Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: New World hat das Zeug zum nächsten richtig großen MMO

Grund #4: Wenn es einfach gut aussieht

Nicht jeder mag oder braucht einen besonders realistischen Look bei seinem MMO - sonst wäre WoW kaum so erfolgreich. Aber dass die Open World von New World so ansprechend aussieht, schadet dem Online-Rollenspiel sicher nicht.

Ich soll dort verwunschene Wälder erkunden dürfen, Piratenfestungen oder lauschige Siedlungen, in denen ich mir sogar ein Eigenheim einrichten darf. Je tiefer ich in die Inselwelt Aeternum vordringe, desto mehr wird auch alles von einem mysteriösen Mineral durchzogen, das Umgebung und Geschöpfe nachhaltig verändert - im Guten wie im Schlechten.

New World Gameplay-Preview - Das erste Open-World-MMO 2020 ist jetzt TOTAL anders! 10:30 New World Gameplay-Preview - Das erste Open-World-MMO 2020 ist jetzt TOTAL anders!

Die Entwickler lassen sich dabei von Fantasy, Märchen, Horror und auch der Kolonial-Zeit inspirieren, obwohl das ursprünglich historische Szenario verworfen wurde. Ob sie das alles letztlich interessant in der Open World umsetzen können, muss sich noch zeigen.

Ich persönlich stelle es mir aber spannend vor, die üppige grüne Welt zu erkunden und dann plötzlich auf ein verwaistes Piratenschiff, einen riesigen Tempel der früheren Zivilisationen oder einen seltsam mit der Umgebung verwachsenen Hirsch zu stoßen, wie man ihn schon im Trailer gesehen hat. Zudem will der Entwickler das Optische auch noch mit Open-World-Dungeons verknüpfen, statt mich nur durch die immergleichen düsteren Höhlensysteme zu jagen.

Grund #5: Wenn du die Wahl hast

Als reines PvP-MMO mit Survival-Aspekten hätte New World eine ganze bestimmte Nische bedient. Durch die PvE-Umstellung will Amazon jetzt aber auch alle ins Boot holen, die lieber solo spielen oder im Koop gerne Dungeons und Raids meistern. Die Spieler spalten will man damit aber offenbar nicht: Wie die Entwickler betont haben, könnten auch PvE-Fans durchaus Gefallen an den PvP-Massenschlachten finden.

So gebe es auch Positionen wie Heiler oder an Kriegsmaschinen, bei denen man sich nicht Hals über Kopf in den Zweikampf mit anderen Spielern stürzen muss und die Strafe beim Ableben fällt mit einer längeren Respawn-Zeit recht gering aus.

Wie New World Story-Fans begeistern will   91     6

Mehr zum Thema

Wie New World Story-Fans begeistern will

Wer komplett allein spielt, darf sich außerdem zwischendurch einfach Spielergruppen anschließend und selbige auch wieder verlassen, ohne das man Loot einbüßt. Auch sonst will New World den Spielern auf keinen Fall eine Rolle audrücken: Statt Klassen bestimmen die Waffen euren Spielstil. Die lassen sich über Skillbäume und Modifikationen anpassen und aufwerten. Zudem lassen sich später bis zu drei unterschiedliche Waffen gleichzeitig ausrüsten und durchwechseln.

Der Charakterfortschritt wird neben dem steigenden Level von Attributspunkten begleitet, die sich bis Stufe 20 von 60 auch noch komplett umverteilen lassen, wenn ihr unzufrieden seid. Ränge für Handwerk oder den Stand in den einzelnen Spielregionen kommen noch hinzu. In New World habt ihr idealerweise also immer das Gefühl, dass ihr irgendwie vorankommt, egal ob ihr Quests erledigt, ein eigenes Haus kauft oder euch im PvP austobt.

Warum New World es trotzdem nicht leicht hat

Trotz allem kann New World aber natürlich noch scheitern. Wie oben schon erwähnt, hat Amazon genug Geld, um ins Marketing für sein MMO zu investieren. Alles, was bis jetzt gezeigt und versprochen wurde, kann am Ende genauso wenig mit der Realität gemeinsam haben, wie das New World von heute mit dem PvP-Sandbox-MMO von damals.

Hinzu kommt die starke Konkurrenz. Egal ob PvE, Story oder PvP: Für all diese Aspekte gibt es mit WoW, Final Fantasy 14, SWTOR oder TESO schon etablierte, erfolgreiche und umfangreiche MMORPGs, von denen New World die Spielerschaft weglocken muss, wenn es keine kompletten MMO-Neulinge für sich begeistern kann. Und ein Spiel, in das man schon hunderte Stunden und vielleicht auch viel echtes Geld investiert hat, gibt man nicht so einfach für ein neues auf. Über den aktuellen Stand in diesen Spielen, informiert euch übrigens unsere Liste mit den besten MMOs 2019/2020.

Mal abgesehen davon, dass Amazon sich auch jederzeit dagegen entscheiden kann, noch mehr in New World zu investieren und das Projekt womöglich fallen lässt, wenn es nicht den erhofften Erfolg bringt. Umso gespannter bin ich deshalb auf die nächste Testphase und damit die Möglichkeit, das MMORPG selbst auszuprobieren. Falls ihr auch neugeirig seid, erfahrt ihr bei uns alles zur Anmeldung & Keys für die New World Beta.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (223)

Kommentare(223)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen