Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die besten MMORPGs 2020 für PC

Neu ist nicht immer besser: Auch 2020 gehören viele Klassiker zu den aktuell besten MMORPGs. Wir stellen euch unsere Favoriten vor.

von Robin Rüther, Géraldine Hohmann, Elena Schulz,
20.07.2020 18:00 Uhr

Auch 2020 gibt es keine großen MMO-Überraschungen. Zu den aktuell besten Spielen gehören alte Bekannte. Auch 2020 gibt es keine großen MMO-Überraschungen. Zu den aktuell besten Spielen gehören alte Bekannte.

MMORPGs sind echte Zeitfresser. Man kann sie nicht mal eben durchspielen und sich dann aufs nächste Spiel stürzen. Wer sich auf ein MMORPG einlässt, wird Dutzende und Hunderte Stunden darin verbringen, um alles freizuschalten, die Welt zu erkunden und die Raids auswendig zu lernen.

Damit ihr wisst, in welches Spiel ihr eure kostbare Zeit investieren solltet, haben wir eine Liste mit den aktuell besten MMORPGs erstellt. Aktuell heißt dabei aber nicht neu: Viele Klassiker gehören auch heute noch zu den besten Vertretern des Genres. Hier kommen unsere Favoriten.

Letztes Update: 20. Juli 2020
Aktualisiert: Der aktuelle Stand aller MMOs im Jahr 2020, Ausblick auf das kommende Jahr

World of Warcraft

Entwickler: Blizzard Entertainment
Release-Datum: 23. November 2004
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 83
Aktuellste Erweiterung: Shadowlands (2020)

Was ist World of Warcraft?

World of Warcraft ist das vermutlich bekannteste MMORPG der Welt und erschien bereits 2004. Mit regelmäßigen Add-ons und Updates hält Entwickler Blizzard Entertainment das Spiel jung. Auch heute kommt kaum ein Genre-Konkurrent an den »König der MMORPGs« heran. Mit dem Ableger WoW Classic taucht ihr sogar in die Vergangenheit ein und erlebt die Anfänge von World of Warcraft erneut.

Mit regelmäßigen Erweiterungen hält sich World of Warcraft jung. Battle for Azeroth treibt vor allem die Story voran. Mit regelmäßigen Erweiterungen hält sich World of Warcraft jung. Battle for Azeroth treibt vor allem die Story voran.

Das zeichnet World of Warcraft aus

  • Eine epische Geschichte, die sich über Jahre entwickelt hat
  • Ein enormer Umfang durch mittlerweile sieben Erweiterungen
  • Vielfältige und abwechslungsreiche Welt
  • Gleichmäßiger Fokus auf PvE und PvP
  • Begleitende Cinematic-Trailer mit Gänsehautgarantie
  • Ein Universum, das sich von Warcraft bis Hearthstone ausbreitet

Für wen eignet sich World of Warcraft?

Freunde von klassischen MMORPGs, die sich gerne in Gilden organisieren und zusammen in großen Gruppen Raids bestreiten, kommen auch heute nicht um das Spiel herum. World of Warcraft bietet von allem etwas.

>>> Die 8 größten Unterschiede zwischen WoW Classic und Battle for Azeroth

World of Warcraft in 2020

Die siebte und aktuelle WoW-Addon heißt Battle for Azeroth und fokussiert sich auf die Rivalität zwischen Horde und Allianz. Die hat uns nicht nur mit Gänsehaut-Trailern begeistert, sondern auch mit einer hervorragenden Story, die sich über das gesamte Addon erstreckt.

Mit Update 8.2 »Rise of Azshara« nahm der Krieg noch mal richtig Fahrt auf: Die Nagakönigin wird darin zum Raid-Boss. Allerdings nicht so, wie sich Blizzard das erhofft hat. Für viele Spieler ist Azshara der schlechteste Endboss aller Zeiten.

Das letzte WoW-Addon Battle for Azeroth hat mit seinem aktuellen Update 8.3 seinen Abschluss gefunden. Jetzt macht sich das MMO bereit für das kommende Addon Shadowlands, das sich derzeit in der Alpha befindet und Ende 2020 erscheint.

So geht es für WoW weiter

Inhaltlich setzt Shadowlands auf fünf neue Zonen, sowie vier Pakte inklusive Paktkampagnen, eine verbesserte Charakteranpassung und ein neues Stufensystem. Die ausführlichen Details dazu lest ihr in unserer Ankündigungs-News zum Addon.

Vorgestellt wurde Shadowlands übrigens mit einem spektakulären Cinematic-Trailer, der Sylvanas im Kampf mit dem Lich-König zeigt. Die dunkle Fürstin der Verlassenen geht siegreich daraus hervor und zerstört seine Krone, wodurch der Schleier zwischen Azeroth und dem Reich der Toten bricht. Die Folgen dieses Handelns werden in Shadowlands eine große Rolle spielen. Für uns geht es damit nämlich in die Schattenlande als neuer Kontinent.

Bei der Gestaltung von Shadowlands will Blizzard von den Dingen lernen, die die Fans an WoW: Classic mochten. Außerdem wird die aktuelle Maximalstufe auf 60 reduziert, um den Grind zu reduzieren. Vorher mussten sich Spieler durch alle Erweiterungen kämpfen, um Endgame-Inhalte mitmachen zu können.

>>> WoW: Battle for Azeroth im Test - Der Grind zur bisher besten Story

Das werden wir an WoW nie vergessen - Unsere Erinnerungen an 15 Jahre World of Warcraft 5:02 Das werden wir an WoW nie vergessen - Unsere Erinnerungen an 15 Jahre World of Warcraft

The Elder Scrolls Online

Entwickler: Zenimax Online Studios
Release-Datum: 4. April 2014
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 88
Aktuellste Erweiterung: Greymoor (26. Mai 2020)

Was ist The Elder Scrolls Online?

The Elder Scrolls Online ist so etwas wie die Online-Version von Skyrim, Morrowind und Co. Natürlich unterscheidet sich das MMORPG in vielen Punkten von den Singleplayer-Rollenspielen, spielt aber an bekannten Orten des Elder-Scrolls-Universums, legt ebenfalls viel Wert auf Geschichte und enthält viele vertraute Völker.

The Elder Scrolls Online: Greymoor - Guide für Einsteiger und Rückkehrer   1     0

Mehr zum Thema

The Elder Scrolls Online: Greymoor - Guide für Einsteiger und Rückkehrer

Das zeichnet The Elder Scrolls Online aus

  • Die Elder-Scrolls-Welt online mit Freunden erleben
  • Fokus auf Story und kleine Geschichten
  • Bekannte Völker und Orte aus der Rollenspielvorlage
  • Viel Fanservice für Elder-Scrolls-Fans
  • Regelmäßige Updates und Erweiterungen
  • Vollvertonte Quests

Für wen eignet sich The Elder Scrolls Online?

Elder-Scrolls-Fans und Story-Enthusiasten, die gerne online spielen, kommen mit Elder Scrolls Online auf ihre Kosten.

The Elder Scrolls Online in 2020

Am 26. Mai 2020 erschien mit Greymoor ein neues Kapitel, das euch zurück nach Himmelsrand aus Skyrim reisen lässt - allerdings 1.000 Jahre in der Vergangenheit. Greymoor ist der zweite Teil des jahresumfassenden Abenteuers »Das schwarze Herz von Skyrim«, im März erschien bereits der Dungeon-DLC Harrowstorm.

In Greymoor begebt ihr euch in die Unterwelt von Skyrim, die sogenannte Schwarzweite und geht dort dem Geheimnis um einen mächtigen Vampirfürsten auf die Spur. Neu in Greymoor ist unter anderen das Antiquitätensystem - hier geht ihr abseits von Kämpfen und Quests auf Schatzsuche und grabt in zwei dafür konzipierten Minispielen nach antiken Gegenständen und Ausrüstung.

Das Mythic Gear ist eine neue Ausrüstungsstufe mit einzigartigen Fähigkeiten, die ihr nirgendwo sonst in der Spielwelt von ESO bekommen könnt - lediglich mit dem Antiquitätensystem. Außerdem wurde das Vampirdasein grundlegend überarbeitet und bietet jetzt einige neue Fähigkeiten und Schwächen, durch die sich die Blutsauger noch realistischer anfühlen sollen.

>>> The Elder Scrolls Online: Greymoor im Test: Gewohnte Stärken, ungewohnte Schwächen

Elder Scrolls Online 2019 - Ist das jetzt das derzeit beste Online-Rollenspiel? 15:31 Elder Scrolls Online 2019 - Ist das jetzt das derzeit beste Online-Rollenspiel?

So geht es für ESO weiter

Für August 2020 ist ein weiterer Dungeon-DLC und für November 2020 ein Story-DLC angekündigt, der die Geschichte um das Schwarze Herz zu Ende erzählt. Außerdem arbeitet das Team hinter ESO an Performance-Verbesserungen - ein leider schon lange bestehendes Problem des MMOs, das zu einem holprigen Release von Greymoor führte. Eine Verbesserung der Framerate, kürzere Ladezeiten und stabilere Server sollen Abhilfe schaffen.

1 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (332)

Kommentare(332)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen