Falls ihr ein bestimmtes Spiel vermisst, einen Fehler findet oder Fragen zum Regelwerk habt, freuen wir uns über euer Feedback im GameStars-Forenthread!

Für diese Kategorie kann nicht mehr abgestimmt werden!


Jetzt in der Stichwahl die Sieger küren!

Jetzt gewinnen

Unter allen Teilnehmern verlosen wir automatisch 5 x jeweils ein Key-Paket im Wert von über 100 Euro, eine lebensgroße Statue von Alexios aus Assassin's Creed: Odyssey sowie eine 500 Million Limited Edition PlayStation 4 Pro. Plus-User können außerdem ein Upgrade-Kit mit dem WQHD-Monitor PG27VQ und der ROG Strix RTX 2060 OC von ASUS im Wert von 1.300 Euro gewinnen.

Teilnahmebedingungen und mehr erfahren

Assassin's Creed: Odyssey ist ein Open-World-Actionspiel und spielt im alten Griechenland zur Zeit des Peloponnesischen Kriegs. Der fand rund 400 Jahre vor den Ereignissen von AC: Origins, das die Ursprungsgeschichte der Assassinen erzählt. Entsprechend übernehmen wir in Odyssey nicht die Kontolle über einen Assassinen, sondern steuern einen Söldner, der sich am Krieg beteiligt. Zu Beginn des Spiels hat man erstmals die Wahl zwischen zwei Spielfiguren, Alexios und Kassandra. Außerdem gibt es erstmals in der Reihe Dialogoptionen, mit denen man den Ausgang mancher Quests beeinflussen kann. Seeschlachten spielen wie schon bei Assassins Creed: Black Flag eine wichtige Rolle. Das Spiel versteht sich in erster Linie als Rollenspiel, bietet zig Questverläufe und mehrere Enden. Ihr entscheidet selbst, ob ihr ein stahlharter Krieger oder ein flinker Assassine sein wollt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Mit Battlefield 5 kehrt die Ego-Shooter-Reihe auf dem PC zum ersten Mal seit dem Release von Battlefield 1942 in das Szenario des Zweiten Weltkriegs zurück (Auf Xbox 360 und PS3 gab es noch den Download-Titel Battlefield 1943). Wie üblich werden die großen Multiplayer-Schlachten zwischen bis zu 64 Spielern zu Lande, zu Wasser und in der Luft ausgetragen. Die aus Battlefield 1 bekannten War Stories kehren zurück und bilden den Singleplayer-Part des Spiels, neu ist hingegen der Koop-Modus für bis zu vier Spieler namens Combined Arms. Im Multiplayer werden die Operations aus dem Vorgänger zu Grand Operations ausgebaut. Diese groß angelegten Schlachten erstrecken sich über mehrere Maps und Spielmodi, deren Ausgang sich gegenseitig beeinflusst. Neben Team Deathmatch, Domination und Conquest gibt es mit Airborne auch einen neuen Spielmodus. Erstmals in der Battlefield-Serie können Spieler im Multiplayer von Battlefield 5 eigene Befestigungsanlagen wie Schützengräben, Sandsackstellungen oder sogar Geschütze oder Brücken errichten. Zudem gibt es zahlreiche neue Animationen für Bewegungen, Aufsammeln von Medizin und Munition oder beim Ziehen von verwundeten Teamkameraden in Deckung. Lebenspunkte regenerieren sich nicht mehr vollständig automatisch, sondern nur bis zu einer bestimmten Grenze. Battlefield 5 legt einen größeren Fokus auf Teamwork und platziert Spieler automatisch in einem Squad, dessen Mitglieder sich auch ohne Medic gegenseitig wiederbeleben können. Der Squad-Leader kann zudem bestimmte Fähigkeiten wie einen Spezialpanzer oder eine V1-Rakete anfordern, wenn die Gruppe durch erfolgreiches Absolvieren von Missionszielen genug Punkte verdient hat. Ein Premium-Modell gibt es in Battlefield V nicht mehr, stattdessen wird das Spiel über die kostenlosen Tides of War regelmäßig mit Maps, Waffen und Fahrzeugen erweitert. Die Tides of War folgen dabei dem historischen Kriegsverlauf, eröffnen neue Fronten und bringen weitere Fraktionen ins Spiel. Mit Firestorm bekommt Battlefield erstmals in der Geschichte der Serie auch einen Battle-Royale-Modus: 64 Spieler kämpfen hier auf der bislang größten Battlefield-Map ums Überleben, auf der auch Fahrzeuge wie Panzer und die bewährte dynamische Zerstörung zum Einsatz kommen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Kingdom Come: Deliverance ist ein Singleplayer-Open-World-Rollenspiel, das aus der Ego-Ansicht gespielt wird. Wir erleben die nicht-lineare Geschichte des einfachen Schmied-Sohns Henry, der 1403 in die Thronstreitigkeiten des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation verwickelt wird. Taktische First-Person-Kämpfe und ein umfangreiches, freies Skill-System verdrängen Fantasy-Elemente. Die Story wird nicht-lineare erzählt und Spielwelt ist 16 Quadratkilometer groß. In Kingdom Come: Deliverance gibt es keine Drachen, sondern ein realistisches Mittelalter-Setting. Die meisten Quests sollen mehrere Lösungsmöglichkeiten bieten und die Welt reagiert dynamisch auf unsere Handlungen, egal ob gut oder böse. Die gesamte Story soll rund 30 Stunden Spielzeit umfassen. NPCs haben nicht bloß einen geregelten Tagesablauf mit einem Job: Nach Feierabend gehen sie sogar verschiedenen Freizeitmöglichkeiten nach. Unsere Lebensenergie wird nur durch Essen oder Schlaf regeneriert und wir müssen uns an einen regelmäßigen Tag-Nacht-Wechsel anpassen. Die technische Grundlage von Kingdom Come: Deliverance stellt die CryEngine 3.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen
GameStars 2018: Bestes PC-Spiel - Finale

Wer unsere GameStar-Testwertungen 2018 mal von der Spitze abwärts filtert, entdeckt dort vor allem Vielfalt: Indie-Meisterwerke wie Celeste, Singleplayer-Abenteuer wie Shadow of the Tomb Raider, Technik-Giganten wie Forza Horizon 4, Open-World-Urlaube wie Assassin's Creed: Odyssey. Im vergangenen Jahr gab es haufenweise grandiose Spiele für den PC in allen Formen und Farben.

Keine leichte Aufgabe also, die besten Spiele der besten Spiele zu küren. Doch genau das wollen wir mit euch im Rahmen der GameStars 2018 tun! Wählt euren Favoriten. Dabei müsst ihr natürlich nicht nach Wertungen gehen - wer beispielsweise ein Kingdom Come: Deliverance wegen seines ausgefallenen Szenarios an der Spitze sehen will, soll gerne dafür abstimmen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen