New World im Koop: So spielt ihr Quests und PvE zusammen

Was bieten die Quests in New World und wie spielt man im Koop mit Freunden? Unsere Übersicht liefert Antworten.

Wir helfen euch, Aeternum gemeinsam unsicher zu machen. Wir helfen euch, Aeternum gemeinsam unsicher zu machen.

New World hat eine 180-Grad-Wende hinter sich: Aus einer PvP-Sandbox wurde ein MMO das zusätzlich noch PvE bieten will. Wir stellen euch vor, was ihr von Quests erwarten könnt, wie der Koop funktioniert und in welchen Modi ihr euch solo oder gemeinsam austoben könnt, ohne von anderen Spielern auf die Mütze zu bekommen.

Dazu ob New World nach der Neuausrichtung auch genug bietet für ein großes MMORPG und Spaß macht, lest ihr in unserem ausführlichen Experten-Test:

New World Test: Unsere Wertung wird für Diskussionen sorgen   306     34

Mehr zum Thema

New World Test: Unsere Wertung wird für Diskussionen sorgen

Letztes Update: 12. Oktober 2021
Was ist neu? Veraltete Infos entfernt + aktuelle ergänzt

Alles zu Koop, Quests und PvE-Modi in New World

Wie spielt man New World von Beginn an im Koop?

New World bietet von Anfang an einen Koop. Der gestaltet sich aber überraschend umständlich für ein MMO, das auf gemeinsamen Spaß ausgelegt ist:

  • Wollt ihr mit euren Freunden in einer Gruppe spielen, müsst ihr zunächst Region und Server aufeinander abstimmen. Crossplay zwischen den Welten ist aktuell nicht möglich.
  • Dann schließt jeder für sich das Tutorial ab. Danach landet ihr in einer von vier Zonen. Seid ihr nicht am gleichen Ort, müsst ihr einander erst finden, bevor ihr zusammen questen könnt.
  • Nehmt vorher keine weiteren Quests nach dem Schiffbruch an, um nicht an das jeweilige Startgebiet gebunden zu sein. Alternativ könnt ihr den Anfang auch erst solo spielen, und euch ab der ersten Siedlung organisieren.
  • Eine Gruppe eröffnen könnt ihr, indem ihr in der Nähe eines Spielers »H« drückt, um das Sozialmenü zu öffnen. Dort findet ihr Optionen wie »Freund hinzufügen, zur Gruppe einladen, Nachricht, Handeln, Duellieren, Stummschalten, Blockieren oder Melden«. Steam-Freunde müsst ihr dafür nicht sein.
  • Alternativ ruft ihr das allgemeine Sozialmenü über »O« auf und sucht dort eure Kumpels (Vorsicht: Ihr braucht den Namen im MMO, nicht den Steam-Namen), um sie im Spiel als Freund zu markieren und dann direkt der Gruppe hinzuzufügen. Dort könnt ihr auch die Optionen einsehen oder die Gruppe verlassen.
  • Steht die Koop-Crew, wird sie oben links eingeblendet. Außerdem bekommt jeder Kamerad einen Marker spendiert, der euch auch im Kompass angezeigt wird.
  • Der Voice-Chat ist für die ersten drei Spielstunden automatisch deaktiviert. Eventuell müsst ihr euch also erstmal über Steam koordinieren oder den Chat nutzen, bevor ihr im MMO miteinander reden dürft.

Für den Koop müsst ihr zunächst das Tutorial abschließen. Für den Koop müsst ihr zunächst das Tutorial abschließen.

Was ändert sich, wenn ich Aufträge im Koop absolviere?

Nicht viel, außer dass ihr es leichter habt und vielleicht mehr Spaß beim gemeinsamen Grind, wenn ihr der Typ dafür seid. Im Interview erklärte Senior Narrative Design Lead Robert Chestney uns schon vor Release, wie man unterschiedliche Spielertypen ausbalancieren möchte. New World soll in der Open World für Solo-Spieler und Gruppen attraktiv sein:

Manche Spieler absolvieren Quests lieber mit Freunden und andere wollen solo spielen. Wir wollen niemanden einschränken. Wenn du mit Freunden spielen willst, sollten die Quests gemeinsam Spaß machen und es geht natürlich schneller als Gruppe, das macht also einen Unterschied. Aber es gibt keine großen Vorteile für Gruppen. [...] Es existieren einige Quests und Storylines, die so gestaltet sind, dass man sie gut allein oder locker mit einem oder zwei Freunden zocken kann.

Gibt es Quests, die man nur im Koop spielen kann?

Manche Endgame-Inhalte wie Expeditionen oder Elite Point of Interests richten sich aber nur an Spielergruppen. Letztere sind offen in der Spielwelt zugänglich, sodass ihr euch auch mit Fremden durchprügeln könnt und erstere instanziert und für feste Gruppen aus fünf Spielern vorgesehen. Alle zehn Stufen kommt eine neue Expedition hinzu, sowie zwei für das Maximallevel 60. Ihr müsst sie nicht nur wegen dem Anspruch im Koop spielen - auch manche Rätsel erfordern koordiniertes Teamwork.

Das lohnt sich nicht nur für interessante Schauplätze und fordernde Kämpfe. Auch Erfahrung, Gold und Item Rewards können sich bei den Koop-Inhalten sehen lassen.

Endgame-Bosse könnt ihr MMO-typisch auch in New World fast nur als Team legen. Endgame-Bosse könnt ihr MMO-typisch auch in New World fast nur als Team legen.

Was muss ich über Fraktionen und Kompanien wissen?

Das politische Gerangel zwischen den Fraktionen Syndikat, Marodeure und Bündnis spielt auch abseits von Krieg und Außenpostenanstürmen eine Rolle. Ihr erfüllt im PvE Quests für sie und könnt euch spezifische Belohnungen wie Ausrüstung und Waffen mit den verdienten Tokens von ihnen kaufen. Absolviert ihr PvP-Quests, steigert ihr zudem ihren Einfluss. Ist eine Fraktion mächtig genug, kann sie den Krieg erklären und Siedlungen oder Forts in der Spielwelt übernehmen und halten.

Das organisieren die einzelnen Kompanien - also die Gilden im Spiel. Die profitieren dann auch von Boni wie Steuereinnahmen. Manche wie Schnellreise-Rabatte betreffen aber alle Fraktionsmitglieder. Wollt ihr euch allein oder mit Freunden einer Gilde anschließen, selbst eine gründen oder generell über den PvP Bescheid wissen, solltet ihr hier weiterlesen:

PvP in New World: Alles zu Modi, Fraktionen und Massenschlachten   88     4

Mehr zum Thema

PvP in New World: Alles zu Modi, Fraktionen und Massenschlachten

Habt ihr euch noch keine Fraktion ausgesucht, die ihr unterstützen wollt, hilft unser Quiz. Auch deutschsprachige Gilden der GameStar-Community haben wir mit und für euch gesammelt.

Wie funktionieren die Quests in New World?

In New World könnt ihr mehrere Aufträge gleichzeitig annehmen, die parallel auf der Karte angezeigt werden. Ihr erhaltet Quests entweder von NPCs, über denen ein gelbes Symbol schwebt oder Auftragstafeln. Es gibt zum einen das eurer Fraktion, über das ihr spezielle Belohnungen freischaltet und den Einfluss über PvP-Missionen steigert und das, mit dem ihr Aufträge für die jeweilige Siedlung erledigt. Dafür winkt eine Bezahlung und ihr steigert euren Gebietsruf. Je nachdem woher der Auftrag stammt, unterscheidet sich der Marker auf der Map etwas.

Bei Missionen von NPCs gibt es wie bei World of Warcraft ein kurze, immerhin vertonte Erklärungen vorab. Außerdem wird der Reward (zum Beispiel eine Waffe) eingeblendet - ihr seht also, ob sich der Aufwand lohnt. Ihr könnt aber auch Aktivitäten abseits von Quests nachgehen und beim Durchstreifen der Open World Ressourcen sammeln, craften oder Monster erledigen. Dabei levelt ihr eure Waffenfertigkeiten und Crafting-Berufe automatisch auf. Wie ihr die besonders klug vorantreibt, verrät unser ausführlicher Guide zum Fertigen im MMO:

New World Guide: Alles zu Berufen und Herstellung   2     6

Mehr zum Thema

New World Guide: Alles zu Berufen und Herstellung

Was für Arten von Quests gibt es?

New World setzt größtenteils auf sehr simple Quests, für die meist nur einer oder wenige Schritte nötig sind. Ihr reist beispielsweise an einen Ort, um eine bestimmte Anzahl Gegner zu erledigen, sammelt Vorräte aus Kisten, sucht Rohstoffe, stellt etwas her oder interagiert mit etwas. New World ist kein MMO mit Fokus auf eine imposant inszenierte Geschichte.

Ihr sollt euch viel mehr selbst aussuchen, welchen Weg ihr gehen wollt. Wer möchte, kann sich ganz auf Crafting, ein Eigenheim oder auch den PvP und den Kampf um die Vorherrschaft auf der Insel Aeternum konzentrieren. Wie gut das in der Summe funktioniert, verrät unser Test-Video:

Wie gut ist New World jetzt wirklich? 13:02 Wie gut ist New World jetzt wirklich?

Gibt es trotzdem komplexere Quests?

Vereinzelt begegnen euch im Rahmen der Kampagne später auch komplexere Quests. Abseits davon bleibt New World bei Story und Charakteren seicht. Viele interessante Hintergrundinformationen zu Seelenwächtern, Verderbnis oder der Geschichte von Aeternum erhaltet ihr nur, wenn ihr die Lore-Dokumente in der Open World sucht und lest.

Wollt ihr euch dazu genauer informieren, lohnt sich ein Blick auf unseren Story-Artikel rund um New World und die Insel Aeternum.

Gibt es Entscheidungen bei den Missionen?

Das Ende von ein paar Missionen könnt ihr über eure Entscheidungen direkt beeinflussen. Man wollte laut Narrative Lead Chestney aber nirgends künstliche Moralfragen drüberstülpen, die letztlich ohne Auswirkung bleiben, weshalb es vor allem darauf ankommt, für welche Aufträge sich der Spieler entscheidet - nicht darauf, wie er sie spielt.

Wenn doch, soll der Spieler etwas von seiner Wahl haben. Wer zum Beispiel Aufträge für einen Speermeister erledigt und dann auf seinen Rivalen trifft, kann eine Seite wählen und erhält je nachdem eine andere Belohnung wie eine Waffe oder einen Skill.

In New World levelt ihr Waffen und Fertigkeiten, indem ihr sie nutzt. Dadurch werdet ihr immer besser und könnt so einen bestimmten Weg einschlagen - zum Beispiel hauptsächlich Schwertkampf und Schmiedekunst betreiben. In New World levelt ihr Waffen und Fertigkeiten, indem ihr sie nutzt. Dadurch werdet ihr immer besser und könnt so einen bestimmten Weg einschlagen - zum Beispiel hauptsächlich Schwertkampf und Schmiedekunst betreiben.

Lassen sich Aufträge auf unterschiedliche Arten beenden?

Eine Handvoll Quests bringen optionale Enden mit oder können sogar scheitern. Die Kampftaktik obliegt aber fast immer dem Spieler: Man kann an Gegnern vorbeischleichen, auf sie zustürmen, sie aus der Ferne ausschalten oder frei nach Dark Souls einzeln anlocken.

Verändern manche Quests die Welt von New World?

Vor allem in der Hauptgeschichte und den Fraktionen gibt es ein paar Missionen, die Einfluss auf die Spielwelt nehmen. NPCs gehen zum Beispiel ihren eigenen Aktivitäten nach und wechseln den Ort, wenn wir eine Mission abschließen. Andere wiederum ereilt ein tragisches Schicksal, sie ändern ihre Gestalt oder sie stellen sich gegen uns.

Die Verderbnis zerfrisst die Welt von New World und bringt mächtige Feinde hervor. Wird sie die Open World langfristig verändern? Die Verderbnis zerfrisst die Welt von New World und bringt mächtige Feinde hervor. Wird sie die Open World langfristig verändern?

Brauchen manche Quests ein bestimmtes Level?

Das Questmenü ist voller Zahlen: Jeder Auftrag bringt ein empfohlenes Level mit, genauso wie jeder Ort, den ihr in der Open World erforscht. Alle Feinde in diesem Gebiet bringen dann die jeweilige Stufe mit. Der Maximallevel liegt momentan bei 60.

Ihr könnt die Missionen aber starten, sobald ihr in die Nähe des empfohlenen Levels kommt. Die Idee dahinter ist, dass ihr euch gezielt Herausforderungen suchen könnt, um euch im ungewöhnlich direkten Kampfsystem auszutoben, das neben Angriffen auch Skills, Paraden oder Ausweichsprünge erlaubt. Mit dem Fokus auf Können bei den Kämpfen will New World sich von anderen MMOs abheben, die mehr auf die richtigen Builds und Skill-Kombinationen setzen.

Wer das Kampfsystem gemeister hat, kann also Gebieter über seinem Level schon früher angehen. Die viel gelobten Kämpfe haben allerdings auch ihre Tücken.

Die Kämpfe erfordern in New World korrektes Timing, saubere Paraden und Schläge, die sitzen - zumindest in der Theorie. In der Praxis konnten wir uns recht einfach durchschnitzeln. Nur Gegnergruppen oder Feinde weit über unserem Level sorgten für Schweißausbrüche. Die Kämpfe erfordern in New World korrektes Timing, saubere Paraden und Schläge, die sitzen - zumindest in der Theorie. In der Praxis konnten wir uns recht einfach durchschnitzeln. Nur Gegnergruppen oder Feinde weit über unserem Level sorgten für Schweißausbrüche.

Welche großen PvE-Modi gibt es?

Expeditionen

Hinter Expeditionen verbirgt sich ein Endgame-Inhalt für fünf Spieler, vergleichbar mit Dungeons in anderen Spielen. Neben Kämpfen müsst ihr euch auch noch Rätseln stellen. In den ersten Expeditionen reicht ein Heiler, später müsst ihr aber wie von anderen MMOs gewohnt auf einen Dreiklang aus Tank, Damage Dealer und Healer setzen.

Am Ende warten mächtige Bosse, schon die Zwischenziele sind aber knackig. Ihr müsst euch im Gegensatz zu den Open-World-Gegnern mehreren Phasen und individuellen Mechaniken stellen. Nach 30 Minuten bis zu einer halben Stunde harter Arbeit wartet dafür natürlich haufenweise Loot als Belohnung. Den erhaltet ihr personalisiert und sofort an euren Charakter gebunden.

Auf richtige Klassen verzichtet das MMO eigentlich, indem ihr eure Waffen levelt und skillt, könnt ihr euch die eigene Rolle für die Expeditionen aber flexibel zusammenbasteln und gemeinsam mit der Ausrüstung wechseln. Wir erklären euch, wie ihr einen besonders mächtigen Build zusammenschraubt und was es sonst noch an nützlichen Tipps zum MMO gibt:


Unsere Guide-Autoren haben euch hilfreiche Tipps für New World zusammengetragen. Bei GameStar Plus findet ihr einen umfangreichen Einsteiger-Guide und nützliche Tipps zum Crafting. Außerdem könnt ihr euch Inspiration für eure Builds holen.

Starter-Guide: Diese 9 Tipps erleichtern euch den Einstieg in Amazons MMO
Crafting: Alles, was ihr zu Berufen und der Herstellung von Waffen und Rüstung wissen müsst
Fernkampf-DD Build Guide: Der Feuer-Beil-Magier teilt im Fernkampf ordentlich aus
Heiler Build Guide: So bastelt ihr einen kampfstarken Medikus für die Levelphase

Noch mehr Guides und Tipps zu New World findet ihr in unserem Überblick.

Invasionen

Invasionen sind das PvE-Pendant zu den großen Massenschlachten von New World, die ihr im PvP zwischen den Fraktionen ausfechtet. 50 Spieler verteidigen eine Festung gegen Wellen von verderbten Gegnern und müssen sich am Ende dem Void Destroyer stellen, um die Gegnerflut endgültig aufzuhalten. Für den Sieg müsst ihr die Feinde 30 Minuten in Schach halten, gelingt das nicht, schwächt das euer Territorium un die damit verbundenen Boni.

Kommen nach Release neue Missionen dazu?

Wie es sich für ein MMO gehört, bekommt New World auch nach dem Launch neue Inhalte spendiert. Alte sollen aber ebenfalls überarbeitet und erweitert werden:

Nach dem Launch wollen wir existierende Quests stärker verzweigen und neue hinzufügen, aber immer die Freiheit des Spielers und seine Entscheidungen als Richtwert für das beibehalten, was wir als Erlebnis anstreben.

Ob New World die Spieler langfristig hält und begeistern kann, steht und fällt auf jeden Fall damit, welche und wie viele Inhalte in Zukunft noch in das MMO integriert werden. Werdet ihr euch mit Freunden in New World stürzen oder konntet ihr bereits gemeinsame Erfahrungen sammeln? Schreibt sie uns in die Kommentare!

zu den Kommentaren (65)

Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.