Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Filmkritik zu X-Men: Dark Phoenix - Kein würdiger Abschied von Marvels Mutanten

Fazit der Redaktion


Valentin Aschenbrenner
@valivarlow
X-Men und X-Men 2 habe ich geliebt, Der letzte Widerstand und Origins: Wolverine gehasst. Dann kamen Erste Entscheidung und Zukunft ist Vergangenheit - und ich hatte wieder Hoffnung, die dann erneut von Apocalypse zerschlagen wurde. Dafür werden Deadpool und Logan immer einen Platz in meinem Herzen haben. Nur schade, dass der Hauptreihe um die X-Men kein vergleichbarer Abschied vergönnt wurde wie Hugh Jackman als Wolverine. Denn mit der Übernahme von Fox durch Disney werden wir James McAvoy als Professor X und Michael Fassbender als Magneto wohl nicht wiedersehen.

Der Reboot ist unvermeidbar - und vielleicht finden die X-Men zu alter Stärke, sobald sie an der Seite der Avengers im Marvel Cinematic Universe kämpfen dürfen. Trotzdem stimmt mich Dark Phoenix traurig: Denn diesen Abschied hat diese Generation der X-Men nicht verdient.

3 von 3

nächste Seite



Kommentare(180)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen