Flight Simulator Guide: So plant ihr einen Flug wie ein echter Pilot

Wer es besonders realistisch mag, der plant auch seinen Flug wie die echten Piloten. Wir stellen euch die wichtigsten Tools dafür vor.

von Bert Groner,
21.08.2020 12:00 Uhr

Der Landeanflug auf Barcelona in einem Flugplanungs-Tool (überraschenderweise links) und im Microsoft Flight Simulator. Der Landeanflug auf Barcelona in einem Flugplanungs-Tool (überraschenderweise links) und im Microsoft Flight Simulator.

Unser Sonderheft zum Flight Simulator
Dieser Artikel stammt aus unserem kommenden Sonderheft zum Microsoft Flight Simulator, das in Zusammenarbeit mit den Experten des FS Magazins entstanden ist. Darin findet ihr zahlreiche Guides, Hintergründe und Infos sowie Tipps zu allen Flugzeugmodellen. Das Heft könnt ihr bereits vorbestellen:

Zum Flight Simulator Sonderheft
Mehr Guides bei GameStar Plus
• Assistenz-Systeme: Welche Flughilfen brauche ich wirklich?
• Instrumentenkunde: Die Cockpit-Anzeigen und was sie bedeuten
• Wetter-Warnung: Sicher fliegen bei Sturm, Frost und Turbulenzen
• Manuelle Navigation: So navigiert ihr auf Sicht ohne Hilfen
• GPS-Navigation: Das müsst ihr beim »Flugzeug-Navi« beachten
• Autopilot: So stellt ihr den Autopiloten richtig ein
• Richtig funken: Die Grundlagen des Funkverkehrs
• Platzrunde und mehr: Schritt für Schritt zum ersten Profiflug
• Verhalten im Notfall: So klappt die Notlandung nach Motorausfall
• Die Abschlussprüfung: Ein »echter« Expertenflug als Herusforderung
• Realistischer Multiplayer: So belebt ihr das Online-Spiel mit VATSIM

Wie Autofahrer, die ihre Strecken vor Fahrtantritt entweder mit Karten vorbereiten oder vom »Navi« planen lassen, müssen auch Piloten ihre Flüge vorbereiten. Sie bewegen sich mit Ausnahme des unkontrollierten Sichtflugs im Instrumentenflug auf sogenannten Luftstraßen. Privatpiloten müssen Planungen selbst erledigen, Piloten von Fluggesellschaften erhalten ihre Routenplanungen meist von der Abteilung Dispatch fertig vorbereitet übergeben.

In der Zeit der konventionellen Navigation mit VOR (UKW-Drehfunkfeuer) und Co. war es möglich, Kurz-, Mittel- und Langstreckenflüge nach Instrumentenflugregeln rein manuell mit Hilfe gedruckter Karten zu planen. Ältere Leser erinnern sich vielleicht noch an Piloten und Copiloten, die jeweils große Ledertaschen mit ins Cockpit schleppten.

Darin befanden sich die Karten von Start- und Zielflughafen, möglichen Ausweichflugplätzen sowie etliche Streckenkarten. So konnte die Crew kontinuierlich zwischen zwei Flughäfen planen, nach der Methode »Von - Über - Nach« unter Berücksichtigung von Standard-Ab- und -anflugrouten und den zahlreichen Limiten von Luftstraßen. Zur Gewichtsersparnis wurden alle Karten auf einer Art dünnem »Butterbrotpapier« gedruckt.

Wichtiger Hinweis: Bitte verwendet die abgebildeten Karten nur für Flugsimulationen, nicht für die reale Navigation!

Das papierlose Cockpit

Händische Planungen sind wegen der Streckendefinitionen auf Basis des Global Positioning Systems (GPS) nicht mehr möglich. Außerdem gibt es bereits seit einigen Jahren keine gedruckten Karten mehr, denn die Kartenkoffer wurden längst durch Laptops oder Tablets ersetzt - Stichwort »Paperless Cockpit«.