Top Survival-Games 2023 - Das sind die besten Überlebens-Spiele am PC

Hunger, Durst, Aua: In diesen aktuellen Survival-Spielen, ob als Early-Access- oder Vollversion, macht der Überlebenskampf richtig Spaß.

Unsere Auswahl der besten Survival-Games 2023 soll euch helfen, euer neues Lieblingsspiel zu finden. Unsere Auswahl der besten Survival-Games 2023 soll euch helfen, euer neues Lieblingsspiel zu finden.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Survival – das heißt Leiden, Gefahr, widerliche Dinge essen, kein festes Dach über dem Kopf und sich irgendwie durchschlagen. Und genau das alles tun sich Millionen von PC-Spielern täglich freiwillig an! Survival-Spiele sind so beliebt wie nie und dementsprechend groß ist das Angebot an passenden Games auf Steam und Co.

Bei dieser Liste handelt es sich um eine Auswahl, die viele Facetten des Genres abdecken soll und keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat. Die angegebenen Spielerzahlen beschränken sich auf die User, die über Steam spielen. Jetzt aber genug geschwafelt, fangen wir an!

Schnellnavigation

Die besten Abenteuer-Survival-Games

In diesem Abschnitt haben wir Survival-Spiele für euch zusammengestellt, in welchen ihr spannende Abenteuer erlebt.

Grounded

  • Subgenre: Abenteuer-Survival
  • Entwickler: Obsidian Entertainment
  • Release: September 2022

Wie funktioniert's? In Grounded erlebt ihr Survival aus einer ganz neuen Perspektive. Ihr seid als einer von vier Jugendlichen auf Ameisengröße geschrumpft und kämpft nun im Garten eures Elternhauses ums Überleben. Abseits der Mikrodimensionen setzt Grounded auf klassische Survival-Tugenden, die ihr wahlweise im Einzelspieler- oder Koop-Modus erleben könnt. Sprich: Nahrung, Basis, Kampf, Erkundung - eingebettet in eine witzige Story.

Für wen geeignet? Seit dem Ende der Early-Access-Phase und dem vollen Release im September 2022 bietet Grounded eine Menge Spielspaß an. Das heißt aber nicht, dass Obsidian mit dem Titel am Ende ist - die Entwickler arbeiten fleißig an weiteren Updates. Wer den heimischen Garten schon immer mal aus Sicht einer Ameise betrachten wollte, wird hier fündig. Selbst Arachnophobiker (also jene, die eine überdurchschnittliche Angst vor Spinnen haben) können einen Blick wagen. Die Achtbeiner können nämlich in den Einstellungen deutlich weniger unheimlich gestaltet werden.

Wie aktiv ist die Community? Grounded ist ein Einzelspieler-Survivalspiel mit Koop-Option, die Spielerzahlen sind also für euer Spielerelebnis kaum aussagekräftig. Seit dem Release im September haben sich die Zahlen mittlerweile bei 6.000 Spielern eigepegelt. In dieser Podcast-Folge zu Grounded besprechen wir außerdem, warum der Ausflug in den eigenen Garten so sehr begeistert.


The Long Dark

Neustart für The Long Dark - Story-Episoden 1 + 2 komplett überarbeitet (Trailer) Video starten 2:57 Neustart für The Long Dark - Story-Episoden 1 & 2 komplett überarbeitet (Trailer)

  • Subgenre: Abenteuer-Survival
  • Entwickler: Hinterland Studio
  • Release: August 2017

Wie funktioniert's? In The Long Dark stürzt ihr mit dem Flugzeug in der kanadischen Wildnis ab. Dass man sich nicht darüber ärgert, keinen Sonnenhut eingepackt zu haben, bringt das Spiel glaubhaft rüber. In The Long Dark ist es dermaßen kalt, dass ihr beim Spielen lieber die Heizung in der Wohnung anschaltet. Die Story, die Einsamkeit und die wunderschöne Comic-Spielwelt sind die Stars dieses Stücks.

Für wen geeignet? Dieses Survival-Spiel hat alles, was anspruchsvolle Genre-Fans lieben. Wir nennen The Long Dark in einem Atemzug mit Subnautica und The Forest, wenn der Satz von den besten Survival-Erlebnissen für Einzelspieler handelt. Bei The Long Dark legen sich das gemächliche Tempo und die intensive Atmosphäre sprichwörtlich wie ein warmer Schal um euren Hals.

Wie aktiv ist die Community? The Long Dark ist ein reines Einzelspieler-Survivalspiel. 2022 hielten sich meist etwas mehr als 2.000 Spieler in der kanadischen Wildnis auf, am 5. Januar 2023 schaffte es der Titel sogar auf 4.500 gleichzeitige Spieler.


Valheim

Valheim im Test - Warum ist das Survival-Spiel so erfolgreich? Video starten 14:52 Valheim im Test - Warum ist das Survival-Spiel so erfolgreich?

  • Subgenre: Survival-Abenteuer
  • Entwickler: Iron Gate Studios
  • Release: Februar 2021 (Early Access)

Wie funktioniert's? Das Hype-Survivalspiel Valheim lässt euch als mutiger Wikinger die gleichnamige 10. Welt erkunden, erobern und von Bossmonstern befreien. Das geht alleine oder im Koop mit bis zu zehn Spielern. Das Ganze kommt in einem sehr speziellen Grafikstil daher, der auf kantige Polygon-Charaktere und grobpixelige Texturen setzt. Trotzdem kann Valheim besonders mit der Lichtstimmung und komplexer Physikberechnung seiner zufallserstellten Spielwelten glänzen.

Für wen geeignet? Valheim eignet sich gut für Spieler, die mit Survivalspielen noch nicht viel Kontakt hatten oder bislang von der genretypischen Schwerstarbeit eher abgeschreckt wurden. Valheim ist nämlich viel nachsichtiger und reduziert spürbar den Frust, wie wir im Testvideo oben analysieren. So können auch Fans von Abenteuerspielen auf ihre Kosten kommen.

Wie aktiv ist die Community? Valheim erreichte im Release-Monat Februar 2021 eine Zahl von fast 500.000 gleichzeitig aktiven Spielern. Der Hype flaute jedoch wieder ab, 2022 waren meist um die 25.000 Spieler online. Dank des überraschenden Mistlands-Update im Dezember sind die Zahlen aber wieder deutlich gestiegen, der 5. Januar 2023 verzeichnete 99.000 Spieler. In unserem Early-Access-Test zu Valheim kann das Survival-Spiel ebenfalls punkten.


Green Hell

Green Hell - Trailer: Solo-Survival im Amazonas kommt gut an Video starten 1:41 Green Hell - Trailer: Solo-Survival im Amazonas kommt gut an

  • Subgenre: Survival-Simulation
  • Entwickler: Creepy Jar
  • Release: September 2019

Wie funktioniert's? Bei Green Hell stehen Setting, Story-Fokus und hoher Schwierigkeitsgrad im Mittelpunkt - so hoch, dass unerfahrene Spieler den Anspruch als nahezu unbarmherzig empfinden könnten. Ihr müsst einen hübsch gestalteten Urwald überleben, der euch wirklich hinter jedem Palmwedel ans Leder will. Um dem Tod zu entgehen, stellt ihr Werkzeuge her, sucht nach Nahrung, achtet auf den Haushalt von Nähstoffen und gewinnt trinkbares Wasser. Der realistische Basenbau macht zudem richtig Spaß. Wilde Tiere, aggressive Ureinwohner und Blutegel wollen euch... bluten sehen!

Für wen geeignet? Wer grimmigen Hardcore-Survival mit Story-Elementen sucht, sich aber den PvP-Schuh nicht anziehen mag, findet in Green Hell ein starkes Stück Software. Mittlerweile sogar mit Koop-Option. Sowohl Story-Fans als auch Sandkasten-Überlebende kommen in Green Hell auf ihre Kosten. Vorausgesetzt, sie können die steile Lernkurve nehmen.

Wie aktiv ist die Community? Green Hell ist ein Einzelspieler-Survival-Spiel mit Koop-Option. In den vergangenen Monaten konnte der Titel zwischen 3.000 und 5.000 täglichen Spieler erreichen. In unserem Test zu Green Hell erfahrt ihr, warum Survival in diesem Spiel richtig eklig wird.


Raft

Raft - Test-Video zum endlich fertigen Survival-Hit Video starten 9:20 Raft - Test-Video zum endlich fertigen Survival-Hit

  • Subgenre: Ozean-Survival
  • Entwickler: Redbeet Interactive
  • Release: Juni 2022

Wie funktioniert's? Raft verfolgt einen besonderen Ansatz im Survival-Genre. Anstatt euch durch Hügel und Wälder zu schlagen, müsst ihr nämlich auf einem Floß überleben, das mitten auf hoher See treibt. Zum Glück treibt allerlei Zeug auf den Wellen, das ihr mithilfe eures Hakens einholt und verwertet. Der Ausbau eures Floßes in einen schwimmenden Ressourcensammler, aber auch Tauchgänge durch malerische Riffe und Ausflüge auf Inseln gehören in Raft zum Gameplay dazu. Aber Vorsicht vor Haien!

Für wen geeignet? Raft richtet sich an Spieler, die sich sowohl in Survival-Spielen als auch auf hoher See wie ein Fisch im Wasser fühlen (hihi). Fans von Subnautica können also getrost einen Blick wagen. Seit dem Ende der Early-Access-Phase und dem Release im Juni 2022 stecken auch neue Orte, Gegner, Charaktere und vieles weitere im Survival-Titel drin. Unser Testvideo könnt ihr euch oben ansehen

Wie aktiv ist die Community? Ihr könnt Raft sowohl alleine als auch im Koop mit Freunden spielen. Zum Release im Juni konnte der Titel knapp 100.000 Spieler anlocken, der Hype ist aber mittlerweile deutlich abgeflacht. Immerhin schafft es Raft aber auch noch weiterhin auf 13.000 - 15.000 tägliche Spieler.


Subnautica

Subnautica - Release-Trailer zu Version 1.0: Story-Ausblick auf eine Alien-Welt Video starten 1:35 Subnautica - Release-Trailer zu Version 1.0: Story-Ausblick auf eine Alien-Welt

  • Subgenre: Unterwasser-Survival
  • Entwickler: Unknown Worlds Entertainment
  • Release: Januar 2018

Wie funktioniert's? Ressourcensammeln, Gebäude und Werkzeuge craften, Monsterangriffe überleben. Subnautica hakt souverän alle Punkte auf der Must-Have-Liste für Survivalspiele ab, bietet darüber hinaus aber noch etwas: ein einzigartiges Setting. Statt nämlich an der frischen Luft ums Überleben zu kämpfen, macht ihr es unter Wasser. Zwangsweise, denn euer Raumschiff ist auf einem Alien-Planeten abgestürzt, der fast komplett von einem Ozean bedeckt ist. Eine Story motiviert, die Untiefen des Meeres zu erkunden. Und das mittelfristige Ziel, verschiedene U-Boot-Gefährte zu bauen, hilft euch bei dem dort unten herrschenden Druck.

Für wen geeignet? Wenn ihr vom Landrattendasein die Nase voll und keine Angst vor dem großen, weiten Meer habt, dürft ihr bedenkenlos in die wunderschöne und lebendige Welt von Subnautica abtauchen. Es zählt unter Genrekennern nicht umsonst zu den besten Survival-Spielen für Einzelspieler, die es da draußen gibt. Wenn ihr euch lieber in eisige Gefilde begeben wollt, ist der Nachfolger Subnautica: Below Zero ebenfalls schwer zu empfehlen.

Wie aktiv ist die Community? Subnautica ist ein reines Einzelspieler-Survival-Spiel. Die Zahl gleichzeitig aktiver Spieler auf Steam schwanken in den letzten Monaten zwischen 13.000 und 10.000. Below Zero hält sich mit 1.000 - 3.000 Spielern pro Tag etwas tiefer auf.


Don't Starve & Don't Starve Together

Dont Starve - Ankündigungs-Trailer zum Hamlet-DLC Video starten 0:29 Don't Starve - Ankündigungs-Trailer zum Hamlet-DLC

  • Subgenre: Monster-Survival
  • Entwickler: Klei Entertainment
  • Release: April 2013

Wie funktioniert's? Don't Starve ist ein waschechtes Survival-Spiel und nennt euch das Spielziel gleich im Titel. Ihr dürft nicht verhungern! So ist die Versorgung mit Wasser und Nahrung eine eurer größten Sorgen im Kampf ums Überleben. Hinter dem comicartigen Grafikstil steckt überraschend ausgewogenes und komplexes Survival-Gameplay. Fiese Monster machen euch das Leben schwer. Um euch zu wappnen, baut ihr klassisch Ressourcen ab, stellt Werkzeuge und Waffen her und trotzt der gefährlichen Dunkelheit.

Für wen geeignet? Don't Starve hat einen sehr speziellen, aber gelungenen Grafikstil. Die abgedrehten Charaktere, die an den Stil der Tim-Burton-Filme erinnern, sollten euch idealerweise ansprechen, damit ihr mit dem Survival-Spiel warm werdet. Mit Don't Starve Together ist außerdem eine separat lauffähige Erweiterung erschienen, in der ihr auch im Multiplayer-Koop ums Überleben kämpft.

Wie aktiv ist die Community? Don't Starve kam in den vergangenen Monaten solide über 3.000 Spieler pro Tag. Dieser Umstand beeinflusst das Einzelspieler-Spielerlebnis natürlich nicht. Der Multiplayer-Titel Don't Starve Together erreicht dagegen meist über 30.000 Spieler, im November schaffte es der Titel dank eines Updates sogar auf knapp 60.000 User.


Core Keeper

Core Keeper startet Early Access: Im Koop schürft, baut und kämpft ihr in einer alten Mine Video starten 1:46 Core Keeper startet Early Access: Im Koop schürft, baut und kämpft ihr in einer alten Mine

  • Subgenre: Koop-Survivalspiel
  • Entwickler: Pugstorm
  • Release: März 2022 (Early Access)

Wie funktioniert's? Bei Core Keeper macht der Mix die Musik. So fließt das Mining aus Minecraft, der Spielfortschritt aus Valheim und das Farming und der Pixelstil von Stardew Valley in das Spielkonzept ein. Ihr und auf Wunsch eure Freunde müsst in einer Mine überleben, euch durch das Gestein graben, aus wertvollen Erzen Waffen und Rüstungen schmieden und für jedes Gebiet einen gefährlichen Boss besiegen, um voranzuschreiten.

Für wen geeignet? Wenn ihr eines der oben genannten Spiele oder am besten alle liebt, ist Core Keeper schon im Early Access einen Blick wert. Das liebevolle Pixeldesign sollte euch aber ansprechen. Dann werdet ihr ziemlich sicher auch mit Core Keeper warm. Sowohl Einzelspieler als auch Koop-Fans können einen Blick wagen, der Beitritt in eine Welt ist nämlich absolut unkompliziert - bereits gelevelte Charaktere können einfach mit in die neue Welt reisen.

Wie aktiv ist die Community? Zum Release am 8. März konnte der Titel noch über 30.000 Spieler überzeugen, mittlerweile sind die Zahlen aber deutlich abgeflacht: Meist schafft es Core Keeper nur, um die 5.000 Spieler anzulocken. Als Singleplayer- und Koop-Spiel mit Freunden kann euch das aber natürlich ziemlich schnuppe sein. In unserem Test zu Core Keeper erfahrt ihr, ob sich die Survival-Sandbox für euch lohnt.

1 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (341)

Kommentare(341)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.