Flight Simulator Guide: Die Grundlagen des Funkverkehrs

Der Flight Simulator simuliert auch Flugfunk. Wir zeigen an einem Beispielflug Schritt für Schritt, wie und wann ihr mit Lotsen & Co. Kontakt aufnehmt.

von Mario Donick, Bert Groner,
21.08.2020 18:00 Uhr

Der Funkverkehr beginnt im Flight Simulator - wie im echten Leben - schon auf dem Rollfeld. Der Funkverkehr beginnt im Flight Simulator - wie im echten Leben - schon auf dem Rollfeld.

Unser Sonderheft zum Flight Simulator
Dieser Artikel stammt aus unserem kommenden Sonderheft zum Microsoft Flight Simulator, das in Zusammenarbeit mit den Experten des FS Magazins entstanden ist. Darin findet ihr zahlreiche Guides, Hintergründe und Infos sowie Tipps zu allen Flugzeugmodellen. Das Heft könnt ihr bereits vorbestellen:

Zum Flight Simulator Sonderheft
Mehr Guides bei GameStar Plus
• Assistenz-Systeme: Welche Flughilfen brauche ich wirklich?
• Instrumentenkunde: Die Cockpit-Anzeigen und was sie bedeuten
• Wetter-Warnung: Sicher fliegen bei Sturm, Frost und Turbulenzen
• Manuelle Navigation: So navigiert ihr auf Sicht ohne Hilfen
• GPS-Navigation: Das müsst ihr beim »Flugzeug-Navi« beachten
• Autopilot: So stellt ihr den Autopiloten richtig ein
• Flugplanung: So plant ihr einen Flug wie ein echter Pilot
• Platzrunde und mehr: Schritt für Schritt zum ersten Profiflug
• Verhalten im Notfall: So klappt die Notlandung nach Motorausfall
• Die Abschlussprüfung: Ein »echter« Expertenflug als Herusforderung
• Realistischer Multiplayer: So belebt ihr das Online-Spiel mit VATSIM

Der Funk im Microsoft Flight Simulator nutzt eine vereinfachte Phraseologie (Formulierungen), die vor allem auf die USA zugeschnitten sind. Habt ihr den Simulator auf Deutsch eingestellt, werden die eigentlich englischsprachigen Meldungen als deutscher Text angezeigt und auf Englisch vorgelesen (meistens - wir haben leider auch schon seltsames Mischmasch vernommen).

Diese Übersetzung klingt auf seltsame Weise anders als die in Wirklichkeit üblichen deutschen Formulierungen. Lasst euch davon nicht irritieren, aber habt im Hinterkopf, dass ihr mit dem Flight Simulator nicht für ein echtes Funkzeugnis üben könnt. Die Sprachoptionen erlauben es leider nicht, den Simulator auf Deutsch und den Funk auf Englisch zu stellen, es ist immer nur eine generelle Spracheinstellung möglich. Tipp: Wenn ihr gut Englisch könnt, solltet ihr den Flight Simulator auf Englisch stellen, dann ist der geschriebene Funkverkehr näher an der Realität.

Aber auch mit deutschen Zeilen vermittelt der Funk einen plausiblen Einblick in Abläufe. Außerdem trägt es zur Atmosphäre bei, wenn wir nicht einfach irgendwie fliegen, sondern wie die echten Pilotinnen und Piloten die Rollfreigabe bei der Bodenkontrolle einholen, oder vom Tower das Cleared for Takeoff.

In diesem Guide stellen wir euch zuerst an einem einfach Beispielflug durch Colorado die Grundlagen vor, danach geht's ein bisschen in die Theorie.

ATC: die Air Traffic Control

Zur Übung fliegen wir mit der Cessna C208 nach Sicht (aber mit GPS-Unterstützung) von Aspen (KASE) ins rund 90 nautische Meilen (NM, ca. 167 km) südwestlich gelegene Telluride (KTEX). Der Flug dauert etwa 30 Minuten. Beide Flughäfen liegen in Colorado in den USA, sind in der Standard-Version des Microsoft Flight Simulator enthalten und bieten grandiose Ausblicke auf die Landschaft.

Stellt auf der Weltkarte also KASE als Abflug- und KTEX als Zielflugplatz ein und startet einen neuen Flug auf dem Vorfeld in KASE. Nutzt ein Wetter-Preset mit wenigen Wolken und fliegt tagsüber. Startet das Flugzeug, rollt aber noch nicht zur Startbahn.