Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 8: PC-Spiele mit guter Story - Die besten Geschichten 2019

The Red Strings Club

The Red Strings Club besticht mit einer tollen Cyberpunk Atmosphäre und einer dichten Story voller philosophischer Fragen.The Red Strings Club besticht mit einer tollen Cyberpunk Atmosphäre und einer dichten Story voller philosophischer Fragen.

Das ist die Story:The Red Strings Club spielt in einem dystopischen Cyberpunk-Setting voller Widerstandsgruppen und Implantat-Junkies. Ihr spielt den Barbesitzer Donovan, der zufällig einer Konzernverschwörung auf die Schliche kommt.

Dabei findet er heraus, dass die Firma Supercontinent Ltd. plant, Menschen mit Implantaten auszustatten, mit denen sie sie in einem Zustand der Glückseligkeit zwingen. Um mehr über diese Verschwörung herauszufinden, lockt Donovan Mitglieder der Firma in seine Bar und entlockt ihnen Informationen.

Das macht die Story besonders: Hinter The Red Strings Club verbirgt sich ein spannender Thriller, der sich nicht davor scheut, philosophische Fragen aufzuwerfen. Ist es wirklich so schlecht, wenn jeder glücklich ist, auch wenn das gegen den eigenen Willen geschieht? Dazu haben die Entwickler vielschichtige Figuren entworfen, die alle ihre eigenen Ängste und Probleme haben.

The Red Strings Club im Test - Getöpferte Dystopie

Entwickler: Deconstructeam
Genre: Adventure
Release-Datum: 22. Januar 2018
GameStar-Wertung: 83

The Red Strings Club - Launch-Trailer zum Cyberpunk-Adventure 1:22 The Red Strings Club - Launch-Trailer zum Cyberpunk-Adventure

11-11: Memories Retold

11-11: Memories Retold zeigt, dass es im Krieg keinen Sieger gibt.11-11: Memories Retold zeigt, dass es im Krieg keinen Sieger gibt.

Das ist die Story: 11-11: Memories Retold schafft das, woran Battlefield 1 gescheitert ist: Emotionale, erschreckende und bewegende Geschichten aus dem Ersten Weltkrieg zu erzählen. Ihr spielt abwechselnd den kanadischen Fotografen Harry und den deutschen Ingenieur Kurt und erlebt so die Gräueltaten des Krieges auf beiden Seiten.

Die beiden Hauptfiguren sind prominent besetzt: Harry wird von Elijah Wood gesprochen, Kurt von Sebastian Koch. Die Untertitel übersetzen zwar das Gesagte, die Figuren im Spiel verstehen die fremden Sprachen jedoch nicht. Das führt zu Problemen: Wie macht man jemandem klar, dass man ihn nicht töten will, wenn man es ihm nicht sagen kann?

Der Erste Weltkrieg in Spielen - Teil 1: Der ignorierte Krieg

Das macht die Story besonders: In 11:11 gibt es keinen eindeutigen Bösen. Jeder leidet und zerbricht an den Folgen des Krieges. Das Spiel zeigt keine unbesiegbaren Soldaten, sondern verletzliche Menschen und ihre persönlichen Geschichten.

11-11: Memories Retold im Test - Ein Spiel für den Frieden

Entwickler: Digixart Entertainment
Genre: Adventure
Release-Datum: 9. November 2018
GameStar-Wertung: 84

Pathfinder: Kingmaker - Test-Video zum epischen Rollenspiel 7:49 Pathfinder: Kingmaker - Test-Video zum epischen Rollenspiel

8 von 8

nächste Seite



Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen