Call of Duty: Black Ops 4 - Keine Kampagne, Battle Royale, Zombies bis zum Abwinken

Das CoD-Reveal-Event brachte alle wichtigen Infos zu Call of Duty: Black Ops 4. Neben neuem Battle Royale und drei Zombie-Modi wurde auch der Multiplayermodus präsentiert.

von Christian Just,
17.05.2018 20:59 Uhr

Call of Duty: Black Ops 4 - Multiplayer-Trailer zeigt Setting zwischen Black Ops 2 und 3 2:44 Call of Duty: Black Ops 4 - Multiplayer-Trailer zeigt Setting zwischen Black Ops 2 und 3

Das Reveal-Event zu Call of Duty: Black Ops 4 hatte das Potenzial, Fans der Serie den Kopf zu sprengen, so viele Informationen wurden präsentiert. Neben einem Battle-Royale-Modus namens Blackout kommen gleich drei verschiedene Zombie-Szenarien und ein »Boots on the Ground«-Multiplayermodus, bei dem die Specialists wieder im Fokus stehen. Eine klassische Kampagne wird es diesmal nicht geben, vielmehr werden Story-Elemente über alle Modi des neuen CoD verteilt.

Für PC-Spieler besonders interessant: Offenbar verzichtet Activision in diesem Jahr auf einen Release auf Steam, stattdessen wandert der Shooter wie zuvor schon Destiny 2 auf Blizzards Battle.net.

Rob Kostich, General Manager von Call of Duty, teilt in einer Pressemitteilung mit:

"Black Ops 4 bietet unserer Community mehr Möglichkeiten, gemeinsam mit Freunden Spaß zu haben, als alles andere, das Treyarch je erschaffen hat. CoD: Black Ops 4 führt für jeden Aspekt des Spiels weitreichende Innovationen ein, inklusive einem taktischen Multiplayer-Modus der nächsten Generation, dem größten Zombies-Angebot, das wir je hatten, und Blackout, in dem das gewaltige Black Ops-Universum auf der größten Map zusammengeführt wird, die es je in der Geschichte von Call of Duty gab."

Wir haben es gespielt: Warum Black Ops 4 anders wird als alle CoDs vorher

Der Multiplayer-Modus

Definitv als Standbein der Serie, steht der Multiplayermodus bei Call of Duty: Black Ops 4 wieder im Fokus. Der Kampf findet dabei auf dem Boden statt. Es gibt keine Wall Runs und keine Jetpack-Sprünge wie in Black Ops 3. Eine der wenigen Ausnahmen bildet die Fähigkeit eines der Specialists, die im neuen CoD ihre Rückkehr feiern.

Der gute Ruin hat nämlich einen automatischen Wurfhaken im Gepäck, mit dem er sich schnell über die Map befördern kann. Ein weiterer Specialist ist Crash, der als Medic verwundete Kameraden heilt. Recon ist ein Aufklärer und kann mit seinem Gadget den neuen Fog of War aufdecken, der die Minimap außerhalb des Sichtbereichs verdunkelt.

Feuert man Schüsse ab, ist also akustisch wahrnehmbar, durchbricht man den Fog of War und wird für andere sichtbar. Dieses neue Feature soll für mehr taktischen Tiefgang sorgen und Teamplay wichtiger machen. »Situational Awareness«, also Situationsbewusstsein, ist das Stichwort. Zudem wird es im Multiplayer wichtig sein, seine Gadget-Fähigkeiten mit denen seiner Teamkollegen abzustimmen, der Helden-Shooter Overwatch lässt grüßen.

Bekannte Gameplay-Elemente wie die Kill-Streaks (ha, Singular vermieden!) bleiben aber auch in CoD: Black Ops 4 fester Bestandteil. Außerdem kehrt das kompetitive League Play zurück, in dem sich Spieler in Ranglisten miteinander messen können.

Call of Duty: Black Ops 4 - Story-Trailer stellt neue Specialist-Charaktere vor 1:28 Call of Duty: Black Ops 4 - Story-Trailer stellt neue Specialist-Charaktere vor

Neue Waffen-Funktionen

Die Waffen-Systeme seien »grundlegend überarbeitet« worden, neu dabei ist ein charakteristisches Rückstoß-Muster für jede Waffe. So soll man sich in jede Waffe erst einarbeiten, bevor man effektiv drauf los ballern kann. Das wäre eine Abkehr vom eher arcadigen Gunplay der Vorgänger und ein Schritt in Richtung Simulation. Wie sich das tatsächlich anfühlt und ob jetzt tatsächlich mehr Skill nötig ist, wird uns Stefan nach seiner ersten Anspiel-Session vor Ort berichten.

Auch überarbeitet wurden die Waffen-Modifikationen. Die Schießprügel sind an den bekannten Stellen umfassend anpassbar und bieten Platz für Visiere, Unterlaufgranatwerfer und dergleichen. Zudem bekommen die Waffen jeweils eine besondere Spezialfähigkeit.

Neue Grafik-Features sollen das Spielgefühl zudem deutlich realistischer machen. Mündungsfeuer erleuchtet die Umgebung, Projektil-Einschläge wirken mächtig und verändern die Spielumgebung. All das wurde kurz angeteasert und auch als Gameplay gezeigt.

Meinung: Treyarch war schon immer der Innovations-Motor der Call-of-Duty-Serie

Zombie-Modus: Jetzt mit drei Szenarien

Call of Duty: Black Ops 4 wagt viel Neues, auch beim beliebten und fest in der Serie verankerten Zombie-Modus geht man neue Wege. Diesmal sind drei veschiedene Zombie-Szenarien in Black Ops 4 integriert, von denen jedes seinen eigenen Story-Anteil besitzt. Dabei steht ein Kult im Fokus, der mit einer mysteriösen Macht Menschen in Zombies verwandelt. Schauplatz sind verschiedene historische Settings.

Call of Duty: Black Ops 4 - Trailer zum Zombie-Modus IX schickt Gladiatoren in den Kampf gegen die Untoten 4:04 Call of Duty: Black Ops 4 - Trailer zum Zombie-Modus IX schickt Gladiatoren in den Kampf gegen die Untoten

Im ersten Szenario »IX« treten wir als einer von vier Charakteren in einer Art Gladiatoren-Arena gegen eine Schar Zombies an. Der Trailer zeigt äußerst brutales Gameplay, das sich aber auf Nahkampf zu beschränken scheint. Schusswaffen haben die Römer natürlich noch nicht gehabt.

Szenario Nummer zwei ist das Story-lastige »Voyage of Despair«, bei dem die Charaktere auf dem Luxusliner Titanic unterwegs sind. Das glamouröse Ambiente wird auf den Kopf gestellt, als sich alle Passagiere in Zombies verwandeln. Ob sie am Ende auch den ganzen Schlamassel mit dem Eisberg angezettelt haben?

Call of Duty: Black Ops 4 - Trailer: Voyage of Despair bringt Zombies auf die Titanic 4:16 Call of Duty: Black Ops 4 - Trailer: Voyage of Despair bringt Zombies auf die Titanic

Das dritte Setting ist das beliebte Mob of the Dead, das jetzt Blood of the Dead heißt. Euer Team aus vier Protagonisten wird in die Fegefeuer-Dimension des Gefängnisses Alcatraz geschickt.

Mehr Infos zu den CoD-Zombies gefällig? In diesem Artikel gehen wir ausführlich auf die verschiedenen Szenarien im Zombie-Modus von CoD: Black Ops 4 ein.

Call of Duty: Black Ops 4 - Teaser-Trailer zum Zombie-Modus bringt Fan-Liebling "Blood of the Dead" zurück 1:24 Call of Duty: Black Ops 4 - Teaser-Trailer zum Zombie-Modus bringt Fan-Liebling "Blood of the Dead" zurück

Battle Royale: Gestatten, Blackout!

Wem die vorangegangenen Features noch nicht ambitioniert genug waren, wird sicher beim Battle-Royale-Modus für Call of Duty: Black Ops 4 fündig. Der wurde schon vorab von vielen vermutet, firmiert unter dem Namen »Blackout« und will ein Survival-CoD in Ausmaßen liefern, die es zuvor so noch nicht gab.

Die Map für das Battle Royale sei 1.500 Mal so groß wie die beliebte Multiplayer-Karte Nuke Town. So wurde das bei der Präsentation gesagt, einige Publikationen sprechen aber von der 150-fachen Größe von Nuke Town. Wir haben bei Activision nachgefragt, welche Zahl stimmt und lassen euch wissen, wenn wir Antwort erhalten.

Welche Größe auch stimmt, auf der neuen Battle-Royale-Map findet klassisches Last-Man-Standing statt, allerdings inklusive Fahrzeugen, Flugzeugen und Booten. Die Locations auf der riesigen Karte sind von beliebten CoD-Karten wie Nuke Town und anderen Franchise-Maps inspiriert.

Welche Wünsche sind in Erfüllung gegangen? Das waren die Hoffnungen der Redaktion

Bei den Spielfiguren könnt ihr aus einer Fülle von Charakteren aus der CoD-Serie wählen, auch die neuen Protagonisten aus dem Zombiemodus sind dabei. Ein riesiges Mash-Up also, das wir erstmal so spielen wollen, bevor wir es tatsächlich glauben können.

Denn eine so große Karte hat es in der IW Engine noch nicht gegeben. Entwickler Treyarch hat indes noch nicht die Spielerzahl bei Blackout kommuniziert. Ein 100 Spieler starkes Battle Royale auf einer Karte dieser Größe wäre technisch eine Herausforderung.

Call of Duty: Black Ops 4 - Battle-Royale-Modus Blackout mit der größten Map der CoD-Geschichte 1:59 Call of Duty: Black Ops 4 - Battle-Royale-Modus Blackout mit der größten Map der CoD-Geschichte

Technik

Black Ops 4 bietet vollen 4K-Support, HDR und unbegrenzte Framerate. Eine Fülle an Einstellungsmöglichkeiten gehört bei der PC-Fassung ebenso zum guten Ton wie Support für Ultra-Wide-Monitore. Auch Dedicated-Server-Support ist vorgesehen. Welche Details genau anpassbar sind und wie sich die PC-Version von Konsolen unterscheidet, werden wir beim Anspielen überprüfen.

Infos zum Release

Call of Duty: Black Ops 4 erscheint am 12. Oktober 2018 auf Blizzards Battle.net-Plattform, für PS4 und Xbox One. Es wird nicht auf Steam erscheinen.

Call of Duty: Black Ops 4 jetzt vorbestellen*

* - Promo-Link: Das hier dargestellte Angebote ist mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Call of Duty: Black Ops 4 - Screenshots ansehen


Kommentare(182)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen