persönlichkeit. Sie spielt eine wichtige Rolle für Aiden und seine Entscheidungen, die er im Laufe von Dying Light 2 trifft. Um diesen facettenreichen Charakter gekonnt in Szene zu setzen, konnte die Hollywood-Schauspielerin Rosario Dawson (The Mandalorian, Zombieland 2) für die Verkörperung gewonnen werden. Sie wird Lawan also Gesicht und Stimme leihen, außerdem werden ihre Bewegungen dank Motion-Capturing-Verfahren ins Spiel übertragen. Wie diese Aufnahmen ablaufen und welche Parallelen Dawson zwischen sich und Lawan entdeckt hat, erfahrt ihr in diesem Video:

Dying Light 2 - Im neuen Trailer stellt ein Hollywood-Star einen neuen Charakter vor 7:40 Dying Light 2 - Im neuen Trailer stellt ein Hollywood-Star einen neuen Charakter vor

Spielwelt: Wie funktioniert die Open World?

Im Vergleich zum Vorgänger soll die Stadt, in der sich die Handlung abspielt, viermal so groß ausfallen. Auch in Dying Light 2 bewegt ihr euch äußerst flink und grazil über die Häuserdächer und durch die Straßenschluchten der Open World. Die Art der Fortbewegung ist stark von der Sportart Parkour geprägt.

Innerhalb der Stadt soll für Variation gesorgt sein. Während einige Gebiete von den Infizierten überrannt wurden und jeder Schritt dort extrem gefährlich ist, haben an anderen Stellen die verschiedenen Fraktionen die Oberhand gewonnen und eine gewisse Ordnung wiederhergestellt.

Besonders gespannt dürfen Spieler darauf sein, wie sich die getroffenen Entscheidungen auf die Spielwelt auswirken. Helft ihr einer Fraktion etwa dabei, einen Wasserturm zu erobern, stellen euch die Überlebenden beispielsweise zahlreiche Parkour-Hilfen zur Verfügung. Die Alternative: Peacekeeper verteilen Waffen und Fallen, damit ihr euch besser gegen Zombies zur Wehr setzen könnt.

Die Spielwelt soll sich verändern je nachdem, welche Entscheidungen ihr trefft.

Zombies: Was wissen wir über die Gegner?

Wie auch schon im ersten Teil sollen euch in Dying Light 2 die unterschiedlichsten Monster das Leben zur Hölle machen. Neben altbekannten Widersachern wurden auch neue Zombie-Typen vorgestellt, die sich nicht nur durch ihre äußerliche Erscheinung voneinander unterscheiden:

Banshee: Die grazile Zombie-Dame ist mit furchterregenden Klauenhänden bewaffnet und trägt ein zerfetztes Abendkleid. Der neue Gegner-Typ lauert vor allem auf Dächern, um sich auf ahnungslose Überlebende herabzustürzen. In ihrem Blutrausch kann die Banshee durch kurze Momente der Klarheit unterbrochen werden und lässt fortan von euch ab.

Howler: Dieser Zombie versteht sich als Wachhund des Rudels. Trefft ihr auf einen Howler, wird euch dieser nicht sofort attackieren. Seine primäre Aufgabe ist es, andere Zombies durch einen lauten Schrei zu alarmieren.

Revenant: Der neue Gegnertyp besitzt tentakelartige Auswüchse auf dem Rücken, mit denen er seine Gegner fangen kann. Darüber hinaus soll er nicht besonders schnell sein, kann dafür aber andere Zombies durch einen gelben Nebel buffen.

Dying Light 2: Fünf Minuten neues Gameplay zeigt die verschiedenen Gegnertypen 5:13 Dying Light 2: Fünf Minuten neues Gameplay zeigt die verschiedenen Gegnertypen

Demolisher: Die muskelbepackten Riesen gab es bereits im ersten Dying Light, wo sie durch Rüstungsplatten geschützt waren. Die gigantischen Tanks konnten ordentlich austeilen, waren dafür aber extrem langsam. Im neuen Trailer zu Dying Light 2 gab es auch einen Demolisher zu sehen, jedoch ohne Rüstung.

Sleeping Beauties: Hierbei handelt es sich um Zombies, die sich in einer Art Trance befinden. Dem neuen Trailer nach zu urteilen, reagieren diese Infizierten sehr empfindlich auf laute Geräusche und sollten am besten umschlichen werden.

Volatile: Der gefährlichste Zombie im Spiel. Der Volatile verkörpert die fortschrittlichste Mutationsstufe und scheint extrem gefährlich zu sein. Welche Fähigkeiten der neue Gegnertyp besitzt, ist bislang nicht bekannt. Jedoch scheint dieser Typ besonders agil und schnell zu sein.

Gameplay: Wie spielt sich Dying Light 2?

Entwickler Techland selbst beschreibt das Setting von Dying Light 2 als »modernes finsteres Mittelalter«, und spielt damit vor allem auf eine Besonderheit des Spiels an: Es gibt so gut wie keine Schusswaffen! Stattdessen greifen die Menschen wieder zu Axt, Hammer und natürlich auch Pfeil und Bogen. Zur Not tut es aber auch ein zweckentfremdetes Heizungsrohr!

Dying Light 2 ist eine Mixtur aus Parkour-Herausforderungen, actionreichen Gefechten gegen Menschen und Zombies und dem Enträtseln der eigenen Vergangenheit. Für welche der Fraktionen ihr Aufträge erledigt, bleibt euch überlassen. Mit jedem Weg, den ihr einschlagt, treibt ihr das Geschehen voran. Die Story soll dabei komplexer als im ersten Dying Light sein.

Kampfsystem: Kommt es zum Kampf, habt ihr wie oben bereits erwähnt keine dicken Knarren, um euch zu wehren. Stattdessen müsst ihr mit eurer Nahkampfwaffe blocken, kontern und eure Widersacher dadurch bezwingen. Darüber hinaus spielt es eine wichtige Rolle, aus welcher Richtung ihr eure Schläge ausführt und welche Körperteile ihr anvisiert, denn je nach Treffer und Waffe reagieren Feinde ganz anders. Die KI sollt ihr dabei laut den Entwicklern nicht unterschätzen: Nicht nur die Zombies, auch die menschlichen Kontrahenten sollen euch hartnäckig selbst über Dächer hinweg verfolgen.

Waffen: Wie bereits erwähnt setzt Dying Light 2 vor allem auf Nahkampfwaffen. Klassische Schusswaffen wird es abseits von einer Ausnahme nicht geben. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Abwechslung gibt: Über 200 Waffen haben die Entwickler zusammengestellt, die ihr im Laufe des Spiels finden und nutzen könnt. Ein paar Beispiele seht ihr hier:

Die Waffen von Dying Light 2 In Dying Light 2 gibt es viele verschiedene Waffentypen, wie zum Beispiel Faustwaffen ...

Granaten ... oder selbstgebastelte Granaten ...

Äxte und Glefen ... oder Äxte und Glefen ...

Selbstbau Experimente ... oder Waffen, die fast schon sehr modern wirken.

Schwerter Natürlich dürfen auch Schwerter in der Liste nicht fehlen.

Bogen Ein bisschen Fernkampf gibt es aber dann doch: Mit einem Bogen ...

Armbrust ... und einer starken Armbrust.

Zahlreiche dieser Waffen könnt ihr unter anderem euren Feinden abnehmen - erhaltet aber dann nur eine Standardversion. Mit Mods könnt ihr die Waffen weiter verbessern, etwa eine neue Klinge anbringen oder sie mit Feuer, Eis und Strom versehen.

Einen besonders wichtigen Part bei euren Streifzügen spielt die Tageszeit. Nicht nur eure Entscheidungen definieren die Welt. Auch ein Blick auf die Uhr verrät euch, welche urbanen Orte ihr besser meiden solltet. Während die Zombies tagsüber zumindest im Freien keine große Bedrohung darstellen, verfolgen sie euch des nachts unerbittlich.

Wenn ihr euch in den ersten Nächten noch etwas unbeholfen fühlt, dann findet ihr in unserem Guide ein paar nützliche Einsteiger-Tipps:

Einsteiger-Tipps, die wir gerne vorher gewusst hätten   13     12

Dying Light 2

Einsteiger-Tipps, die wir gerne vorher gewusst hätten

Das Problem mit der Vorliebe der Untoten für dunkle Orte: Der besonders gute Loot ist eben nur in den Schatten zu finden. Auch tagsüber werdet ihr demnach einen Besuch dunkler Gebäude oder der unterirdischen Metro nicht vermeiden können - und wollen.

Gescriptete Missionen: Im Interview mit GameStar verriet Techland, dass es immer gescriptete Missionen geben wird. Mehr Immersion soll durch mehr Möglichkeiten bei den Entscheidungen erzeugt werden.

Die Stadtausrichtung: Diese Entscheidungen beeinflussen das Gameplay und bestimmen, welche Elemente in verschiedenen Teilen der Stadt erscheinen. Je nachdem, welche Fraktion ihr unterstützt, erhaltet ihr zum Beispiel mehr Parkour-Hilfen auf den Dächern oder Fallen, die ihr gegen Feinde nutzen könnt.

Parkour: Natürlich spielt Parkour in Dying Light 2 eine große Rolle. Wir klettern, rutschen, springen und sprinten durch die Stadt - und können unter anderem sogar von Wall-Jumps Gebrauch machen. Dank unzähligen Animationen soll sich das Durchqueren der Stadt aus der First-Person-Perspektive sehr flüssig und stets nachvollziehbar anfühlen.

Bei der Fortbewegung können wir aber auch auf Hilfsmittel zurückgreifen. Mit einem Greifhaken überqueren wir beispielsweise Abgründe mit Leichtigkeit, während uns ein Gleitschirm sicher auf den Boden bringt. Das dürfte sehr hilfreich werden, wenn man bedenkt, wie hoch teilweise die Wolkenkratzer der Stadt ausfallen. Die Höhe soll schlussendlich kein Hindernis darstellen, so die Entwickler in einem Video-Interview, sondern es dem Spieler ermöglichen, in noch größere Höhen vorzustoßen.

Darüber hinaus lässt sich das Parkoursystem auch im Kampf nutzen. So könnt ihr beispielsweise einen Gegner betäuben, ihn dann als Absprungmöglichkeit nutzen, um mit einem Dropkick den zweiten Gegner ebenfalls außer Gefecht zu setzen. Spieler, die das Parkour-System meistern, sollen damit sogar Kämpfe bestreiten können, ohne einmal den Boden berühren zu müssen.

Dying Light 2: Stay Human - Screenshots ansehen

Multiplayer: Ist Dying Light 2 im Koop spielbar?

Ja, Dying Light 2 wird einen Koop-Modus bieten. Wie schon im Vorgänger sollen sämtliche Missionen des Spiels mit bis zu drei Freunden spielbar sein. Einen entscheidenden Unterschied gibt es aber: Auch den Prolog und die Endmissionen könnt ihr mit Freunden spielen und müsst diese nicht solo bestehen. Euer Zusammenspiel wird also nicht ausgerechnet am Höhepunkt der Handlung beendet, sondern ihr könnt bis zum Schluss gemeinsam kämpfen.

Diese Möglichkeit birgt aber Herausforderungen: Immerhin müsst ihr im Laufe der Geschichte von Dying Light 2 viele Entscheidungen treffen, die sich auf den Fortverlauf der Story und auch auf die Spielwelt auswirken sollen. Wie soll das im Koop-Modus funktionieren, wo man sich nicht immer einig ist?

Um etwaige Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen, wurden zwei wichtige Grundpfeiler für den Koop festgelegt:

  • Gesammelte Items sowie der Charakterfortschritt bleiben euch erhalten. Ein Abend im Koop soll sich deshalb immer für euch lohnen.
  • Die Story des Hosts wird gespielt. Steigt ihr in eine Koop-Kampagne ein, befindet ihr euch in der Handlung des Hosts. Bei wichtigen Entscheidungen wird abgestimmt, doch die finale Entscheidung fällt der Besitzer der Kampagne. Euer eigener Story-Fortschritt bleibt unangetastet, ihr könnt euch im Koop also nichts verbauen.

Ein paar Ausschnitte aus dem Koop-Modus seht ihr im folgenden Video - wir haben für euch bereits an die richtige Stelle vorgespult:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Technik und Systemanforderungen von Dying Light 2

Entwickelt wird Dying Light 2 mit der von Techland kreierten C-Engine. Die wurde für den zweiten Teil grundlegend überarbeitet. Es gibt einen neuen Welt-Editor und die Physik-Engine wurde aufgerüstet, um die Schussphysik zu verbessern.

Auf Seiten der Grafik wird Dying Light 2 auch Raytracing-Effekte bieten, die vor allem der Beleuchtung der Spielwelt zugutekommen sollen. Auch Nvidias DLSS und AMDs FidelityFX Super Resolution sollen unterstützt werden.

Die Systemanforderungen fallen moderat und überraschend hoch gleichzeitig aus. Klingt merkwürdig? Wer das Spiel in FullHD und hohen Details spielen möchte, benötigt keinen Monster-PC. Wer aber alle Regler auf anschlag drehen und auch Raytracing aktivieren möchte, sollte einen High-End-Rechner unter seinem Schreibtisch stehen haben:

Wie rund läuft Dying Light 2? Ob sich das Spiel zu Release in einem technisch sauberen Zustand befindet, erfahrt ihr in unserem großen Technik-Check:

Dying Light 2 wagt keine Experimente, aber das ist seine Stärke   71     11

Dying Light 2

Wie gut läuft die PC-Version und was bringt Raytracing?

Dying Light 2 setzt auf umstrittenen DRM-Kopierschutz

Der DRM-Kopierschutz mit zweifelhaften Ruf namens Denuvo wird auch bei Dying Light 2 zum Einsatz kommen. Das gaben die Entwickler von Techland in einer Steam-Forendiskussion bekannt. Der Kopierschutz ist bei vielen PC-Spielern, aber auch Entwicklern und Publishern umstritten.

Die Denuvo-Software kann nämlich oft eigene Probleme für das eigentliche Spiel mitbringen und sich beispielsweise auf die Performance auswirken oder bei neuen Betriebssystemen, anderer Hardware oder einfach nur einer fehlenden Internetverbindung für Probleme sorgen. Ob und wie sich DRM aber tatsächlich auf Dying Light 2 auswirkt, erfahrt ihr in unserem oben verlinkten Technik-Check.

Trailer: Was gibt es zu Dying Light 2 zu sehen?

Im Zuge der langen Entwicklungszeit sind bereits einige Trailer und Gameplay-Videos zu Dying Light 2 erschienen, die wir euch natürlich allesamt auflisten.

Der jüngste Trailer ist gerade einmal ein paar Tage alt und zeigt euch, wie sich die Spielwelt basierend auf euren Entscheidungen verändert:

Dying Light 2 zeigt kurz vor Release, wie eure Handlungen die Welt beeinflussen 1:18 Dying Light 2 zeigt kurz vor Release, wie eure Handlungen die Welt beeinflussen

Im Mai 2021 meldeten sich die Entwickler mit einem neuen Gameplay-Trailer zurück, der einen ausgiebigen Blick auf die Spielwelt sowie die temporeichen Nahkämpfe bietet. Wer schon immer Mirror's Edge mit Zombies spielen wollte - bitte schön:

7 Minuten neues Gameplay zu Dying Light 2: Stay Human 7:39 7 Minuten neues Gameplay zu Dying Light 2: Stay Human

Ein weiteres Video soll euch die umfassenden Veränderungen der Spielwelt vor Augen führen, die sich nach euren Entscheidungen richten. Ganze Stadtviertel werden sich demnach anders entwickeln, was vor allem dem Wiederspielwert zuträglich sein dürfte:

Dying Light 2 zeigt die Konsequenzen eurer Entscheidungen 2:53 Dying Light 2 zeigt die Konsequenzen eurer Entscheidungen

Bereits auf der E3 2019 stellte sich der Protagonist Aiden in einem Trailer vor. Begleitet von seinem Monolog erhascht ihr einen Ausblick auf weitere Orte und deren Bewohner in der gefährlichen Stadt:

Aiden, der Hauptprotagonist von Dying Light 2, stellt sich vor 1:31 Aiden, der Hauptprotagonist von Dying Light 2, stellt sich vor

Zur Xbox Show der gamescom 2021 wurde dann ein weiterer Trailer zu Dying Light 2 veröffentlicht. Der zeigt uns nicht nur neue Facetten der Stadt, sondern nimmt sich Zeit, um Greifhaken und Gleitschirm als Hilfsmittel näher zu beleuchten. Außerdem gibt es mehr Gameplay-Szenen, die uns Block- und Pariermanöver vorführen. Werft am besten selbst einen Blick rein:

Dying Light 2 - gamescom-Trailer zeigt das fetzige Kampfsystem und einen coolen Greifhaken 2:43 Dying Light 2 - gamescom-Trailer zeigt das fetzige Kampfsystem und einen coolen Greifhaken

Habt ihr Lust auf die Open World von Dying Light 2 und liebäugelt bereits mit einem Kauf? Oder konnte euch das bislang Gezeigte noch nicht überzeugen? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (320)

Kommentare(320)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.