Seite 8: Star Wars: The Old Republic - Story-Rückblick: Was bisher geschah ...

Vor 303 Jahren - Revan, Malak und der Jedi-Bürgerkrieg

Viele Jahre vor dessen Beginn wurde die Saat für den Jedi-Bürgerkrieg vom Orden selbst gesät.

Lange, zu lange sahen der Senat der Galaktischen Republik und der Jedi-Orden tatenlos zu, als die Mandalorianer im Outer-Rim ein System nach dem anderen Angriffen und unter ihre Kontrolle brachten, welches nicht unter dem Schutz der Republik standen.

Diese, als Mandalorianische Kriege bekannt gewordenen Serie von kriegerischen Akten gipfelte schlussendlich im “Massaker von Cathar”, wo die Mandalorianer bewusst ein Blutbad unter der einheimischen Bevölkerung anrichtete, um die Republik zum Kriegseintritt zu bewegen. Als der Senat und der Jedi-Orden jedoch weiterhin zögerten, Truppen zum Schutz der wehrlosen Völker zu entsenden, beschloss der Jedi Revan gemeinsam mit seinem Padawan Malak den Aggressoren auf eigene Faust und entgegen der Weisung des Jedi-Rates zu handeln.

Der Jedi-Bürgerkrieg 4:17 Der Jedi-Bürgerkrieg

Sie scharrten eine Armee von Gleichgesinnten um sich, und Revans Führungsstil, seine brillanten, wenngleich nicht unumstrittenen Taktiken verschafften ihm nicht nur Respekt bei den gegnerischen Mandalorianern, sondern führten alsbald zu ersten Erfolgen der republikanischen Truppen.

Im Verlauf des über drei Jahre andauernden Krieges erfuhr Revan von einem Planeten namens Malachor V, wo die starke dunkle Präsens sein Interesse weckte. Während der Krieg mit den Mandalorianern andauerte studierte Revan die dunklen Geheimnisse, die die alte Sith-Akademie Trayus barg. Er begann sich zusehends zu verändern, und war bald davon Überzeugt, das die Lehren der Sith über jene des Ordens erhaben seien. Als Indiz für die Schwäche und Unterlegenheit des Jedi-Ordens und der Republik nahm er die Untätigkeit während der mandalorianischen Provokationsakte.

Als Revan schlussendlich die Mandalorianer auf Malachor V durch einen zweifelhaften Schachzug, bei dem auch unzählige republikanische Soldaten und Jedi-Ritter ihr Leben verloren, besiegt hatte, verfolgten er und Malak die verbliebenen Teile der mandalorianischen Flotte in die Unbekannten Regionen, wo sie schließlich auf den Planeten Dromund Kaas trafen, wo die Sith bereits seit mehreren hundert Jahren ihre Rückkehr planten.

Dort trafen die Ehemaligen Jedi auf den Imperator und verfielen endgültig der Dunklen Seite. Sie wurden Schüler des Imperators, welcher sie später auf die Suche nach einem alten Relikt der Rakata schickte, der Sternenschmiede, mit deren Hilfe sich dunkle Macht angeblich materialisieren ließ. So erhoffte der Imperator sich, seine Sith-Flotte wesentlich schneller aufbauen zu können, um Jahrhunderte früher, als zunächst geplant, zum Gegenschlag gegen die Republik auszuholen.

Revan und Malak fanden nach langer Suche jene legendäre Sternenschmiede und begannen rasch mit dem Aufbau einer schlagkräftigen Armada, mit der sie schon bald den Jedi, ihren ehemaligen Ordensbrüdern, eine Niederlage nach der anderen beibringen sollten. Diese Folge von Schlachten ging später als der “Jedi-Bürgerkrieg” in die Analen der Geschichte ein.

Als jedoch ein Sonderkommando unter dem Befehl der Jedi-Ritterin Bastila Shan Revan gefangen nehmen sollte, nutzte sein ehemaliger Schüler, der sich nun Darth Malak nannte, die Gelegenheit, seinen alten Meister auszuschalten. Er ließ auf das Schiff Revans feuern, und glaubte ihn tot, als er das brennende Wrack zurückließ .

Doch dieser war lediglich schwer verletzt und für den Jedi-Orden zu kostbar, um seinen Tod seinen dringend benötigten Fähigkeiten als brillanter Taktiker und Militärstratege vorzuziehen. So beschloss man ihn einer Gehirnwäsche zu unterziehen und ihm so die dunklen Gedanken, die ihn einst zum Sith werden ließen, auszutreiben.

Erneut zum Jedi ausgebildet erhielt Revan den Auftrag seinen ehemaligen Schüler Darth Malak ausfindig zu machen, der als neuer Anführer der Sith-Flotte die Galaxis wahllos mit Krieg überzog, ausfindig zu machen und ihm Einhalt zu gebieten. Revan stellte Malak schlussendlich auf der Sternenschmiede selbst und tötete ihn. Die Sternenschmiede wurde daraufhin vernichtet und der Jedi-Bürgerkrieg war vorbei.

Revan hingegen, der trotz der Auslöschung seines Gedächtnisses ahnte, welch großes Unheil sich auf Dromund Kaas zusammenbraute, entschwand in die Unbekannten Regionen und blieb seither verschollen.

8 von 12

nächste Seite


zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.