Invasionen in New World lassen euch große Massenschlachten ohne PvP erleben

Verderbte Armeen stürmen eure Festungen in den Invasionen des Amazon-MMOs New World. Der Endgame-Content bietet eine Massenschlacht-Alternative für PvE-Spieler.

von Géraldine Hohmann,
14.04.2020 15:10 Uhr

Invasionen werden Endgame-Content für erfahrene Spieler bieten. Teilnehmen kann jeder ab Stufe 50. Invasionen werden Endgame-Content für erfahrene Spieler bieten. Teilnehmen kann jeder ab Stufe 50.

Ihr habt keine Lust auf PvP, aber es juckt euch in den Fingern, Teil großer Massenschlachten zu sein? Amazons MMO New World wird eine PvE-Alternative für alle bieten, die sich lieber mit Horden von verderbten Kriegern und Monstern messen als mit anderen Spielern.

Verderbte Armeen anstelle von richtigen Spielern

Im Kolonialzeit-MMO mit Dark-Fantasy-Story spielen wir als Abenteurer, der auf die Insel Aeternum pilgert, um dort die Macht des geheimnisvollen Minerals Azoth zu erfahren. Azoth unterscheidet nicht zwischen Gut und Böse: Es kann Kraft und Unsterblichkeit verleihen, aber auch Menschen und Tiere verderben und zu willenlosen Monstern machen.

Und eben diese verderbten Armeen trachten uns in den Invasionen nach dem Leben.

Erfahrt noch mehr in unserem Special zu den PvP-Massenschlachten. Was New World hingegen noch für PvE-Enthusiasten bietet und welche Gegner uns in der Welt erwarten, lest ihr in unserem Artikel zur Open World. Alles weitere zu Gameplay und Kampfsystem findet ihr in unserem großen New-World-Special.

New World - Was ihr zum Release des Amazon-MMOs wissen müsst   158     11

Mehr zum Thema

New World - Was ihr zum Release des Amazon-MMOs wissen müsst

Verteidigt die Tore eurer Festung

Wird die Verderbnis in einem Gebiet von Aeternum stärker, marschieren verderbte Armeen zu euren Festungen, um sie und jeden darin niederzubrennen. Gemeinsam mit eurer Fraktion verteidigt ihr die Tore gegen Gegnerwellen. Auf dem Spiel stehen die Macht-Stufe eures ganzen Gebiets und Teile eurer Festung.

So nehmt ihr an einer Invasion teil: Seid ihr Mitglied einer Siedlung, könnt ihr euch ab Stufe 50 am Schwarzen Brett für die Schlacht melden. Der Vorstand einer Siedlung wählt zunächst zehn Helden zur Verteidigung seiner Festung aus, 40 weitere werden dann zufällig unter den Anmeldungen ausgelost. Dabei hat jeder die selben Chancen, sein Land während der Invasion zu verteidigen.

Wie laufen Invasionen ab?

Eine Invasion schickt euch ebenso wie die PvP-Massenschlachten auf eine eigene Map. Die beiden Events können nicht gleichzeitig stattfinden, Massenschlachten unter den Fraktionen müssen also um die Invasionen herum geplant werden.

Das Aufrüsten vorm Kampf

Zunächst werdet ihr mit eurer Armee zur Map gebracht, auf der die Schlacht stattfindet. Dort erhaltet ihr 50 Kampfmarken, für die ihr vor oder während des Kampfes diverse Ausrüstungsgegenstände kaufen könnt:

  • Munition
  • Geschützmunition
  • Verschiedene Tränke
  • Brandminen
  • Explosive Pulverfässer

Im Kampf erhaltet ihr weitere Marken durch das Töten von Gegnern, Heilung von Verbündeten oder der Reparatur von Kriegsgerät.

Dank Kampfmarken rüstet ihr euch im Shop mit diversen Boni auf. Die Währung kann nur während einer Schlacht verdient und ausgegeben werden. Dank Kampfmarken rüstet ihr euch im Shop mit diversen Boni auf. Die Währung kann nur während einer Schlacht verdient und ausgegeben werden.

Die Invasion und Gegnerwellen

Kaum habt ihr euch ausgerüstet, strömt auch schon die erste Gegnerwelle aus den Portalen, die sich rund um eure Festung geöffnet haben. Ihr werdet von sechs verschiedenen Gegnertypen angegriffen, für die ihr jeweils eine andere Strategie benötigt:

  • Schläger: Sie sind zwar die schwächste Gegnerklasse, greifen jedoch als große Truppe an, mit dem Ziel, eure Gebäude zu zerstören. Wenn ihr zu lang damit wartet, sie auszuschalten, verfallen sie in Raserei und teilen heftigen Schaden aus.
  • Plünderer: Die Plünderer wollen euch persönlich an den Kragen. Sie sind schwer ausgerüstet, stecken viel ein und teilen ebenso gut im Nahkampf aus.
  • Heckenschützen: Sie greifen eure Geschütztürme und Fernkämpfer an, um diese so schnell wie möglich auszuschalten. Sie selbst sind sehr schnell nur schwer zu erwischen.
  • Bomber: Diese Gegner versuchen, ihre Sprengladung vor eurer Festung zu zünden, die großen Flächenschaden verursacht. Tötet ihr sie, explodieren sie ebenfalls, weshalb sie schnellstmöglich aus der Ferne ausgeschaltet werden sollten.
  • Wüstlinge: Diese riesigen Monster machen sich über eure Verteidigungsanlagen her, schrecken aber auch nicht davor zurück, noch einige Krieger mit in den Tod zu reißen. Sie können nur von mehreren Spielern gleichzeitig in die Knie gezwungen werden.
  • Bosse: Sie sind unberechenbar. Einige von ihnen wollen vor allem die Spieler tot sehen, andere nehmen eure Gebäude ins Visier. Sie haben außerdem eine Reihe von Effekten für Gegner und Spieler im Gepäck, mit denen sie das Kampfgeschehen beeinflussen, also solltet ihr schnell ihr Ziel und ihrem Schwachpunkt herausfinden.

Neben dem Nah- und Fernkampf könnt ihr außerdem das Schlachtfeld selber nutzen, um euch vor den Gegnern zu verteidigen. Mit Geschütztürmen, Fallen und Verteidigungsanlagen, die brandheiße Flüssigkeit über die Gegner gießen, könnt ihr den Kampf ebenfalls für euch entscheiden.

Sieg oder Niederlage?

Während des Kampfes habt ihr alles Wichtige auf einen Blick: Euch werden die aktuelle Gegnerwelle, die Restdauer der Invasion und spezielle Ziele angezeigt. Ihr gewinnt die Invasion, wenn ihr das Gelände eures Forts für die Dauer der Invasion verteidigt und die Gegner sich wieder zurückziehen.

Zerstören die Verderbten jedoch euer Fort, steht ihr vor den Trümmern der Schlacht: Ihr verliert viele eurer Gebäude sowie Verbesserungen und euer Gebiet wird zurückgestuft. In beiden Fällen sammeln die Verderbten für circa vier Tage ihre Kräfte und greifen dann erneut an.

Nach einer Invasion - egal ob gewonnen oder verloren - werden alle Teilnehmer mit Erfahrungspunkten, Ingame-Währung, verschiedener Beute und Azoth belohnt. Der Loot fällt für Sieger natürlich reicher aus.

Die Breschen der Verderbnis

Die Verderbten greifen euch in New World nicht nur als Teil der Invasionen an. Auch mitten in der Open World sind sie allgegenwärtig. »Die Breschen der Verderbnis« ist ein Event, bei dem sich auf der ganzen Welt Portale öffnen und verderbte Armeen ausspucken. Besiegt ihr sie nicht, fressen sie sich immer weiter durch die Welt und Aeternum wird von Dunkelheit heimgesucht.

Erst kürzlich gaben die Amazon Games Studios bekannt, den Release von New World auf den 25. August 2020 verschieben zu müssen. Vorher können Interessierte sich jetzt für die Beta anmelden und sogar noch Keys für die aktuelle Alpha erhalten.

New World Beta: Alle Infos zum Start und wie ihr Zugang bekommt   74     4

Mehr zum Thema

New World Beta: Alle Infos zum Start und wie ihr Zugang bekommt

Vorher gibt euch MMO-Veteran Heinrich Lenhardt in unserer großen Plus-Preview einen Einblick in seine Erfahrungen beim Anspiel-Event von New World. Unsere Rollenspiel-Expertin Elena Schulz erklärt euch außerdem, warum sie an den Erfolg von New World als großes MMO glaubt.

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.