GTA Online: Fans rufen wegen kontroversem Abomodell zum Boykott auf

Bei GTA Online gibt es gerade Frust in der Community. Aufgrund von GTA+ rufen nun einige Spieler zum Boykott und Protest gegen Rockstars neues Abomodell auf.

von Vali Aschenbrenner,
04.04.2022 11:41 Uhr

In der Community von GTA Online hängt (mal wieder) der Haussegen schief. Grund dafür ist der taufrische Abo-Service GTA+, der aktuell exklusiv auf NextGen-Konsolen verfügbar ist. Auf Reddit rufen nun aber Spieler alle Fans dazu auf, GTA Online für einen bestimmten Zeitraum zu boykottieren. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat.

Wieso sich GTA-Spieler mit Rockstar anlegen

Was genau ist das Problem? Am 29. März 2022 ist GTA+ auf Playstation 5 und Xbox Series X/S gestartet. Nutzer alter Konsolen und PC-Spieler müssen auf das neue Abomodell verzichten. Die Kosten von GTA+ belaufen sich auf etwa sechs Euro pro Monat, der Service kann jederzeit gekündigt werden.

Abonnenten von GTA+ erhalten monatlich 500.000 GTA-Dollar auf ihr Ingame-Konto und können sich über weitere Boni freuen. So zum Beispiel Zugriff auf bestimmte Inhalte vor allen anderen Spielern oder kostenlose Immobilien, Upgrades, Klamotten und bestimmte Boni. Ebenso gibt es Rabatte auf die kostenpflichtigen Shark Cards, mit denen sich Ingame-Cash gegen Echtgeld erstehen lässt. Alle weiteren Infos dazu findet ihr bei unseren Kollegen der GamePro.

GTA+ sorgt aber unter vielen Spielern von GTA Online für große Kritik. So befürchten einige Mitglieder der Community, dass es zur langfristigen Spaltung der Spielerschaft kommt. Ebenfalls sorgt man sich davor, dass die Bezahlschranke irgendwann größere Ausmaße annimmt. Konkret, dass beispielsweise das Abo für essenzielle Inhalte notwendig ist und GTA Online langsam, aber sicher verstärkt in Richtung Pay2Win geschoben wird.

Inwiefern Rockstars Abo-Service eine Gefahr für die gesamte Gaming-Branche werden kann, erklärt Kollege Dimi übrigens in seiner ausführlichen Kolumne zu dem Thema:

Rockstars Abo-Service ist gefährlicher als ihr denkt   115     37

GTA+

Rockstars Abo-Service ist gefährlicher als ihr denkt

So reagieren die Fans: Deswegen rufen nun einige Spieler von GTA Online zum Boykott auf. Mit einer zeitlich begrenzten Aktion möchte man Rockstar zu verstehen geben, dass man nicht mit dem Weg einverstanden ist, der mit GTA+ eingeschlagen wird. So wird unter anderem auf Reddit dazu aufgerufen, GTA Online vom 4. bis 10. April auf allen Plattformen nicht zu spielen.

Der entsprechende Post erhielt seit dem 31. März 2022 knappe 20.000 Upvotes und in den Kommentaren viel Zuspruch. Allerdings ist man sich nicht einig, ob dieses Unterfangen tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

Spieler nicht gerade optimistisch: So bemängeln zahlreiche User in den Kommentaren, dass das Unterfangen wohl kaum Früchte tragen wird. Es wird unter anderem argumentiert, dass ein kleiner Einbruch an Spielerzahlen in einem so kurzen Zeitraum Entwickler Rockstar und Publisher Take-Two schlichtweg nicht jucken würde. Die Alternative, die von zahlreichen Spielern vorgeschlagen wird, ist simpel: Kauft GTA+ nicht.

Nicht der erste Protest gegen Rockstar: In den letzten Wochen und Monaten hat sich Rockstar nicht gerade mit Ruhm bekleckert. So sorgte beispielsweise der desaströse Launch der GTA Trilogy für reichlich Kritik und auch der NextGen-Release von GTA 5 blieb hinter den Erwartungen vieler Spieler zurück. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Testvideo:

Rockstar hat GTA 5 zum neuen FIFA gemacht! 14:31 Rockstar hat GTA 5 zum neuen FIFA gemacht!

Für den größten Aufschrei sorgte aber auch der Umstand, dass sich die Community von Red Dead Online im Regen stehen gelassen sieht. Der Multiplayer von Red Dead Redemption 2 erhielt im Vergleich zu GTA Online sehr viel weniger und inhaltlich überschaubarere Updates. Und für die Zukunft des Western-Epos sieht es auch nicht gerade rosig aus.

Das Resultat daraus war die #SaveRedDeadOnline-Kampagne, in deren Zuge sich zahlreiche Fans und auch Influencer der Szene für den Support des Spiels einsetzten. Rockstar äußerte sich bis heute nicht dazu und versuchte lediglich, mit der offiziellen Ankündigung des nächsten Grand Theft Auto die Wogen zu glätten.

»Rockstar, wie müssen reden.«   19     10

Meinung

»Rockstar, wie müssen reden.«

Inwiefern diese kaum vorhandene Kommunikation seitens Rockstar ein Problem darstellt, klären wir in unserer Plus-Kolumne zu dem Thema.

Was haltet ihr von GTA+ und der Boykott-Aktion der Reddit-Community? Wie sollten die Fans, aber auch Rockstar mit dem Thema eurer Meinung nach umgehen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.