Assassin's Creed 2022: Alle bisherigen Gerüchte - und was wir davon halten

Aktuell kursieren vier größere Leaks zum nächsten Assassin's Creed für 2021 oder gar 2022. Wir überpüfen und analysieren die Gerüchte.

von Elena Schulz,
11.03.2021 20:04 Uhr

Japan wie in Ghost of Tsushima gehört zu den meist gewünschten Schauplätzen für Assassin's Creed. Japan wie in Ghost of Tsushima gehört zu den meist gewünschten Schauplätzen für Assassin's Creed.

Ich verbinde Leaks mittlerweile fast so untrennbar mit Assassin's Creed wie die versteckte Klinge oder den Sprung in den Heuhaufen. Bei sehr vielen Ubisoft-Spielen der letzten Jahre hatte ich vorab schon ein ziemlich genaues Bild davon, was mich erwartet. Name, Artworks, ganze Feature-Listen oder komplette Gameplay-Videos tauchten online auf, gepaart mit zig Spekulationen und Falschinformationen.

Denn auch ein umfangreicher und glaubwürdig erscheinender Leak muss nicht echt sein - das bewies Assasin's Creed Legion, das angeblich im Alten Rom spielen sollte und bis heute nicht erschienen ist. Aber das haben viele längst vergessen.

Kein Wunder also, dass die Gerüchteküche rund um das nächste Assassin's Creed schon wieder brodelt: Erscheint das neue Assassin's Creed 2021 oder erst 2022? Spielt es im Nahen Osten zur Zeit der Kreuzzüge, im Europäischen Mittelalter oder gar in Japan? Damit euch dubiose Quellen nicht auf die falsche Fährte führen, nehme ich für euch die fünf größten aktuellen Leaks auseinander, analysiere ihre Glaubwürdigkeit und gebe meine eigene Prognose ab.

Mit dem neusten Update des Artikels vom 16. April kamen noch Assassin's Creed Knighthood und Assassin's Creed Tribal als neue Varianten das Spiel 2022 oder 2023 dazu. Parallel ist von einem DLC für Valhalla mit dem Codenamen »Meteor« die Rede, der gar nicht mal so unwahrscheinlich klingt. Auch die neuen Gerüchte und die Glaubwürdigkeit ihrer Quellen analysieren ich für euch im Detail.

Die Autorin: Elena (@Ellie_Libelle) hat mit keiner Spielereihe so viel Zeit verbracht wie mit Assassin's Creed und jeden großen Teil gespielt - bis auf Teil 1, aber psst, den holt sie noch nach, bevor es auffällt. Leaks steht sie kritisch gegenüber, weil sie nicht nur die Planung und Arbeit der Entwickler negativ beeinflussen können, sondern oft auch viele falsche oder veraltete Infos wiedergeben. Allerdings sind die Gerüchte gerade bei großen Spielen online so präsent, dass sie sich nicht einfach ignorieren lassen. Deshalb war es ihr wichtig, die aktuellen Info-Lage um Assassin's Creed 2021/2022 genau zu analysieren und einzuordnen.

DLC statt neuem Assassin's Creed? Das steckt hinter »Meteor«

Der aktuellste Leak stammt von YouTuber und Streamer xj0nathan, der bereits viele Details für Valhalla voraussagte und deshalb als glaubwürdig gilt - Ende März entdeckte er zum Beispiel das Bayek-Kostüm vorab in den Spieldateien von AC Valhalla, ebenso wie Waffen und Achievements aus dem ersten DLC, die teilweise schon von Ubsioft bestätigt wurden.

Bei Meteor greift das selbe Prinzip: Auch hier wühlte er in den Spieldateien und fand dort die Bezeichnung »DLC_EXP3_Meteor« vor, die nach dem gleichen Muster funktioniert, wie die ersten beiden DLCs.

Link zum Twitter-Inhalt

Da sich die Bezeichnung im Spiel selbst findet und die Parallelen zu den anderen DLCs eindeutig sind, kann man aktuell spekulieren, ob ein weiteres, vielleicht größeres Addon für Valhalla dahintersteckt. Da der YouTuber nebenbei auch Ubisoft-Insider ist, liefert er aber noch weitere Details: Angeblich soll sich der DLC nicht bei den Valhalla-Entwicklern, sondern bei Ubisoft Sofia in Entwicklung befinden.

Das beißt sich mit den anderen Leaks weiter unten, an denen xj0nathan selbst beteiligt ist. Ihm zufolge habe sich Ubisoft aber aufgrund von Problemen durch die Corona-Pandemie und den Erfolg von Valhalla dafür entschieden, die Entwicklung des neuen DLCs höher zu priorisieren als das andere AC-Projekt bei Sofia. Das soll ohnehin nur in eine frühen Entwicklungsphase gewesen sein und momentan auf Eis liegen, weil das Team den Fokus wechselte.

Das behaupten die Leaks zum nächsten Assassin's Creed

Ein Spin-off von Ubisoft Sofia in Frankreich

Mehrere Leaks sprechen von einem Assassin's Creed mit kleinerem Budget von Ubisoft Sofia (AC Rogue/Liberation), das nach einem Wunschtraum der mittelalter-affinen GameStar-Community klingt: Mittelalter-Szenario, Dark-Fantasy-Einschläge, Burgbelagerungen, Ritterturniere und mehr zur Zeit des Hundertjährigen Krieges (1337 bis 1453) in Frankreich verspricht ein Post auf dem recht umstrittenen Portal 4chan.

Deshalb auch der Arbeitstitel »Tournament« - der kam aber erst im März 2021 im Rahmen eines zweiten Leaks auf, der noch weitere Details ergänzt: Der bekannte französische Alchemist Nicholas Flamel wird ein wichtiger Verbündeter und in der Gegenwart kommt es zum Konflikt zwischen Menschen und Isu. Was es damit auf sich hat, lest ihr ausführlich in unserem Story-Recap zur Gegenwart:

Verstehen, worum es bei AC wirklich geht   80     15

Mehr zum Thema

Verstehen, worum es bei AC wirklich geht

Ein Assassin's Creed im Nahen Osten

Auch »Phantom« könnte Serienveteranen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Statt Rollenspiel-Elemente und Open-World-Action sollen Assassinentugenden wie Schleichen, Beschatten und Infiltrieren wieder im Vordergrund stehen: Es ist von einem Verkleidungssystem wie in Hitman die Rede, Social Stealth bei dem allein das Tragen von Waffen misstrauisch macht und von fordernden Kämpfen, die nur als letzter Ausweg dienen.

Passenderweise soll Phantom ein Reboot werden, das zu den Wurzeln der Reihe zurückkehrt und Schauplätze aus Teil 1 neu auflegt. Die Open World im Mittleren Osten und Persien unterteilt sich in Zonen, die sich so immersiv und detailverliebt wie ein Red Dead Redemption 2 anfühlen sollen und ihre Missionen mit dem Auskundschaften von Attentatszielen verknüpfen. Außerdem schlagt ihr Lager auf, jagt und fischt um euch zu heilen und rekrutiert Assassinen für eure Basis, die ihr stetig erweitert.

Geht es im neusten Teil etwa zurück an die Orte, wo alles begann? Geht es im neusten Teil etwa zurück an die Orte, wo alles begann?

Ein Assassin's Creed in Japan

Japan oder generell Asien war euer meistgewünschtes Szenario für ein neues AC - noch vor Wikingern. Kein Wunder, dass auch Gerüchte dazu immer wieder hochkochen. Momentan macht ein weiterer 4chan-Leak rund um »Warriors« Hoffnungen, der einen neuen Teil im Japan der Edo-Zeit (1603 bis 1868) verspricht. Da Edo der alte Name für Tokio ist, soll Warriors hauptsächlich dort spielen und die Assassinen-Dame Akako Shiratori begleiten. Wie schon bei Valhalla spielt die japanische Mythologie eine wichtige Rolle. Außerdem dürft ihr wohl Assassinen wie Jomswikinger rekrutieren.

Ein Assassin's Creed in Indien

Auch Indien kam als möglicher Schauplatz auf: Ihr sollt eine Assassinin im 17. Jahrhundert spielen, die zwischen die Fronten der rivalisierenden Handelsunternehmen der Briten und Holländer vor Ort gerät. Die Karte umfasst angeblich Indien, Bangladesch und Teile von Pakistan, Schiffskämpfe gibt es keine, dafür aber ein ausgefeilteres Kopfgeldsystem.

Mit Chronicles: India spielte sogar schon mal ein Teil in Indien. Mit Chronicles: India spielte sogar schon mal ein Teil in Indien.

Assassin's Creed in Afrika

Mit AC Tribal kam letzten Monat noch ein weiterer Leak dazu, rund um ein neues Spiel in Südafrika, das 2022 erscheinen soll und angeblich von Ubisoft Sofia stammt. Man spielt wohl einen Zulu-Krieger der in den 1880er-Jahren in den Konflikt zwischen den Zulu und den britischen Kolonisten gerät, die das Königreich erobern wollen, um an das mysteriöse Artefakt »Herz von Afrika« zu gelangen. Man soll die Geisterwelt besuchen, in der Savanne Giraffen oder Löwen jagen und Kapstadt als großen Stadtschauplatz erkunden dürfen.

So glaubwürdig sind die Leaks zu Assassin's Creed 2021/2022

So, bevor ihr jetzt zu träumen beginnt, zerschlagen wir die Wolkenschlösser gleich wieder. Keiner der Leaks ist fundiert genug, um ihn für bare Münze zu nehmen. Alle fünf teilen sich mit 4chan den gleichen fragwürdigen Ursprung. Dort ist nur noch der Leak zu Phantom überhaupt abrufbar, aber anonym - weder das Gesagte, noch die Quelle lassen sich verifizieren.

Indien, Afrika und Japan basieren nur auf Behauptungen, die später über Reddit, Twitter oder Newsseiten aufgegriffen und weiter verbreitet wurden. Als ein Hinweis auf ein Asien-Szenario wird unter anderem dieses Artwork eines Concept Artists bei Ubisoft Montréal gedeutet. Es ist drei Jahre alt und als Fanart deklariert, was eine Verbindung unwahrscheinlich macht.

Wäre die Konzeptzeichnung relevant für das aktuelle Assassin's Creed, wäre sie vertraulich und längst entfernt. Den Gerüchten zufolge soll der Titel ebenfalls von Sofia stammen, was weder zum Artist, noch dazu passt, dass der Entwickler bisher wenig Erfahrung mit großen Assassin's Creeds hat.

Bei Phantom und Tournament wird es schon spannender. Der Leak zu ersterem basiert angeblich auf Aussagen eines befreundeten Ubisoft-Mitarbeiters und fällt durch seine hohe Detailfülle auf. Viele von den Features scheinen Valhalla weiterzudenken, indem sie den Fokus von Rollenspiel und Loot wegrücken und sich auf die Stärken der alten Teile besinnen. Genau so einen Neustart braucht Assassin's Creed, wenn es nach Kollege Peter Bathge geht:

AC muss sich mal wieder neu erfinden   89     13

Mehr zum Thema

AC muss sich mal wieder neu erfinden

Der Urheber behauptet, er sei für ein Gerücht zu Assassin's Creed Valhalla verantwortlich, das damals verblüffend akkurat viele Spielaspekte voraussagte. Allerdings macht ihm die 4chan-Anonymität einen Strich durch die Rechnung: Ob er wirklich der Leaker von damals ist, lässt sich nicht überprüfen.

Am meisten verdichten sich die Hinweise zu Tournament. Der Leak kam ursprünglich im Dezember 2020 auf und dann im März 2021 erneut, auch wenn die 4chan-Posts nicht mehr abrufbar sind. YouTuber und Streamer xj0nathan sagte bereits viele Details für Valhalla voraus und bestätigt das Sofia-Projekt. In seinem Video analysiert er auf Französisch einige Hinweise, die eine Theorie rund um Frankreich und den Hundertjährigen Krieg zu stützen scheinen. Auch der Phantom-Leaker behauptet, das Spin-Off sei echt.

Damit scheint es für Tournament zumindest mehrere Quellen zu geben, von denen eine glaubwürdiger ist als ein anonymer 4chan-Post. Mit Vorsicht genießen, solltet ihr die Infos trotzdem. Falls der Mittelalter-Ableger hier nichts wird, können wir euch ja vielleicht diese Spiele schmackhaft machen:

Mittelalter-Spiele 2021 und später - Zurück in die beste Epoche der Welt 13:17 Mittelalter-Spiele 2021 und später - Zurück in die beste Epoche der Welt

Unsere These: Wo geht die Reise hin für Assassin's Creed?

Von den oben genannten Theorien halte ich am ehesten die mit dem Spin-Off für realistisch, weil sie für Ubisoft und die aktuellen Umstände am meisten Sinn ergäbe. Assassin's Creed Valhalla ist erst 2020 erschienen und wird noch fleißig mit DLCs versorgt. Das gab es früher auch schon, allerdings nicht in diesem Ausmaß über zusätzliche Seasons und kostenlose Updates. Mit Odyssey und Valhalla bewegt Ubisoft sich eher auf einen Zweijahresrhythmus zu, was einen Nachfolger für 2021 unwahrscheinlich macht.

Hinzu kommt der Wechsel von einer Konsolengeneration auf die nächste (PS4 und Xbox One werden langsam von Xbox Series und PS5 abgelöst). Ubisoft hat schon 2014 versucht mit AC Rogue und Unity Last Gen und Current Gen parallel zu bedienen, um möglichst viele Spieler mit ins Assassinenboot zu holen. 2021 kann noch längst nicht jeder auf eine Next-Gen-Konsole zugreifen, weshalb ein Spin-Off als Zwischenschritt lohnend sein könnte.

Assassin's Creed Unity Assassin's Creed Unity
Assassin's Creed Rogue Assassin's Creed Rogue

Weitläufige Landschaften vs. Stadt-Open-World

Dazu passt, dass im Gerücht ursprünglich von 2021 als möglicher Release-Zeitraum die Rede ist. Später heißt es dann aber Anfang 2022. Auch das erscheint schlüssig, wenn man die aktuelle Situation bedenkt - Covid-19 sorgte für zig Verschiebungen und dürfte auch Ubisoft die Arbeit nicht erleichtern. 2022 besitzt aber (hoffentlich) schon jeder, der möchte, PS5 oder Xbox Series X, weshalb die Plattform-Großoffensive vermutlich nicht mehr notwendig sein wird.

Da meist mehrere Assassin's Creeds von unterschiedlichen Studios in Arbeit sind, bin ich davon überzeugt, dass in diesem Fall parallel noch an einem echten »Next-Gen-Assassins-Creed« gewerkelt wird, das wie in den Gerüchten vermutet Ende 2022 erscheint. Für das Japan-Szenario wird momentan gern der Erfolg von Ghost of Tsushima als Begründung genannt. Ich bezweifle aber, dass das wirklich Einfluss nimmt: Das Open-World-Spiel von Sony erschien im Sommer 2020 - ein viel zu später Start für die Konzeptphase des neuen AC, sofern es schon 2021 oder 2022 erscheinen soll.

Ghost of Tsushima kommt einem Assassin's Creed in Japan sogar sehr nahe, weil sich beide Spiele viele Mechaniken teilen. Ghost of Tsushima kommt einem Assassin's Creed in Japan sogar sehr nahe, weil sich beide Spiele viele Mechaniken teilen.

Assassin's Creed braucht dringend einen Neuanfang

Mir persönlich kommt es aber gar nicht auf den Schauplatz an. Es kann Japan sein, der Mittlere Osten oder ein ganz anderes Szenario. Ich wünsche mir vom neuen Assassin's Creed vor allem, dass es den Neuanfang wagt, den Phantom oben andeutet - egal wo. Die Reihe ist wie keine andere von Umbrüchen geprägt, sei es von Assassin's Creed 3 auf Black Flag oder von Syndicate auf Origins.

Für mich war Valhalla meine größte Entäuschung 2020, weil die Reihe irgendwo zwischen den Stühlen stand, ohne eigene Identität. Sie wollte kein Rollenspiel mehr sein, aber auch kein Assassin's Creed, ein bisschen Zelda: BotW, aber bloß nicht zu viel. Ein neuer Teil muss für mich eine klare Richtung einschlagen, statt Open-World-Trends hinterherzujagen.

Valhalla ist unabsichtlich das perfekte Spiel für 2021   63     10

Mehr zum Thema

Valhalla ist unabsichtlich das perfekte Spiel für 2021

Mehr zu den Aspekten, die mich an Valhalla stören, lest ihr auch in unserem Test. Es geht aber nicht jedem so: Für Peter war AC Valhalla sogar das perfekte Spiel für die Pandemie. Warum führt er in seiner Kolumne bei GameStar Plus aus.

Wenn Assassin's Creed ein Rollenspiel werden will, muss es das für mich konsequenter angehen. Viel mehr erhoffe ich mir aber eine Rückkehr zu den Ursprüngen der Reihe, wie der Phantom-Leak sie beschreibt. Assassin's Creed sollte sich nichts von The Witcher 3 und Co. abschauen, sondern lieber auf seine alten Stärken setzen und diese noch verfeinern.

Gerade Schleichen und sorgfältiges Planen bieten zig Möglichkeiten in einer offenen Welt für Nervenkitzel zu sorgen. Phantom würde obendrauf auch noch inhaltlich perfekt passen, indem es neue und alte Fans da zusammenführt, wo alles anfing.

Was für ein Szenario wünscht ihr euch für das nächste Assassin's Creed und warum? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

zu den Kommentaren (95)

Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.