Fortnite war nicht der einzige Grund für das Ende von Unreal Tournament

Epics CEO Tim Sweeney hat neue Informationen zum Ende von Unreal Tournament veröffentlicht. Nicht nur arbeitete das Team an Fortnite, auch fehlte UT eine Essenz.

von Mathias Dietrich,
08.08.2019 09:40 Uhr

Unreal Tournament sollte als Free2Play-Shooter zurückkehren. Die unfertige Version könnt ihr immer noch spielen.Unreal Tournament sollte als Free2Play-Shooter zurückkehren. Die unfertige Version könnt ihr immer noch spielen.

Im Dezember 2018 gab es für Fans von klassischen Arena-Shootern die enttäuschende Nachricht: Die Entwicklung von Unreal Tournament wurde offiziell eingestellt. Bereits 2017 erfuhr man, dass zum Teil Fortnite daran Schuld ist. Doch es gibt noch einen weiteren Grund: Epic wusste einfach nicht, wie sie UT fertigstellen sollen.

Das erklärte CEO Tim Sweeney kürzlich über Twitter auf Nachfrage eines Fans. Der wollte wissen, wieso man die Entwicklung einstellte. Sweeney entgegnete nicht nur mit der Aussage, dass viele Kernentwickler mittlerweile an Fortnite arbeiten, sondern auch, dass das Projekt »sehr experimentell« war und man seine »Essenz« nicht finden konnte.

Entwicklung mit der Community

Das neueste Unreal Tournament wollte einen neuartigen Entwicklungsweg ausprobieren. Statt einfach nur bei Epic selbst zu entstehen, sollten Fans bei den Arbeiten mithelfen. Die konnten von Waffendesigns bis hin zu Maps ihre eigenen Inhalte einreichen und über den Unreal Engine Store anbieten.

Viele der ursprünglichen Entwickler von UT wurden jedoch zu Fortnite abgezogen. Sie waren nicht nur die Köpfe hinter dem sehr erfolgreichen Battle-Royale-Modus des Phänomens, sondern arbeiten auch jetzt noch an neuen Inhalten für den Titel. Der erhält nach wie vor regelmäßig neue Content-Updates. Erst kürzlich erschien Version 10 und erweiterte die Matches um Kampfroboter. Das Team nun wieder abzuziehen, würde also Epics erfolgreichstem Projekt schaden.

Die Fans sind enttäuscht: Die Chancen, das Free2Play-Unreal-Tournament jemals in voller Pracht zu erleben, gehen damit fast gegen Null. Aktive Fans wie ein Nutzer namens Hamburger_Cheesedoodle (via Oneangrygamer) machten bereits letztes Jahr ihrer Enttäuschung Luft. Er erklärt, dass sie gewillt waren, das Projekt eigenständig fertigzustellen.

Allerdings war es sehr schwer Epic dazu zu bewegen, die von den Fans kreierten Inhalte auch wirklich in das Spiel zu integrieren. Bereits damals war Unreal Tournament nicht der Fokus und Epic selbst konzentrierte sich eher auf das mittlerweile ebenfalls eingestellte Paragon.

Making of Unreal - Ein unwirklicher Erfolg

Deutsche Entwickler über Engines - »Die Unreal Engine 4 profitiert enorm von Fortnite« PLUS 27:18 Deutsche Entwickler über Engines - »Die Unreal Engine 4 profitiert enorm von Fortnite«


Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen