Seite 7: Star Wars: The Old Republic - Story-Rückblick: Was bisher geschah ...

Vor 103 Jahren - Frieden für die Republik

Lange bevor das Imperium sichtbar aus dem Schatten der unbekannten Gebiete hervortrat, versuchten die Schergen des Dunklen Imperators Einfluss auf die galaktische Politik zu nehmen und den verhassten Jedi-Orden zu infiltrieren. Während die Republik wuchs und gedieh, arbeitete das Imperium schon fieberhaft an der Vorbereitung für dessen Vernichtung.

Bevor der Imperator jedoch den offenen Feldzug begann, war es sein Plan, alle potentiellen Störquellen im Vorhinein zu beseitigen, auf das er sich voll und ganz auf die Streitmacht der Republik und deren Jedi-Beschützer konzentrieren könne.

Frieden für die Republik 5:09 Frieden für die Republik

In einem alten Sith-Tempel auf Yavin 4 lag das Grab es mächtigen Sith-Lords Naga Sadow, in dessen unruhigem Geist der Dunkle Lord eine potentielle Bedrohung für seine Pläne sah. So sandte er einen Sith-Infiltrator – den Jedi-Meister Barel Ovair – aus, um das Grab ein für alle Mal zu versiegeln. Begleitet wurde er von seinem Padawan Eison Gynt.

Auf Yavin jagten die Massassi – frühe Sith, die einst Sadows dunklen Experimenten zum Opfer vielen und fortan seine Untergebenen waren – jagten Ovair und Gynt jedoch tief in die Katakomben des Tempels.

Kaum mehr lebendig kehrte einige Zeit später nur Jedi-Meister Ovair nach Coruscant zurück. Wo ihn lange Zeit später der vom dunklen Geist Naga Sadows besessene Eison Gynt in einen Kampf auf Leben und Tot verwickelte – einen Kampf, den er trotz seiner neuen dunklen Kräfte verlor. Über lange Zeit ahnte niemand, am wenigsten die Jedi-Ritter selbst, dass mit Barel Ovair ein Sith-Infiltrator in den höchsten Kreisen des Jedi-Ordens verkehrte.

7 von 12

nächste Seite


zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.