Wird Vanguard die Rettung von Warzone? 4 Gründe, die dafür sprechen

Anti-Cheat, neue Map und mehr: Das neue Call of Duty bringt vier wichtige Änderungen ins Battle Royale.

von Stephanie Schlottag,
19.08.2021 19:45 Uhr

Call of Duty: Vanguard - Muss Battlefield vor der neuen Zerstörung zittern? 17:58 Call of Duty: Vanguard - Muss Battlefield vor der neuen Zerstörung zittern?

Call of Duty: Vanguard hat die Hüllen fallen gelassen - und der Reveal des neuen CoD dürfte auch vielen Fans von Warzone lauten Jubel entlocken. Denn endlich sind Lösungen für die größten Probleme des Battle Royale in Sicht!

Wir erklären in unserer Analyse, warum das so ist - zunächst aber erstmal die wichtigsten Eckpunkte zur Vanguard-Integration:

  • Alle Waffen zusammen: Loadouts aus Vanguard, Cold War und MW sind gleichzeitig möglich
  • Sämtliche Unlocks, Skins und Items aus allen bisherigen Spielen bleiben erhalten
  • Künftige Battle Passes können in Vanguard, MW, Warzone und Cold War gelevelt werden
  • Die volle Vanguard-Integration soll mit der neuen Map Ende 2021 abgeschlossen sein

Wir haben bereits Gameplay aus Vanguard gesehen und mit den Entwicklern über die Story-Kampagne und den Multiplayer gesprochen. Was wir dabei erfahren haben, lest ihr hier:

CoD Vanguard Gameplay macht Hoffnung!   37     8

Mehr zum Thema

CoD Vanguard Gameplay macht Hoffnung!

Die Autorin: Warzone-Expertin Steffi hat ihre Liebe für das Battle Royale zwar nie ganz verloren, konnte sich seit einiger Zeit aber kaum noch zum aktiven Spielen motivieren und blieb lieber bei Streams. Zu frustrierend waren die Cheater-Horden, die schlechte Stimmung der Spieler, ärgerliche Probleme wie unsichtbare Skins und eine absurde TTK, für die sie sich einfach zu alt fühlt. Die Ankündigungen zu Vanguard haben ihr auf einen Schlag endlich wieder Hoffnung gemacht. Jetzt brennt sie auf den Release - und hoffentlich viele neue Runden im aufpolierten Warzone.

4 Gründe, warum Vanguard eine gute Nachricht ist

Der Anti-Cheat

Was wurde angekündigt? Zusammen mit der neuen Map (mehr dazu im nächsten Absatz) kommt endlich ein Anti-Cheat-System nach Warzone! Noch gibt es kein exaktes Releasedatum, aber es soll noch 2021 soweit sein - vermutlich während der Season 1 von Vanguard. Schon jetzt machen die Entwickler verstärkt Druck im Kampf gegen Betrüger:

Cheat gestoppt, der vielen CoD-Spielern Angst machte   110     1

Mehr zum Thema

Cheat gestoppt, der vielen CoD-Spielern Angst machte

Unsere Einschätzung: Wenn ein Warzone-Spieler eine Wunderlampe gefunden hätte, die ihm einen einzigen Wunsch gewährt - er hätte sich ziemlich sicher für einen wirksamen Anti-Cheat entschieden. Unglaublich, welche Massen an Betrügern und Hackern in den vergangenen Monaten unterwegs waren. Für viele Spieler ein Grund, Warzone komplett den Rücken zu kehren, denn lange sah es so aus, als würden die Entwickler das größte Problem des Spiels ignorieren.

Allein diese Neuerung könnte die Rettung von Warzone sein - denn das Cheater-Problem ist mit Abstand die größte Gefahr überhaupt für das Battle Royale. Die Konkurrenz hatte da die Nase deutlich vorn, Fortnite setzt sogar auf zwei verschiedene Anti-Cheats.

Wenn die Entwickler das jetzt endlich in den Griff bekommen, gewinnen sie damit auf einen Schlag einen Riesenhaufen verlorenes Vertrauen von den Spielern zurück. Die zeitweise wirklich miese Stimmung in der Community könnte endlich wieder in Begeisterung umschlagen - ich freu mich drauf! Jetzt muss er nur noch wirken, der Anti-Cheat.

Die neue Map

Was wurde angekündigt? Die neue Warzone-Karte erscheint noch 2021 und wird thematisch und optisch natürlich zum WW2-Setting passen. Die Entwickler versprechen neue Features, laut glaubhaften Gerüchten soll die Map sogar noch größer werden als Verdansk. Höchstwahrscheinlich wird sie erneut aus Multiplayer-Karten des Hauptspiels zusammengesetzt, von denen Vanguard schon zum Start 20 Stück mitbringt. Weitere Infos sollen im Lauf der nächsten Wochen veröffentlicht werden.

Tschüss Verdansk, hallo Zweiter Weltkrieg! Die neue Map soll noch 2021 rauskommen. Tschüss Verdansk, hallo Zweiter Weltkrieg! Die neue Map soll noch 2021 rauskommen.

Unsere Einschätzung: Eine neue Map war - nach dem Anti-Cheat - das mit Abstand meistgewünschte Feature von Warzone-Spielern. Viele waren von den oberflächlichen Veränderungen enttäuscht, die Cold War mitbrachte - »nur ein Instagram-Filter« war überall zu lesen. Und allzu weit hergeholt war die Kritik leider nicht, außer ein paar netten neuen Orten wie dem Grid Array änderte sich eigentlich nichts. Nach zwei, drei Matches hatte man sich auch an den satteren Farben satt gesehen und schon fielen einem die Nachteile auf - blendend grelles Sonnenlicht, zum Beispiel.

Ich bin wahrscheinlich die einzige, die Verdansk wirklich nachtrauern wird, aber sogar ich muss zugeben: Die Zeit für Neues ist überreif. Andere Battle Royales haben Warzone schon lange weit hinter sich gelassen, was Map-Vielfalt und Abwechslung anging. Hoffentlich beginnt jetzt die Aufholjagd!

Die Engine-Angleichung

Was wurde angekündigt? Vanguard und die »neue Warzone-Erfahrung« basieren auf der gleichen Technologie, nämlich der weiterentwickelten Engine von Modern Warfare. Das soll dazu führen, dass es weniger spielerische Unterschiede zwischen dem Hauptspiel und dem Battle Royale gibt. Bei Cold War führte dieser Unterschied noch zu einigen Problemen.

Unsere Einschätzung: Für mich eine der besten Nachrichten überhaupt. Dass Modern Warfare und Warzone wie aus einem Guss wirkten, Cold War für mich aber wie ein Fremdkörper herausstach, lag in meinen Augen vor allem an der unterschiedlichen Technik. Das leichtfüßig-arcadige Spielgefühl von Cold War wollte für mich nie so richtig mit dem geerdeten Gameplay von Warzone zusammenpassen.

Natürlich ist das einfach auch Geschmackssache. Aber ich erhoffe mir einiges von der Engine-Anpassung, durch die sich etwa auch das Waffen-Handling in Multiplayer und Warzone wieder gleich anfühlen soll. Die Entwickler versprechen außerdem weniger Probleme mit dem Balancing insgesamt - ich bin sehr gespannt, ob sie das einhalten können.

Reveal-Trailer zu Call of Duty Vanguard zeigt die vier WW2-Schauplätze 2:59 Reveal-Trailer zu Call of Duty Vanguard zeigt die vier WW2-Schauplätze

Die Entwickler

Was wurde angekündigt? Diesmal gibt es keinen Wechsel bei der Warzone-Führung, Raven Software bleibt das zuständige Entwicklerstudio. Das war beim letzten Mal noch anders - zum Start von Cold War reichte Infinity Ward die Fackel an Raven Software weiter. Was leider ziemlich holprig über die Bühne ging.

Unsere Einschätzung: Raven Software fährt gemischtes Feedback ein, seit sie Warzone übernommen haben. Einerseits waren viele ihrer Entscheidungen zum Balancing oder neuen Inhalten nicht gerade populär. Dafür haben sie die Kommunikation mit den Spielern massiv verbessert, wenn man es mit den schweigsamen Zeiten von Modern Warfare vergleicht. Inzwischen geht man offener mit Problemen um und nimmt sogar große Leaks überraschend gelassen.

Die Übernahme von Warzone war für Raven Software sicher nicht leicht, zumal sie auch die komplizierte Verknüpfung mit Cold War stemmen mussten. Erst seit wenigen Monaten habe ich das Gefühl, dass sie ihre Vision für Warzone gefunden haben und die jetzt auch zielstrebig verfolgen. Deswegen finde ich fantastisch, dass es diesmal keinen Entwicklerwechsel gibt, sondern Raven mit all ihren gewonnenen Erfahrungen am Steuer bleibt.

Wir wollen natürlich eure Meinung wissen: Wie schätzt ihr das Ganze ein? Welche Änderung macht euch am meisten Hoffnung für Warzone? Oder seht ihr dem Vanguard-Release grundsätzlich kritisch entgegen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.