Adventskalender 2019

Anthem schafft seine Roadmap ab: Bugfixes statt neue Inhalte

Die entwickler von Anthem wollen sich erstmal darauf konzentrieren, die größten Probleme des Spiels zu beseitigen. Allzuviel neuen Content wird es in naher Zukunft nicht geben.

von Mathias Dietrich,
18.09.2019 10:11 Uhr

Anthems Roadmap endet vorzeitig, aber die Arbeiten am Spiel gehen weiter. Anthems Roadmap endet vorzeitig, aber die Arbeiten am Spiel gehen weiter.

Das große Cataclysm-Event von Anthem neigt sich langsam dem Ende zu. Zu diesem Anlass veröffentlicht Chad Robertson, der Head of Live Service des Spiels, einen Blogintrag und äußert sich darin über die Zukunft des Loot-Shooters.

Die alte Roadmap ist hinfällig: Nachdem der Cataclysm selbst bereits viel zu spät kam, verabschiedet sich Bioware jetzt von der Idee das Spiel mit Akten zu erweitern. Stattdessen wird es in etwa alle drei Monate (im klassischen Seasons-Format vieler Service-Spiele) ein Update geben.

Was bringen die nächsten Updates? In der nahen Zukunft will man sich nun erst einmal darauf konzentrieren, an den grundlegenden Problemen von Anthem zu arbeiten. In Sachen DLC soll hauptsächlich nur mehr vom Bekannten kommen.

In einigen Stichpunkten ging Robertson zudem darauf ein, wie man Anthem durch das Feedback auf den Testservern bereits verbesserte:

  • Verbesserungen am Balancing
  • Anpassungen der Crystal-Wirtschaft
  • Zusätzliche Arten von Belohnungsboxen
  • Ladebildschirm-Tipps, die den Cataclysm zu erklären
  • Mehr Informationen in den Bannern am Abschluss einer Mission

Kann Anthem das Ruder herumreißen?

Schon in der Vergangenheit erklärten die Entwickler, dass sie die Arbeiten weiterführen und Anthem zu einem guten Spiel machen wollen. Nachdem mehrere langjährige Mitarbeiter das Studio verlassen hatten, zweifelten viele Spieler jedoch an der Möglichkeit, das Bioware das auch wirklich schaffen kann.

Nach wie vor muss sich Anthem noch beweisen: Die verbleibenden Fans zeigten sich in letzter Zeit vergleichsweise zufrieden über den Cataclysm und die weiteren Änderungen. Einen grundlegenden Umschwung mit vielen neuen Spielern wie ihn zum Beispiel No Man's Sky schaffte, blieb bislang jedoch aus.

Erst Anfang September erschien ein 16 GB großes Update für den Loot-Shooter, das sich vor allem um den Feinschliff kümmerte. Abonnenten von EAs Abo-Service Origin Access haben seit neuestem zudem im Rahmen ihres Abos Zugriff auf Anthem.

Warum Anthem als Service Game versagt und was Bioware ändern muss

Bei Anthem wurde schon einiges repariert - Für wen lohnt sich die Rückkehr? 10:15 Bei Anthem wurde schon einiges repariert - Für wen lohnt sich die Rückkehr?


Kommentare(63)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen