Falls ihr ein bestimmtes Spiel vermisst, einen Fehler findet oder Fragen zum Regelwerk habt, freuen wir uns über euer Feedback im GameStars-Forenthread!

Für diese Kategorie kann nicht mehr abgestimmt werden!


Jetzt in der Stichwahl die Sieger küren!

Jetzt gewinnen

Unter allen Teilnehmern verlosen wir automatisch 5 x jeweils ein Key-Paket im Wert von über 100 Euro, eine lebensgroße Statue von Alexios aus Assassin's Creed: Odyssey sowie eine 500 Million Limited Edition PlayStation 4 Pro. Plus-User können außerdem ein Upgrade-Kit mit dem WQHD-Monitor PG27VQ und der ROG Strix RTX 2060 OC von ASUS im Wert von 1.300 Euro gewinnen.

Teilnahmebedingungen und mehr erfahren

Assassin's Creed: Odyssey ist ein Open-World-Actionspiel und spielt im alten Griechenland zur Zeit des Peloponnesischen Kriegs. Der fand rund 400 Jahre vor den Ereignissen von AC: Origins, das die Ursprungsgeschichte der Assassinen erzählt. Entsprechend übernehmen wir in Odyssey nicht die Kontolle über einen Assassinen, sondern steuern einen Söldner, der sich am Krieg beteiligt. Zu Beginn des Spiels hat man erstmals die Wahl zwischen zwei Spielfiguren, Alexios und Kassandra. Außerdem gibt es erstmals in der Reihe Dialogoptionen, mit denen man den Ausgang mancher Quests beeinflussen kann. Seeschlachten spielen wie schon bei Assassins Creed: Black Flag eine wichtige Rolle. Das Spiel versteht sich in erster Linie als Rollenspiel, bietet zig Questverläufe und mehrere Enden. Ihr entscheidet selbst, ob ihr ein stahlharter Krieger oder ein flinker Assassine sein wollt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Kingdom Come: Deliverance ist ein Singleplayer-Open-World-Rollenspiel, das aus der Ego-Ansicht gespielt wird. Wir erleben die nicht-lineare Geschichte des einfachen Schmied-Sohns Henry, der 1403 in die Thronstreitigkeiten des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation verwickelt wird. Taktische First-Person-Kämpfe und ein umfangreiches, freies Skill-System verdrängen Fantasy-Elemente. Die Story wird nicht-lineare erzählt und Spielwelt ist 16 Quadratkilometer groß. In Kingdom Come: Deliverance gibt es keine Drachen, sondern ein realistisches Mittelalter-Setting. Die meisten Quests sollen mehrere Lösungsmöglichkeiten bieten und die Welt reagiert dynamisch auf unsere Handlungen, egal ob gut oder böse. Die gesamte Story soll rund 30 Stunden Spielzeit umfassen. NPCs haben nicht bloß einen geregelten Tagesablauf mit einem Job: Nach Feierabend gehen sie sogar verschiedenen Freizeitmöglichkeiten nach. Unsere Lebensenergie wird nur durch Essen oder Schlaf regeneriert und wir müssen uns an einen regelmäßigen Tag-Nacht-Wechsel anpassen. Die technische Grundlage von Kingdom Come: Deliverance stellt die CryEngine 3.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Auch im Nachfolger des Rollenspiels Pillars of Eternity sollen wieder taktische Kämpfe und eine fesselnde Geschichte im Vordergrund stehen: In Pillars of Eterinity 2: Deadfire ist der Gott des Lichts Eothas von den Toten auferstanden und zerstört bei seiner Rückkehr prompt die aus dem ersten Teil bekannte Festung des Spielers, Caed Nua. Um seine Seele zu retten, muss der Spieler nun den launischen Gott suchen und Antworten finden, die selbst Götter ins Chaos stürzen könnten. Die in Dyrwood begonnene Geschichte wird fortgeführt und die getroffenen Entscheidungen beeinflussen auch PoE 2, diesmal geht es für die Helden aber auf die Inseln von Deadfire, die neue Kulturen, Umgebungen, florierenden Handel und skrupellose Piraten für uns bereithalten. Die Einwohner von Deadfire folgen derweil ihrem gewohnten Tagesablauf, was auch unsere Quests im Spiel beeinflusst. Aber es ist nicht alles neu: Wir sehen auch bekannte Gesichter aus PoE wieder - neben neuen Begleitern, deren Schicksal eng mit Eothas und Deadfire verknüpft ist. Die Konsolen-Versionen von Pillars of Eternity 2 enthalten bereits als DLCs und Updates der PC-Fassung.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen
GameStars 2018: Bestes Rollenspiel - Finale

"Rollenspiel-Elemente" setzten 2018 ihren Vormarsch fort: Mehr und mehr Spiele wie Assassin's Creed: Odyssey bedienen sich zunehmend in diesem Genre, bauen etwa mehr Charakter-Progression, mehr Items oder Story-Entscheidungen ein. Andere Serien wie Fallout rücken dafür von ihren Wurzeln ab. Entsprechend fließender wird, was eigentlich ein reinrassiges Rollenspiel ist. 

In dieser Abstimmung könnt ihr eure Meinung kundtun: Welches Spiel hat 2018 die Rollenspiel-Flagge am stolzesten hochgehalten, welches steht am ehesten für euren Lieblingsstil von Rollenspiel?

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen