CoD Warzone einen Monat nach Release den nächsten Meilenstein erreicht

Der Release von Call of Duty: Warzone ist mittlerweile einen Monat her. Die Spielerzahlen lassen sich sehen. Doch hält der Ansturm an?

von Mathias Dietrich,
11.04.2020 09:20 Uhr

Call of Duty Warzone folgt weiter einem Aufwärtskurs. Call of Duty Warzone folgt weiter einem Aufwärtskurs.

Der kostenlose Battle-Royale-Shooter Call of Duty: Warzone schlug nach dem Release bei den Spielern ein wie eine Bombe. Die Zuschauerzahlen auf Twitch gingen durch die Decke und nach nur 24 Stunden konnte der Titel den großen Konkurrenten Apex Legends in Sachen Spielerzahlen abhängen. Jetzt erreicht er einen weiteren Meilenstein.

50 Millionen Spieler

Vier Wochen hat Warzone gebraucht, um die Grenze von 50 Millionen registrierter Accounts zu durchbrechen. Der Zuwachs hat seit der Veröffentlichung am 10. März 2020 jedoch ein wenig nachgelassen.

Entwicklung der Spielerzahlen

Call of Duty: Warzone muss mehr wie Fortnite werden   71     2

Mehr zum Thema

Call of Duty: Warzone muss mehr wie Fortnite werden

Der Vergleich

Nachdem Call of Duty: Warzone zu Beginn Apex Legends locker schlagen konnte, ist es mit den Zahlen nach einem Monat »nur noch« gleich auf. Denn auch EAs Shooter knackte die 50 Millionen einen Monat nach seiner Veröffentlichung. Das Spiel ist also nach wie vor hoch im Kurs, der Wachstum verlangsamt sich hingegen etwas.

Auf Twitch sieht es etwas schlechter aus. Die Zuschauerzahlen sinken kontinuierlich und Warzone war in den letzten sieben Tagen nur noch auf Platz sechs der meist gesehensten Spiele. Und das, obwohl es im selben Zeitraum die zweitmeisten Streamingstunden vorweisen kann. Auch hier sind die Zahlen damit nach wie vor gut, dennoch lässt sich ein gewisser Rückgang der Beliebtheit erkennen.

Welche Probleme hat Warzone?

Erst kürzlich startete die dritte Season von Call of Duty: Modern Warfare und damit auch Warzone. Mit der kamen zwei neue Waffen ins Spiel, von der sich eine derzeit als potentiell übermächtig herausstellt. Bei der Community stößt sie genau deswegen auf Kritik.

Zudem vergrößerte der Battle-Royale-Shooter mit dem Quad-Modus die reguläre Teamgröße von drei auf vier. Auch dieses Unterfangen stieß auf wenig Gegenliebe, wodurch der Entwickler zurückruderte und die Trios wieder aktivierte. Dadurch gibt es derzeit vier verschiedene Modi.

In den sozialen Medien beschweren sich viele Spieler zudem verstärkt über Hacker. Sie kritisieren Activision dafür, dass sie zu wenig gegen die Betrüger unternehmen. Und dadurch sinkt bei manchem Nutzer der Spielspaß.

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen