Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 13: Herbst-Vorschau 2013 - Die wichtigsten PC-Spiele bis Weihnachten

Divinity: Original Sin (November 2013)

Divinity: Original Sin - Angespielt-Vorschau zum Rollenspiel 5:20 Divinity: Original Sin - Angespielt-Vorschau zum Rollenspiel

Entwickler Larian Studios bastelt schon eine ganze Weile an Divinity: Original Sin. Die Fortsetzung der Divinity-Rollenspielserie hat nun für den Endspurt noch einmal Budget via Kickstarter getankt, damit Larian noch möglichst viele Inhalte, Gebiete, Quests, NPCs und Kreaturen einbauen kann. Satte 940.000 Dollar sind dafür zusammengekommen. Auf der Homepage hat Larian sogar bekannt gegeben, dass die 1.000.000 Dollar-Marke geknackt wurde. Voraussichtlich im November (laut Entwickler-Homepage) oder vielleicht sogar Ende Oktober können wir uns davon überzeugen, wie dieser beeindruckende Budget-Polster dem Spiel geholfen hat.

In der Vorschau zeigt Divinity: Original Sin zumindest schon jede Menge klassischer RPG-Qualitäten. Aus der Iso-Perspektive streifen wir mit zwei Hauptfiguren (wahlweise auch im Koop) durch eine lebendige Welt, die laut Larian umfassend auf unsere Aktionen reagieren soll. Kommt es zum Kampf, setzt Original Sin auf ein traditionelles rundenbasiertes System. Jeder Kämpfer (die beiden Helden plus zwei Begleiter plus eventuell beschwörte Kreaturen) hat eine bestimmte Anzahl an Aktionspunkten, die er für Laufwege oder Aktionen wie Zaubersprüche und Schwertschwingen ausgeben kann. Bei der Charakterentwicklung will Divinity: Original Sin möglichst frei bleiben. Klassen gibt es keine – wer einen Kämpfer spielen will, investiert einfach Punkte in das Stärke-Attribut. Wenn Larian alle Versprechungen einlöst und dazu eine wirklich atmosphärische Welt liefert, sollte Original Sin die perfekte Herbst-Unterhaltung für Fans klassischer RPGs und rundenbasierter Kämpfe werden.

Mehr zu Divinity: Original Sin:

» Vorschau: Vier Heldenfäuste für Kickstarer

» Entwickler-Video: Die Kickstarter-Kampagne in der Retrospektive

Divinity: Original Sin - Screenshots ansehen

13 von 15

nächste Seite


zu den Kommentaren (60)

Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.