Seite 12: Star Wars: The Old Republic - Story-Rückblick: Was bisher geschah ...

Vor 1347 Jahren - Der Große Hyperraumkrieg

Die Sith, hervorgegangen aus Dunkeln Jedi, die sich mit der äußerst machtsensitiven Spezies gleichen Namens auf Korriban vermischt hatten, entwickelten sich über eine lange Zeit hinweg unbemerkt von der Republik. Sie eroberten nach und nach sämtliche Planeten um Korriban herum und vermochten ihren Expansionsdrang nicht zu zügeln, der schlussendlich zum Großen Hyperraumkrieg und der beinahe totalen Vernichtung des Sith-Imperiums führte.

Der Große Hyperraum-Krieg 5:50 Der Große Hyperraum-Krieg

1347 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant, begab es sich, dass Gav und Jori Daragon, zwei Kundschafter der Galaktischen Republik, Korriban entdeckten, wo nach dem Tod des Sith-Anführers ein Machtvakuum entstanden war und zahlreiche Sith erbittert darum fochten, die Führung an sich zu reißen. Unter ihnen auch der berüchtigte Sith-Lord Naga Sadow. Er erkannte, welch gewaltigen strategischen Vorteil im Machtkampf ihm das zufällige Eintreffen der beiden Republikaner eröffnete. Zur Rettung der unterdes als Spione angeklagten und eingekerkerten Kundschafter, würde die Galaktische Republik einen Angriff auf das Imperium starten, so machte Naga Sadow die Sith glauben. Dieses Gerücht fand schnell Verbreitung unter den Sith. Ihre Angst vor einer Invasion durch die Republik machte sich Naga Sadow zunutze. Er forderte lauthals Präventivmaßnahmen zu ergreifen, um dem Angriff zuvor zukommen. So kam es, dass seine Anhänger immer zahlreicher wurden und ihn letztendlich zum neuen Herrscher der Sith erhoben.

Sadow, der die Gefangenen Republikaner zuvor befreit hatte, um sie für seine Zwecke zu manipulieren, verschwendete keine Zeit und mobilisierte sogleich die imperialen Truppen und ordnete Angriffe auf zahlreiche von der Republik kontrollierte Planeten an. Er selbst koordinierte den Kriegseinsatz von einem Schiff aus. Die in der Jahrtausende langen Friedenszeit prosperierende Republik trafen die Angriffe, die den Auftakt zum Großen Hyperraumkrieg bildeten, vollkommen unvorbereitet, was zunächst verheerende Konsequenzen hatte.

Als ein Sieg des Sith-Imperiums kaum mehr abzuwenden war, kam der Republik ein Verrat in den Reihen der Sith zugute, der den Wendepunkt im Hyperraumkrieg markierte. Sadow wurde von Gav Daragon in seiner Meditationskammer angegriffen, was seine Meditation unterbrach und ihm so die Kontrolle über seine Armeen versagte. So gelang es den republikanischen Verbänden die Oberhand zu gewinnen und Sadow blieb nur noch die Flucht. Wieder im imperialen Hoheitsgebiet angekommen, traf er mit seinen geschwächten Truppen jedoch auf seinen Rivalen Ludo Kressh, der sich in Abwesenheit Naga Sadows auf Korriban selbst zum Dunklen Lord gekrönt hatte und nun seine Truppen gegen Sadow antreten ließ. Obgleich er unterlag, sollte dies ein Pyrrhussieg für Sadow bleiben. Zusätzlich geschwächt, hatte er der eintreffenden republikanischen Raumflotte nichts mehr entgegenzusetzen. Abermals floh er, um sich schlussendlich auf Yavin VI niederzulassen.

Auch, wenn die restlichen, nun führerlosen Sith-Verbände keine nennenswerte Bedrohung mehr für die Galaktische Republik darstellten, beschloss der Senat, Jedi und Militärs den Auftrag zur endgültigen Ausrottung des Imperiums zu erteilen. Beinahe wäre dies auch gelungen. Doch während die Republik glaubte, die Sith vollends vernichtet zu haben, wussten sie nicht, dass eine kleine Gruppe Sith in die Unbekannten Regionen entkommen konnte und schlussendlich unter dem Imperator auf Dromund Kaas wiedererstarken sollte, um mehr als dreizehn Jahrhunderte später im Großen Galaktischen Krieg bittere Rache an der Republik zu nehmen.

So geht es weiter ...

Noch stehen einige Timeline-Beiträge zur Vorgeschichte von Star Wars: The Old Republic aus. Diese gehen mehr als 32.000 Jahre in die Vergangenheit zurück und erzählen von der Gründung der Republic, des Jedi-Ordens und sogar von der Entdeckung der Macht. Sobald weitere Beiträge verfügbar gemacht werden, ergänzen wir diesen Artikel.

12 von 12


zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.