X4: Foundations - Meinungen aus der Community

X4: Foundations ist erschienen - und wir haben bei den Fans nachgefragt, wie ihr erstes Testfazit nach knapp 12 Stunden Spielzeit aussieht.

von Dimitry Halley,
02.12.2018 14:36 Uhr

Fazit zu X4: Foundations - Vom Bug-Desaster zum Sandbox-Paradies 18:33 Fazit zu X4: Foundations - Vom Bug-Desaster zum Sandbox-Paradies

Die X-Serie hat einen ambivalenten Ruf. Auf der einen Seite bieten die deutschen Weltraum-Spiele eine wunderbar offene Spielwelt, in der man als Raumfahrer tun und lassen kann, was man möchte. Ein eigenes Imperium aufbauen? Kein Problem. Handeln, Kämpfen, Leute Überfallen, eigene Basen bauen? Cool! Auf der anderen Seite litt zuletzt X: Rebirth unter wirklich schlimmen Bugs, die über Jahre gefixt werden mussten.

Kein Wunder, dass sich die Community mit aufgestellten Nackenhaaren auf den Nachfolger X4: Foundations stürzt. Zum einen natürlich aus freudiger Erwartung, zum anderen jedoch wohl auch wegen der Angst vor Bugs, Problemen, Abstürzen und, und, und. Und tatsächlich: In den ersten Stunden nach Release fielen die Steam-Reviews sehr durchwachsen aus, viele Spieler beklagten Bugs.

Ein erster Hotfix erschien, daraufhin kippte die Meinung ins Positive. Und in diesem Hin und Her dachten wir uns: Fragen wir doch einfach direkt die Community in den Foren von Egosoft. Wir fanden einige wackere Piloten, die sich bereits am Release-Wochenende ausgiebig in den Weiten des Weltalls herumgetrieben haben und uns ihre ersten Eindrücke mit auf den Weg geben wollten. Vielen Dank an alle Beteiligten!

Was macht X4 anders? Alle Infos zu Foundations in der Übersicht

Wo bleibt der X4: Foundations Test?
Wir haben erst zum Release von X4: Foundations anfangen können selbst zu spielen und da das Weltraumspiel bekanntermaßen recht groß und umfangreich ist, wird unser Test noch eine ganze Weile brauchen. Bis es soweit ist, wollen wir euch immer wieder Zwischenstandsmeldungen von Experten aus der Community geben - die uns auch beim Test-Prozess unterstützen.

Unsere aktuellsten Artikel zu X4: Foundations

User-Meinungen zu X4: Foundations

So zeigt sich Claus alias claus21 ziemlich begeistert von seinen ersten 18 Stunden in X4, obwohl er (wie viele andere auch) auf einige Bugs stieß:

"Mein erst Eindruck nach 18 Stunden Spielzeit in X4: Foundations: Die Grafik ist wie immer sehr gut gelungen, man darf sie aber nicht mit Star Citizen vergleichen da Egosoft auch Spieler erreichen will, die einen älteren PC haben. Das Flugverhalten ist sehr gut umgesetzt, man merkt schon, welche Schubdüsen man im Schiff eingebaut hat. Der Raumanzug ist mein Highlight, einfach genial umgesetzt: Komme mir vor wie ein Astronaut. Ich liebe X4: Foundations. Die Highways sehen besser aus als in X: Rebirth. Jetzt sieht man wirklich, dass man es mit Highways zu tun hat. Die Geräusche der Maschinen im Schiff, wenn man auf den Turbo drückt, kommen auch sehr gut rüber. Das Schiffsdesign finde ich klasse, man darf nun sein Schiff individuell aufrüsten."

"Die Map selber hat mich selbst als Xtremler fast überrumpelt, da beim ersten Aufruf alle Infos aktiv sind. Hat man sie aber so eingestellt, wie man sie braucht, dann ist die Kartenansicht sehr gut gelungen. Mit dem Interface habe ich selber noch kleine Probleme, auch wenn es sehr gut umgesetzt wurde. X4: Foundations hat mich an vielen Stellen überrascht. Nach 18 Stunden Spielen habe ich noch lange nicht alles gesehen und habe mich trotzdem gleich wie zuhause gefühlt im X-Universum. Die Stimmung ist super, jeder Sektor hat seine Geheimnisse, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Die Sektoren sind auch schön geworden - in manchen Gebieten werde ich meine Stationen bauen. Ich kann X4 jedem weiterempfehlen."

"Der Anfang mag einige mit Infos erschlagen, aber mit der Taste H für Hilfe gibt es Tutorials, die einem helfen. Natürlich gibt es Bugs: Etwa Schiffe, die in Stationen reinfliegen und nicht mehr rauskommen, wodurch man manche Feinde nicht abschießen kann. Hatte auch ein Bug, wo ich einen NPC zu seinen Leuten bringen sollte. Als ich auf der Fregatte landen wollte, ging es nicht, da auf der Fregatte schon ein Jäger auf dem Landungsdeck stand. Somit konnte ich die Mission nach 20 Minuten Warterei nur abbrechen.Trotzdem kann ich mit den Bugs leben, am Samstag Abend kam der erste Patch. Egosoft werkelt also fleißig daran. Das alles ist natürlich noch ein erster Eindruck, ich bin auf jeden Fall motiviert weiterzuspielen und mir ein ausführlicheres Bild von X4: Foundations zu machen."

X4: Foundations - Was hat Egosoft aus dem Rebirth-Debakel gelernt? - GameStar TV PLUS 20:36 X4: Foundations - Was hat Egosoft aus dem Rebirth-Debakel gelernt? - GameStar TV

Auch Lc4Hunter adressiert die Spielfehler, übt an mehreren Punkten Kritik, blickt aber recht optimistisch in die Zukunft von X4: Foundations:

"Gleich das Wichtigste vorweg: X4 Foundations ist meiner Meinung nach das Spiel, welches X: Rebirth von Anfang an hätte sein sollen. Das Spiel ist zum Release verhältnismäßig bug-frei - für ein X-Spiel. Es gab zwar hin und wieder einige Fehler wie etwa falsche Texturen (ein Planet mit Metallplattentextur ist nicht wirklich normal), aber keiner davon war so gravierend wie etwa der Sprungtor-Bug zum Release von X3: Reunion, einige X-Veteranen erinnern sich vielleicht noch."

"Der Einstieg in das Spiel gestaltet sich leider sehr zäh, selbst für jemanden mit Hunderten Stunden X2- und X3-Erfahrung. Man startet auf einer Station mit seinem Schiff und los geht es. Mehr Einweisung gibt es nicht. Hier müsste Egosoft den Spieler etwas mehr an die Hand nehmen und zumindest in der ersten Spielstunde etwas führen. Es gibt zwar auch Tutorials, diese wirken aber recht lieblos umgesetzt. Damit sind wir auch gleich bei meinen größten Kritikpunkten: Man wird in ein großes und komplexes Universum geworfen ohne eine wirkliche Einführung."

"Zusätzlich sind viele Dinge äußerst umständlich umgesetzt, teils sogar umständlicher als zu X3-Zeiten. Egosoft sollte hier vor allem auf seine Community hören und dem Spiel mit den nächsten Updates nebst Optimierungen auch den nötigen Feinschliff spendieren. Alles in allem bin ich aber guter Dinge, was die Zukunft von X4 angeht, und werde erst einmal fleißig weiterspielen."

Ubuntufreakdragon zieht ein positives Fazit, besonders im Vergleich zum Vorgänger X: Rebirth, der noch mit vielen Problemen zu kämpfen hatte.

"Ich habe jetzt 13 Stunden X4 gespielt und es läuft sehr flüssig - nicht nur für Egosoft-Verhältnisse. Ich hatte nur einen Crash, blöderweise beim Speichern. Daher sollten die Speicherplätze im Revolversystem genutzt werden. Es macht Spaß, ich habe mir schon eine kleine Flotte beschafft mit einem Cerberus als Flaggschiff. Gleich probiere ich mal das Entern aus. X-typisch ging der erst Blick natürlich in die Steuerung, man muss die Tastenbelegung definitiv nachlesen, aber dafür steht alles kompakt und sortiert in einer Liste. An Bugs sind mir einige Kleinigkeiten, aber nichts Großes aufgefallen."

"Die Menüs fallen recht unübersichtlich aus, manches ist nur ein Textfeld, anderes enthält ein ganzes Submenü, aber beides sieht optisch identisch aus. Der Systemaufbau ist sehr praktisch, man kommt schnell zu seinem Ziel, aber zugleich gibt es diese romantischen leeren Ecken, wo nicht mal ein Piratenkomando lauert und man die fernen Asteroiden betrachten kann. Die zentralen Systeme sind als Ring mit Highways ausgelegt, während die äußeren Systeme mit dem Reiseantrieb erkundet werden müssen. Der tollste Moment war das Gefühl der Trägheit eines größeren Schiffs, als ich mit meinem Cerberus aus vollem Reise Antrieb die Flugunterstützung abgeschaltet hatte und wie ein schwangerer Wal aus allen Rohren feuernd durch ein Meute Xenon gepoltert bin und fast als Pfütze auf einer dahinterliegenden Station geendet wäre."

"Am besten gefiel mir, dass ich viele meiner Vorschläge zu Rebirth-Zeiten in X4 umgesetzt sehe. Zum Beispiel, dass auf Komponenten basierte Ausrüstungssystem. Bis X: Rebirth wurde jedes Ausrüstungsmodul in einer eigenen Produktionsreihe gefertigt, jetzt werden die Komponenten erst im Ausrüstungsdock zum fertigen Gegenstand zusammengefügt, was natürlich eine größere Auswahl in der Bewaffnung zulässt, ohne dass ein massiver Overhead bei der Produktion entsteht."

Natürlich handelt es sich bei allen Äußerungen nur um erste Bilanzen. Bei X4: Foundations handelt es sich um ein riesiges und vor allem tiefes Spiel, in das man sich viele, viele Stunden reinfuchsen muss, bevor man ein komplettes Bild der Vor- und Nachteile zeichnen kann. Trotzdem deckt sich die Resonanz der Community-Stimmen mit dem positiven Grundrauschen auf Steam: X4 scheint durchaus seine Bugs zu haben, es macht aber sehr viel mehr richtig als der Vorgänger. Und das schon direkt zum Launch. Wir halten euch natürlich zu allen weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

X4: Foundations - Release-Termin & neuer Ingame-Trailer zum Weltraumspiel 2:48 X4: Foundations - Release-Termin & neuer Ingame-Trailer zum Weltraumspiel


Kommentare(105)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen