CoD 2020: Wieso die ausbleibende Ankündigung so beachtlich ist

Das 2020er Call of Duty ist kaum mehr als ein diffuser Schatten aus Leaks und Gerüchten. Was sind die Gründe für die verspätete Ankündigung?

von Christian Just,
01.07.2020 19:21 Uhr

Wo bleibt die Ankündigung von CoD 2020? Wir gehen möglichen Ursachen für den verspäteten Reveal auf den Grund. Wo bleibt die Ankündigung von CoD 2020? Wir gehen möglichen Ursachen für den verspäteten Reveal auf den Grund.

Der Juli ist angebrochen und CoD-Fans stochern immer noch im Dunkeln, was das neue Call of Duty 2020 betrifft. Abgesehen von Leaks und Gerüchten steht eine offizielle Ankündigung eines Call of Duty: Black Ops (Cold War) - oder wie es auch heißen mag - weiterhin aus.

Das Beachtliche: Damit ist das neue Call of Duty der am spätesten angekündigte Serienteil aller Zeiten. Die möglichen Gründe dafür sind ebenfalls einzigartig - dieser Artikel fasst die Umstände zusammen.

Zum Vergleich: Bislang ließ die Ankündigung von Call of Duty: World at War am längsten auf sich warten, bis zum 23. Juni 2008. Alle anderen Einträge im Franchise erblickten früher das Licht der Öffentlichkeit:

Hierbei handelt es sich um die jährlichen CoDs, seit Publisher Activision mit Call of Duty 2 zu einem jährlichen Veröffentlichungsrhythmus übergegangen ist. Was ein umfassender Leak über das neue Spiel prophezeit, könnt ihr hier nachlesen:

CoD 2020: Insider liefert umfangreichen Leak   42     1

Mehr zum Thema

CoD 2020: Insider liefert umfangreichen Leak

Woran liegt's?

Activision gab auf Anfrage von GameStar keine Stellungnahme ab. Handfeste Hinweise auf eine baldige Ankündigung bleiben aus, auch die Leaks fördern dahingehend nichts zutage.

Offiziell heißt es: Das Spiel befindet sich bei Treyarch in Entwicklung.

Es kann verschiedene Gründe haben, warum bislang kein Call of Duty für 2020 angekündigt wurde:

  1. Call of Duty: Modern Warfare und die Battle-Royale-Auskopplung Warzone laufen weiterhin sehr erfolgreich. Zuletzt startete Season 4 mit großen Neuerungen wie einem 200-Spieler-Modus für Warzone. Unter Umständen verzichtet Activision auf den frühen Start einer umfassenden Werbekampagne, da diese im Rahmen der Spielwelt von Warzone erfolgen könnte.
  2. Das Kalkül könnte darin bestehen, dem aktuellen Erfolg von CoD: MW nicht frühzeitig das Wasser abzugraben. Schließlich laufen hier noch Investionen in den Spielbetrieb und man befürchtet vielleicht, dass ein neues Call of Duty dem 2019er Ableger die Show stehlen könnte. Auch unser Redakteur Phil ist der Meinung, dass Call of Duty im Jahr 2020 sein eigener Feind ist.
  3. Die Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X haben noch keinen definitiven Release-Termin. Eine neue Generation könnte mit Geschäftsstrategien großer Spieletitel kollidieren - was einen möglichen Grund für die Verschiebung des Reveals darstellt.
  4. Entwickler Treyarch hatte lediglich zwei Jahre Zeit, das neue CoD zu entwickeln. Nach internen Problemen übernahm das Black-Ops-Studio die Produktion - eigentlich wäre Slegdehammer Games an der Reihe gewesen. Somit blieb seit dem letzten Treyarch-Spiel von 2018 ein ganzes Jahr weniger Entwicklungszeit. Hier könnte ebenfalls ein Grund liegen, weshalb der Reveal noch ausbleibt: Vielleicht ist das Spiel einfach noch nicht so weit.

Indes sorgt ein Leak zu Call of Duty 2020 für einiges Aufsehen. Ein verwackeltes Video zeigt angeblich ein neues Call of Duty in frühem Entwicklungsstadium. Dabei bleibt aber offen, ob es sich um eine alte Version handelt oder unter Umständen nur um eine neue Map, bei der noch Assets fehlen.

Bis zu einer offiziellen Ankündigung werden sich Fans gedulden müssen. Angesichts des umfassenden Angebots von CoD: MW und Warzone dürfte dabei zumindest keine Langeweile aufkommen.

zu den Kommentaren (49)

Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen