Diablo 2: Was ist die Ladder und wie funktioniert sie 2021?

Die Ranked-Seasons von Diablo 2 heißen Ladder. Wir erklären, was ihr 2021 beachten müsst und wie es mit Diablo 2: Resurrected weitergeht.

von Elena Schulz,
19.07.2021 12:44 Uhr

Wollt ihr 2021 das meiste aus Diablo 2 rausholen, solltet ihr die Leiter emporkraxeln - beziehungsweise die Ladder. Wir erklären hier, was sich hinter den Ranked-Seasons des Action-Rollenspiels verbirgt, wie ihr mitmacht und was ihr dabei beachten müsst.

Übersicht

Diablo 2 Ladder: So laufen die Seasons 2021 ab

Was genau ist eine Ladder?

Eine Ladder oder Leiter im Deutschen, entspricht einfach einer Season von Diablo 2 - also dem, was man auch vom Nachfolger Diablo 3 kennt. Statt nur euren einsamen Recken zum Sieg zu führen, spielt ihr einen Ranked-Charakter, der über ein Scoreboard mit anderen Ladder-Teilnehmern verglichen wird.

Ihr messt euch so kompetitiv im Multiplayer mit anderen und wollt möglichst schnell Maximallevel 99 erreichen. Dabei gibt es im Vergleich zu normalen Charakteren einige Regeln zu beachten:

Wie funktioniert die Ladder?

Wollt ihr teilnehmen, müsst ihr einen neuen Charakter in Diablo 2 erstellen und das Häkchen bei Ladder setzen - alte Spielfiguren lassen sich nicht übertragen. Mit diesem spielt ihr dann die jeweilige Season bis zum Reset. Wann der stattfindet, kann je nach Saison variieren. Die Länge hat sich aber auf etwa sechs Monate eingependelt und ihr werdet vorgewarnt.

Nach dem Ladder Reset wechselt der besondere Charakter in den normalen Kader, behält aber Ausrüstung und Items. Eine weitere Season dürft ihr mit ihm nicht spielen. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt er fest im Ranking und kann nicht auf einen Normalo-Helden zurückgestuft werden.

Darum macht Diablo so süchtig   31     18

Mehr zum Thema

Darum macht Diablo so süchtig

Die Suchtformel hinter Diablo bietet weit mehr als ständigen Loot und Grind. Was die Action-Rollenspiele überhaupt so erfolgreich macht, klären wir in unserem Report.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Diablo 2 wird durch die Ladder kein völlig anderes Spiel. Mit ein paar Stärken und Schwächen solltet ihr euch vorher aber vertraut machen:

Darum lohnt sich die Ladder

  • Die Ladder liefert Veteranen nochmal ein frisches Spielerlebnis und den Ansporn, Diablo 2 mit einem neuen Helden durchzuzocken.
  • Manche Items ergattert ihr nur in der Ladder, nehmt ihr sie nach dem Reset in die Standardwelt mit, sind sie dort besonders wertvoll.
  • Bestimmte Upgrades und Runenwörter bleiben ebenfalls nur Leitergängern vorbehalten.
  • Ihr verliert euer Inventar nicht und habt auch sonst keine Nachteile, wenn der Held später in den normalen Realm wandert.

Ob ihr einen Ladder-Charakter spielen wollt, müsst ihr schon im Auswahlbildschirm entscheiden. Ob ihr einen Ladder-Charakter spielen wollt, müsst ihr schon im Auswahlbildschirm entscheiden.

Darauf müsst ihr bei der Ladder verzichten

  • Ihr könnt nicht mit regulären Charakteren interagieren, weil die Realms unabhängig voneinander existieren.
  • Ladder-Charaktere haben keinen Zugang zu alten Items, wenn seitdem Drop Rates und Stats verändert oder bestimmte Exploits beseitigt wurden. Auch auf gehackte Gegenstände müsst ihr logischerweise verzichten. Gute Items sind hier deshalb tendenziell mehr wert.
  • Euer Fortschritt wird regelmäßig zurückgesetzt: Ihr baut euch für jede Season einen neuen Streiter und beginnt von vorne. Im Standard-Diablo müsst ihr das nicht befürchten.

Welche Arten von Ladder gibt es?

  • Standard Ladder: Die normale Fassung mit vier Akten aus Diablo 2.
  • Hardcore Ladder: Die schwierigere Variante mit vier Abschnitten. Sollte euer Held sterben, ist das Spiel direkt vorbei. Ihr könnt Hardcore starten, wenn ihr Diablo 2 einmal durchgespielt habt.
  • Expansion Ladder: Die erweiterte Standardvariante mit allen fünf Akten. Ihr braucht dafür das Addon Lord of Destruction.
  • Expansion Hardcore Ladder: Wie die normale Hardcore-Variante mit Permadeath. Nur kommt hier noch der fünfte Akt aus Lord of Destruction hinzu.

Wie geht es aktuell mit der Ladder weiter?

Momentan läuft seit dem Reset am 11. Juni 2021 die letzte Ladder-Saison vor dem Launch von Diablo 2: Resurrected am 23. September 2021. Diablo 2 endet danach aber nicht einfach. Blizzard hat bereits bestätigt, dass Classic Diablo 2 neben dem Remaster weiter mit eigenen Seasons versorgt wird.

Diablo 2 heute noch zu spielen, erscheint also gar nicht absurd. Außerdem gibt es spannende Mod-Projekte, die das Action-Rollenspiel frisch halten:

Darum ist Project Diablo 2 populärer als aktuelle Action-Rollenspiele PLUS 25:16 Darum ist Project Diablo 2 populärer als aktuelle Action-Rollenspiele

Wie sieht die Ladder bei Diablo 2: Resurrected aus?

Das Ladder-System wird nach aktuellem Stand nahezu identisch übernommen. Blizzard schraubt nur ein wenig an der Season-Dauer - Restarts sollen häufiger stattfinden als nur alle sechs Monate. Wie sich Diablo 2 optisch und spielerisch für das Remaster gewandelt hat, lest ihr in unserer Preview.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.