GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 6: Die spannendsten Spiele 2022: Darauf freuen wir uns

Suicide Squad: Kill the Justice League - Es tut gut, böse zu sein

Genre: Action-Adventure | Publisher: Warner Bros. | Entwickler: Rocksteady Studios | Termin: 2022

Suicide Squad: Kill the Justice League - Neuer Trailer zum Spiel der brutalen Anti-Helden 2:37 Suicide Squad: Kill the Justice League - Neuer Trailer zum Spiel der brutalen Anti-Helden

Valentin Aschenbrenner: Rocksteady ist endlich zurück. Die Entwickler der fantastischen Batman-Trilogie widmen sich aber mit ihrem neuesten Streich nicht dem zigsten Abenteuer des dunklen Ritter. Stattdessen wird das Videospieluniversum jetzt von einer völlig anderen Seite beleuchtet – und zwar, indem wir die Seiten wechseln. Immerhin setzt sich das titelgebende Suicide Squad aus den schlimmsten der schlimmen Schwerverbrecher zusammen – oder zumindest denen, die Befehlshaberin Amanda Waller gerade auftreiben kann. Im konkreten Fall von Kill the Justice League sind das: Deadshot, Captain Boomerang, King Shark und Harley Quinn.

Gemeinsam gegen Superman, The Flash und Co.

Im Gegensatz zu den Fledermausspielen sind wir hier aber selten bis gar nicht allein unterwegs. Offensichtlich, weil den Superkriminellen dank fernzündbarer Bombe im Nacken gar keine andere Wahl bleibt. Und so wird Suicide Squad das erste Koop-Spiel der Rocksteady Studio, in dem bis zu vier Spieler gemeinsam in die Schlacht von Metropolis ziehen können. Der diabolische Außerirdische Braniac hat nämlich die Kontrolle über die Stadt an sich gerissen und die heldenhafte Justice League einer Gehirnwäsche unterzogen. Wie ein psychopathischer Clown mit Baseballschläger Superman in seine Schranken verweisen soll, muss sich natürlich noch zeigen. Im Zweifel kennen wir aber bereits die Antwort darauf: Videospiellogik.

The Callisto Protocol: Dead Space auf Jupitermond

Genre: Survival-Horror | Publisher: Krafton | Entwickler: Striking Distance Studios | Termin: 2022

The Callisto Protocol: Der erweiterte Debüt-Trailer ist absolut nichts für schwache Mägen 2:21 The Callisto Protocol: Der erweiterte Debüt-Trailer ist absolut nichts für schwache Mägen

Petra Schmitz: The Callisto Protocol ist ja für mich eines der schrägsten Projekte, von denen ich in den letzten Jahren gehört habe. Als ich den ersten Trailer damals sah, dachte ich wie alle anderen sofort an Dead Space und lag damit schon mal goldrichtig: Glen Schofield, Miterfinder der Gruselserie von Visceral, ist Boss des Studios hinter The Callisto Protocol. Als ich dann aber zusätzlich erfuhr, dass das Spiel im PUBG-Universum angesiedelt sein soll, dachte ich nur noch: Hä?

Mir war bis dahin gar nicht bewusst, dass man im Zusammenhang mit PUBG von einem Universum sprechen kann. Und ja, wenn ihr hier leichte Ironie herauslest, dann ist das richtig. PUBG ist für mich ein Battle Royale mit optischem Anstrich, der an die Industrieästhetik eines Stalkers erinnert und damit fertig, das ist kein Universum. Aber es soll wohl eines werden. Im zweifachen Wortsinn in der Zukunft. 

The Callisto Protocol könnte mein Dead Space 4 werden   41     7

Mehr zum Thema

The Callisto Protocol könnte mein Dead Space 4 werden

Knastausbruch

The Callisto Protocol spielt weit in der Zukunft auf dem Jupitermond Kallisto. Dort gammeln wir als Gefangener in einem Hochsicherheitsgefängnis ab, bis halt mal wieder etwas gehörig schief geht und sowohl Mutationen als auch ausgeflippte Roboter die übrigen Menschen im Weltraumgefängnis zu Matsche verarbeiten. Wir sollen entsprechend nicht nur fliehen, sondern auch dahinterkommen, woher die widerlichen Kreaturen stammen.

Wie sich das nun in PUBG-Universum einfügen soll? Wir haben noch keine Ahnung. Vielleicht ist es auch nur ein Marketing-Coup. Wie auch immer: Spannend dürfte sein, The Callisto Protocol im Vergleich zum neuen Dead Space anzuschauen, das sich auch gerade in der Entwicklung befindet. 

The Outer Worlds 2: Alles für die Firma!

Genre: Rollenspiel |  Publisher: Xbox Game Studios | Entwickler: Obsidian | Termin: 2022

Outer Worlds 2 - Trailer kündigt Fortsetzung an 1:38 Outer Worlds 2 - Trailer kündigt Fortsetzung an

Markus Schwerdtel: Vielleicht erinnert ihr euch noch an den ersten Trailer zu The Outer Worlds 2 von der E3 2021? Darin geben die Entwickler von Obsidian (Fallout: New Vegas, Pillars of Eternity, Grounded) ganz offen so, außer den gezeigten, zugegeben schicken Spielszenen noch nicht viel zu ihrem Rollenspiel-Nachfolger zu haben.

Das ist zwar erfrischend, aber wohl nicht ganz ehrlich, schließlich steht zumindest das Szenario grundsätzlich fest: Wieder geht es in die skurril-satirische Retro-SciFi-Welt von The Outer Worlds, auch wenn wir diesmal angeblich komplett andere Planeten als Typhon, Hephaestus, Eridanos und Olympus aus dem ersten Teil bereisen. Vom restlichen Spiel wissen wir aber herzlich wenig, auch wenn wir natürlich einige fundierte Vermutungen anstellen können.

Klassisch Obsidian

Spielerisch erwarten wir gewohnte Obsidian-Kost: Im Zentrum des Rollenspiels stehen Dialoge mit diversen Entscheidungsmöglichkeiten, die teils weitreichende Konsequenzen haben dürften – warum sollten die Macher an dieser erprobten Formel etwas ändern? Eine wichtige Rolle spielen auch sicher wieder die rücksichtslosen Konzerne aus dem ersten The Outer World. Der Moonman – das Maskottchen der windigen Schrottfirma Spacer’s Choice – hat es sogar ins Logo der Fortsetzung geschafft.

Bestimmt wird auch wieder gekämpft, auch wenn die Auseinandersetzungen mit den Gegnern schon im Vorgänger eher ein Schwachpunkt waren – wir reden schließlich von einem Rollenspiel, nicht von einem Shooter. Wir freuen uns jedenfalls schon auf eine knusprig gebratene Boarst-Wurst. Mmmmm, Boarst-Wurst!

Total War: Warhammer 3: Das Fantasy-Finale

Genre: Strategie | Publisher: Sega | Entwickler: Creative Assembly | Termin: 17. Februar 2022

So will Total War: Warhammer 3 die größte Schwäche der Serie beheben 15:29 So will Total War: Warhammer 3 die größte Schwäche der Serie beheben

Fabiano Uslenghi: Warhammer 3 wird das typische Finale einer Fantasy-Trilogie, denn hier steht alles auf dem Spiel. Warhammer verspricht die epochale Entscheidungsschlacht zwischen Gut und Böse. Wobei ihr diese beiden Kategorien gedanklich in sehr dicke Anführungsstriche setzen solltet. Nur weil das Chaos offensichtlich sehr schlecht ist, macht das ihre Gegner nicht gerade unschuldig. Und nur weil die beiden sterblichen Fraktionen Cathay und Kislev in erster Linie gegen das Chaos antreten, heißt das ja nicht, dass man sich nicht auch gegenseitig Pfeile, Schwerter und Magie um die Ohren hauen kann.

Folge 104: Wie die Zukunft von Total War aussieht   47     21

Mehr zum Thema

Folge 104: Wie die Zukunft von Total War aussieht

Das größte Warhammer

Insgesamt wird Warhammer 3 von Release an das größte Spiel der Warhammer-Ableger. Sechs neue Fraktionen werden in einen ganz neuen Bereich der Welt gesetzt. Darunter auch endlich die vier Chaosgötter, die neben dem Reich der Sterblichen auch über ihre ganz eigene Chaosdimension wachen. Zudem lässt sich Warhammer 3 schließlich mit den beiden Vorgängern kombinieren.

Das Ergebnis ist das wohl umfangreichste Total War aller Zeiten mit zahlreichen Fraktionen, dutzenden Einheiten und noch gewaltigeren Gefechten. Masse soll aber nicht das einzige Verkaufsargument sein. Creative Assembly hat einige Detailverbesserungen an den Echtzeitschlachten vorgenommen und einen ganz neuen Schlachtmodus ersonnen, der fast schon an klassische RTS-Gefechte erinnert. All das macht Warhammer 3 zum vielversprechendsten Strategiespiel des ganzen Jahres. 

6 von 6


zu den Kommentaren (70)

Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.