Wikinger in Red Dead Redemption 2: Was die nordischen Krieger im Wilden Westen verloren haben

In die Spielwelt von Red Dead Redemption 2 hat es sogar Wikinger verschlagen. Was es damit auf sich hat, klären wir in unserer Mysterien-Reihe zum Rockstar-Spiel.

von Vali Aschenbrenner,
06.05.2020 16:22 Uhr

In Red Dead Redemption 2 begegnet ihr zwar keinem Wikinger persönlich, könnt aber dafür deren Grabstätte und Überreste aufstöbern. In Red Dead Redemption 2 begegnet ihr zwar keinem Wikinger persönlich, könnt aber dafür deren Grabstätte und Überreste aufstöbern.

Wikinger sind gerade (mal wieder) im Kommen: Dank Assassin's Creed Valhalla sind die nordischen Krieger momentan in aller Munde. Wer in Red Dead Redemption 2 bereits auf Erkundungstour gegangen ist, kann in der Spielwelt des Rockstar-Titels ebenfalls auf Spuren des seefahrenden Volkes stoßen.

Im Zuge unserer Mysterien-Reihe zu Red Dead Redemption 2 klären wir euch darüber auf, wo ihr Helm, Axt und Kamm der Wikinger in der Open World finden könnt. Und außerdem, was gemäß der populärsten Fan-Theorien hinter deren Vorkommen im Spiel steckt.

Falls ihr mehr über die größten Geheimnisse des Rockstar-Titels um Protagonist Arthur Morgan erfahren wollt, solltet ihr einen Blick in die folgenden Artikel werfen:

Inzest & Wahnsinn: Das Geheimnis von Braithwaite Manor   44     3

Mehr zum Thema

Inzest & Wahnsinn: Das Geheimnis von Braithwaite Manor

Wo ihr das Grab der Wikinger in RDR2 findet

Im Norden von Annesburg befindet sich eine alte Grabstätte der Wikinger, die ihr in der Rolle von Arthur Morgan aufsuchen könnt. Das Grab findet ihr besonders leicht, wenn ihr euch an dem Schriftzug »Roanoke Valley« auf der Karte von Red Dead Redemption 2 orientiert: Reitet vom »R« aus einfach südlich in die Richtung von Annesburg.

In der Grabstätte selbst fertigt Arthur in seinem Notizbuch eine kleine Zeichnung an und bezeichnet seinen Fund als »Alte Grabstätte«. Da das Bauwerk voller Totenschädel und Skelette ist, fragt sich Arthur, wer diese Leute waren und wer wen umgebracht haben könnte.

Zusätzlich könnt ihr in dem Grab drei Gegenstände finden, die Arthur an sich nimmt:

  • Wikinger-Beil: Begebt euch in die Mitte der Grabstätte, um neben einem Altar die Axt zu finden, die irgendeinem armen Teufel in den Schädel gejagt wurde. Arthur kann das Beil als Nahkampfwaffe einsetzen, aber auch auf Gegner werfen.
  • Wikinger-Helm: Die Kopfbedeckung der Nordmänner befindet sich in einem der Nebenräume des Grabs zwischen ein paar Totenköpfe. Den Helm kann Arthur alternativ zu einem Hut tragen - auch wenn das zugegebenermaßen etwas lächerlich aussieht.
  • Wikinger-Kamm: Der Kamm in der alten Grabstätte ist etwas leichter zu übersehen. Sucht dafür in den Gängen nach einer kleinen Einbuchtung, wo drei bis vier Schädel nebeneinander aufgereiht sind. Zerschießt die Totenköpfe mit einer Pistole, um den Kamm freizulegen, den ihr für 50 Dollar an diverse Händler verkaufen könnt.

Falls ihr Unterstützung beim Finden der alten Grabstätte und der Wikinger-Ausrüstung braucht, hilft euch vielleicht der Video-Guide von LunarGaming weiter:

Was Wikinger in Red Dead 2 zu suchen haben

Bei den Spuren der Wikinger in der Spielwelt von Red Dead Redemption 2 handelt es sich um eine Anspielung darauf, dass Nordmänner aus Skandinavien bereits im 10. Jahrhundert Amerika entdeckten - fast 500 Jahre vor Christopher Columbus in 1492.

Wikinger siedelten sich vor allem in Nordamerika und Kanada an, allerdings nie vollständig und auf lange Dauer. Der ausschlaggebendste Grund dürfte dafür vor allem ihre feindliche Beziehung zu den amerikanischen Ureinwohnern sein, auf die in Red Dead Redemption 2 ebenfalls angespielt wird.

Kam es in RDR2 zum Wikinger-Krieg?

Dem konkreten Hintergrund der alten Grabstätte ging auch der bekannte RDR2-Youtuber Strange Man auf dem Grund. In seinem Video hat er sich daran gemacht, das Mysterium um die Wikinger-Präsenz in Red Dead Redemption 2 zu lösen.

So gibt es im Osten von Annesburg einen Runenstein, der von der Ankunft der Wikinger in Amerika berichtet. Den Gravierungen zufolge haben die Wikinger per Boot ein »wunderschönes Land« erreicht, in dem sie Seite an Seite mit »großzügigen Leuten« lebten.

Allem Anschein nach handelt es sich hierbei jedoch um eine Lüge oder zumindest nicht die ganze Wahrheit: Auf demselben Runenstein befindet sich ein verstecktes Gedicht, das eine andere Geschichte erzählt. Demzufolge kam es zwischen den Wikingern und Ureinwohnern zum Krieg um das Land und die dort verfügbaren Ressourcen – was die vielen Toten und die Kampfspuren im Grabmal erklären würde.

Andere Spieler von Red Dead Redemption 2 spinnen die Interpretation der Geschehnisse von Strange Man weiter: Sie vermuten, dass die Wikinger möglicherweise gegen die Ureinwohner verloren haben und daraufhin das Land verlassen mussten.

Allerdings wollten sie die Niederlage nicht eingestehen und versteckten damit die Wahrheit auf dem Runenstein. So könnten die amerikanischen Ureinwohner eine Grabstätte zu Ehren ihrer Widersacher errichtet haben, wo die Überreste ihrer Feinde und auch deren Waffen von Arthur Morgan oder später John Marston gefunden werden können.

Haben sich Ureinwohner & Wikinger doch verstanden?

Andere Spieler stellen wiederum eigene Theorien auf: Sie vermuten, dass es gar nicht zum Krieg zwischen Wikingern und Ureinwohnern kam. Stattdessen hätten sich beide Völker miteinander verstanden und respektiert, gemeinsam die alte Grabstätte errichtet und die Wikinger Helm, Beil und Kamm als Geschenke zurückgelassen - die Arthur Morgan frecherweise einfach stibitzt.

Dem widerspricht allerdings die reale Geschichte, die zahlreichen menschlichen Überreste und die Kampfspuren in dem Grab in der Nähe von Annesburg. Dieses Szenario wirkt entsprechend unwahrscheinlicher, als ein feindliches Verhältnis zwischen Wikingern und amerikanischen Ureinwohnern.

Wikinger vs. Ureinwohner: Was vermutet ihr?

Was genau sich letztendlich in der alten Grabstätte von Red Dead Redemption 2 abgespielt hat, bleibt wohl weiterhin ein Mysterium. So könnte es sich auch bei dem Runenstein um eine Fälschung handeln - in der Realität zweifeln beispielsweise auch Experten an der Echtheit angeblicher Wikinger-Gravuren in Nordamerika.

Unabhängig davon: Zumindest die Hintergründe der Wikinger-Präsenz in Red Dead Redemption 2 lassen sich entschlüsseln. Und diesbezüglich wollen wir eure Meinung wissen: Kam es zwischen Wikingern und Ureinwohnern zum Krieg? Oder konnten sich beide Völker miteinander einigen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen