Star Wars: KOTOR 3 - Bioware wollte es angeblich schon mehrmals entwickeln, aber hatte "kein Glück"

Jason Schreier zufolge würde Bioware gerne Star Wars: Knights of the Old Republic 3 entwickeln. EA ist von der Idee aber alles andere als überzeugt.

von Mathias Dietrich,
21.01.2019 15:23 Uhr

Hält EA die Entwicklung eines Nachfolgers zu Knights of the Old Republic 2 auf? Hält EA die Entwicklung eines Nachfolgers zu Knights of the Old Republic 2 auf?

Wer nach all den Jahren immer noch auf ein neues Knights of the Republic hofft, ist nicht allein - BioWare selbst würde die Serie ebenfalls gerne fortsetzen! Kotaku-Journalist Jason Schreier zufolge versuchte Bioware bereits mehrmals die Entwicklung des Singleplayer-Spiels zu starten. Doch aufgrund nicht näher genannter Umstände hätte das Studio "kein Glück" damit gehabt.

Das könnte man für leere Worte halten, doch Schreier bewies seine Vertrauenswürdigkeit bereits in der Vergangenheit und verneinte auch mehrere Gerüchte, dass sich Kotor 3 bereits in Entwicklung befindet. Abseits davon zeichnet er sich für einen Insider-Report über Activision Blizzard verantwortlich, der nach der Ankündigung von Diablo Immortal die Runde machte.

Link zum Twitter-Inhalt

Verhindert EA die Entwicklung von Kotor3?

In seinem Tweet behauptet Schreier, dass Bioware mehrmals versuchte Kotor 3 zu entwickeln, doch sie damit kein Glück hatten. In einem kürzlich veröffentlichten Report sagte er weiterhin, dass EA anscheinend kein allzugroßes Interesse daran besitzt, zu viele Star-Wars-Spiele gleichzeitig zu entwicklen. Die Vermutung liegt hier also nah, dass der Publisher der Grund ist, dass wir kein Kotor 3 bekommen.

Der brach zum Beispiel erst vor kurzem auch die Entwicklung eines Open-World-Spiels im Star-Wars-Universum ab. Anscheinend hätte die Fertigstellung zu lange gedauert und man will stattdessen eher kleinere Projekte veröffentlichen, dafür aber zeitnah.

Das ist nicht das erste Star-Wars-Projekt, dessen Entwicklung EA stoppte. Zuvor beendeten sie die Arbeiten an dem Spiel von Visceral. Einzig und allein die Arbeiten an Star Wars Jedi: Fallen Order von Respawn gehen derzeit voran.

Fan-Entwickler stehen vor Lizenzproblemen

Nicht nur, dass es keine offizielle Fortsetzung geben wird, auch Moddern sind die Hände gebunden. So wurde letztes Jahr die Entwicklung an dem Fan-Remake Apeiron auf Nachdruck von Lucasfilm eingestellt. An dem arbeiteten die Modder bereits seit 2015.

Die wollten Star Wars: Kotor rundumerneuern. Nicht nur planten und zeigten sie bessere Grafik, das Team hatte zudem vor, eine Physikengine zu verwenden, mit der ihr eure Gegner hättet hin- und herschleudern können.

Plus-Report: Making of Knights of the Old Republic - Der Star-Wars-Messias

zu den Kommentaren (129)

Kommentare(129)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.