Falls ihr ein bestimmtes Spiel vermisst, einen Fehler findet oder Fragen zum Regelwerk habt, freuen wir uns über euer Feedback im GameStars-Forenthread!

Für diese Kategorie kann nicht mehr abgestimmt werden!


Die Wahl ist beendet, das sind die Gewinner


GameStars 2019 Update
Die Abstimmung ist vorbei, ihr habt gewählt: In der Woche vom 10. Februar bis zum 14. Februar 2020 enthüllen wir die Gewinner der GameStars 2019. Unter dem folgenden Link findet ihr die besten Videospiele des Jahres 2019, die ihr gewählt habt.

Die Gewinner der GameStars 2019

Apex Legends ist ein Spin-off der Titanfall-Serie von Respawn Entertainment. Der Battle-Royale-Shooter für bis zu 60 Spieler setzt auf ein Free2Play-Modell und finanziert sich via Mikrotransaktionen für kosmetische Items in Form von Lootboxen (Apex Packs) oder direkten Kauf von Skins in einem Echtgeld-Shop mit rotierendem Angebot. Gespielt wird Apex Legends in Squads aus jeweils drei Spielern. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf Teamwork – so gibt es ein kontextsensitives Kommunikationsinterface zur schnellen Absprache mit Teamkollegen. In Apex Legends steuert der Spieler einen Helden (im Spiel Legende genannt) mit individuellen Fähigkeiten wie in Overwatch oder Rainbow Six Siege. Um die Chance auf den Sieg zu erhöhen, müssen die Spieler die Skills ihrer Legenden clever kombinieren. Zum Release gibt es acht Legenden in Apex Legends, weitere sollen im Rahmen von regelmäßigen Seasons dazukommen, ebenso wie neue Waffen und Loot. Die Waffen und futuristische Ausrüstung stammt weitestgehend aus dem Titanfall-Universum, die berühmten Titan-Mechs kommen aber in Apex Legends ebenso wenig zum Einsatz wie die Parkour- & Wallrunning-Mechaniken der Serie. Apex Legends spielt nach den Ereignissen von Titanfall 2. Nach dem Ende des Grenzlandkrieges und dem Abzug von Miliz und IMC, kämpfen die Überlebenden in den Apex-Spielen um Macht, Ressourcen und Territorien in den Outlands.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Ark: Survival Evolved ist ein Open-World-Survival-Spiel mit Dinosauriern. Spieler müssen online (oder offline) also nicht nur aggressive Mitspieler fürchten, sondern auch Biester wie den Dilophosaurus, den Brontosaurus und natürlich den Tyrannosaurus Rex. Die Urzeitwesen lassen sich allerdings auch zähmen und reiten. Schließlich versuchen wir uns nicht nur durchzuschlagen, sondern auch Werkzeuge und einfache Hütten zu erschaffen um der widrigen Flora und Fauna letztlich unseren Willen aufzuzwingen. Beim Crafting ist vom einfachen Bogen bis hin zu Sci-Fi-Waffen wie Ionenkanonen so ziemlich alles möglich. Ark setzt dabei auf persistente Charakterwerte, freigeschaltete Upgrades und Blaupausen bleiben also auch nach dem Spielertod erhalten. Man verliert nur, was man gerade bei sich trägt. Auch die eigenen Gebäude bleiben in der Welt bestehen. Das Erkunden von Höhlen oder der Kampf gegen Bossmonster sollen dafür sorgen, dass die Spieler auch gemeinsame Aufgaben haben. Die technische Basis stellt die Unreal Engine 4.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Mit Battlefield 5 kehrt die Ego-Shooter-Reihe auf dem PC zum ersten Mal seit dem Release von Battlefield 1942 in das Szenario des Zweiten Weltkriegs zurück (Auf Xbox 360 und PS3 gab es noch den Download-Titel Battlefield 1943). Wie üblich werden die großen Multiplayer-Schlachten zwischen bis zu 64 Spielern zu Lande, zu Wasser und in der Luft ausgetragen. Die aus Battlefield 1 bekannten War Stories kehren zurück und bilden den Singleplayer-Part des Spiels, neu ist hingegen der Koop-Modus für bis zu vier Spieler namens Combined Arms. Im Multiplayer werden die Operations aus dem Vorgänger zu Grand Operations ausgebaut. Diese groß angelegten Schlachten erstrecken sich über mehrere Maps und Spielmodi, deren Ausgang sich gegenseitig beeinflusst. Neben Team Deathmatch, Domination und Conquest gibt es mit Airborne auch einen neuen Spielmodus. Erstmals in der Battlefield-Serie können Spieler im Multiplayer von Battlefield 5 eigene Befestigungsanlagen wie Schützengräben, Sandsackstellungen oder sogar Geschütze oder Brücken errichten. Zudem gibt es zahlreiche neue Animationen für Bewegungen, Aufsammeln von Medizin und Munition oder beim Ziehen von verwundeten Teamkameraden in Deckung. Lebenspunkte regenerieren sich nicht mehr vollständig automatisch, sondern nur bis zu einer bestimmten Grenze. Battlefield 5 legt einen größeren Fokus auf Teamwork und platziert Spieler automatisch in einem Squad, dessen Mitglieder sich auch ohne Medic gegenseitig wiederbeleben können. Der Squad-Leader kann zudem bestimmte Fähigkeiten wie einen Spezialpanzer oder eine V1-Rakete anfordern, wenn die Gruppe durch erfolgreiches Absolvieren von Missionszielen genug Punkte verdient hat. Ein Premium-Modell gibt es in Battlefield V nicht mehr, stattdessen wird das Spiel über die kostenlosen Tides of War regelmäßig mit Maps, Waffen und Fahrzeugen erweitert. Die Tides of War folgen dabei dem historischen Kriegsverlauf, eröffnen neue Fronten und bringen weitere Fraktionen ins Spiel. Mit Firestorm bekommt Battlefield erstmals in der Geschichte der Serie auch einen Battle-Royale-Modus: 64 Spieler kämpfen hier auf der bislang größten Battlefield-Map ums Überleben, auf der auch Fahrzeuge wie Panzer und die bewährte dynamische Zerstörung zum Einsatz kommen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Conan Exiles ist ein Open-World-Survival-Spiel in der Fantasy-Welt von Conan der Barbar. Es ist das zweite Conan-MMOG des Entwicklers Funcom nach Age of Conan. Neben dem Kampf geht es darin auch um das Sammeln von Ressourcen und den Bau von Häusern sowie Siedlungen. Damit erinnert das Spiel eher an Titel wie Rust als an den Vorgänger Age of Conan.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Counter-Strike: Global Offensive bietet neue Maps, Charaktere-Skins und Waffen, aber auch klassische, neu aufbereitete Inhalte wie die Karte »de_dust2«. Als Grafik-Motor dient wie einst Valves hauseigene Source-Engine. Neue Spielmodi (darunter auch eine Casual-Option), ein Matchmaking-System und Online-Ranglisten sind ebenfalls mit an Bord. Tatsächlich wird zwischen den Casual-Varianten und dem eSport-Matchmaking-Modus stark unterschieden. Matchmaking folgt den offiziellen Regeln für Turniere und Weltmeisterschaften, Spieler werden hier und nur hier in Skillgruppen eingeteilt - je nach eigenem Können. Alle anderen Spielmodi folgen dem Prinzip »Just4Fun«. Saisonal finden sowohl eSport-Meisterschaften (so genannte Majors), als auch Operationen statt. Letzte bieten kurzweilige Quests, neue Karten von Community-Mitgliedern, als auch so genannte Cases - also Waffenkisten. Diese müssen per Echtgeld-Mikrotransaktion geöffnet werden, um zufällige Waffenskins zu bekommen. Deren Wert schwankt enorm, von wenigen Cent bis tausenden Euro. Die Skins sind jedoch rein kosmetischer Natur und nehmen keinen Einfluss auf das Spielgeschehen. Im Jahr 2018 machte Valve den Shooter Free2Play. Wer ihn vorher kaufte, bekommt aber einen Premium-Status. Zusammen mit dieser Umstellung fügte der Entwickler zudem einen Battle-Royale-Modus hinzu.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Dead by Daylight ist ein asymmetrisches Multiplayer-Horrorspiel von Behaviour Interactive - den Machern von Wet und Naughty Bear. Gespielt für vier gegen einen: Vier Gejagte werden von einem Serienkiller verfolgt. Der Angreifer spielt aus der First-Person-Ansicht und ist deutlich stärker als seine Opfer. Außerdem besitzt er verschiedene Spezialfähigkeiten. Die Gejagten verfügen aufgrund der Third-Person-Perspektive jedoch über mehr Übersicht.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Destiny 2 ist der Nachfolger des Online-Shooters Destiny (2014), der erneut von den Halo-Machern Bungiestammt und PvP- sowie PvE-Elemente bietet. Das Science-Fiction-Szenario siedelt sich nach dem ersten Teil an: Die Kabale greifen die letzte Stadt und damit die letzte Festung der Menschen gegen die Dunkelheit an. Wir müssen als Hüter im Kampf gegen Ghaul und die Rote Garde in die Schlacht ziehen. Die Anführer der einzelnen Klassen Cayde-6, Ikora Rey und Zavala kehren ebenso zurück wie die Klassen Jäger, Warlock und Titan. Neben der letzten Stadt gibt es aber noch weitere unerforschte Schauplätze im Sonnensystem, außerdem neue Waffen und Fähigkeiten. Konsolenspieler können ihren Charakter zwar übernehmen, nicht aber das Lichtlevel oder Inventar; PC-Spieler haben als Neueinsteiger somit keinen Nachteil. Destiny 2 bekam neben zwei kleineren Erweiterungen im ersten Jahr auch die große Erweiterung Forsaken spendiert.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Dota 2 basiert auf der äußerst erfolgreichen Warcraft 3-Karte »Defence of the Ancients« und orientiert sich stark an seiner Vorlage. Aus der Vogelperspektive steuern wir einen Helden und kämpfen mit vier anderen Helden gegen die feindliche Mannschaft um ihre Basis zu zerstören. Im Laufe der Kämpfe sammeln wir Erfahrungspunkte und Gold, womit wir Fähigkeiten lernen und unsere Attribute verbessern können. Dota 2 basiert auf der Source-Engine und bietet einen umfassenden Replay- und Zuschauermodus. Dota-Veteranen bietet Entwickler Valve das klassische Spielprinzip in stark aufgehübschter Grafik.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Fallout 76 ist Open-World-Rollenspiel und ein Prequel zu allen anderen Fallout-Teilen. Es spielt im Jahr 2102. Wie der Name bereits verrät, ist der Startpunkt des Spiels die Vault 76, eine der 17 Kontroll-Vaults von Vault-Tec, die nach der nuklearen Apokalypse als erste geöffnet wurden. Damit würden wir zu den ersten Figuren gehören, die die neue Endzeit-Welt erkunden. Im Gegensatz zu den Vorgängern ist Fallout 76 ein reines Online-Spiel auf dedizierten Servern mit Survival-Mechaniken und setzt voll auf Multiplayer. Gemeinsam erkunden die Spieler das Ödland und bauen dank des neuen Systems C.A.M.P. völlig frei erste Siedlungen auf. Man kann aber statt in einer Gruppe auch alleine losziehen. Um den Siedlungen anderer Spieler den Garaus zu machen, können wir überall in der Welt verstreute Atomraketensilos nutzen. Die Spielwelt ist etwa vier Mal größer als in Fallout 4, die Erledigung der Hauptquest soll rund 40 Stunden in Anspruch nehmen. Es gibt keine menschlichen NPCs oder Dialoge im Spiel, Aufträge erhaltet ihr von Robotern und Computerterminals, oder indem ihr Audio-Tagebüchern lauscht und von Überlebenden geschriebene Notizen lest. Mod-Unterstützung und private Server sind für die Zeit nach dem Release von Fallout 76 geplant; bereits zum Launch wird es Mikrotransaktionen im Ingame-Shop geben. Mit echtem Geld könnt ihr euch kosmetische Gegenstände wie Waffenskins kaufen - aber keine spielerischen Vorteile, auch nicht die neuen Perk-Karten, die das bekannte Fähigkeitensystem ersetzen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Shadowbringers ist eine umfangreiche Erweiterung für Final Fantasy 14 Online. Damit findet die neue Region Norvrandt Einzug in das MMORPG, die weitläufige Gebiete wie den großen Wald von Rak'tika, Amh Araeng, Il Mheg und das Seenland enthält. Hinzu kommen etliche Dungeons und eine neue Raid-Serie für acht Spieler namens Eden. Außerdem wird mit dem Add-On die maximale Charakter-Stufe von 70 auf 80 angehoben. Es gibt die neuen Jobs Revolverklinge und Tänzer sowie die beiden neuen spielbaren Rassen Viera und Hrothgar. Nicht zuletzt gibt es damit die Möglichkeit, bestimmte Dungeons auch mit NPCs als Koop-Partner zu absolvieren. Wer Final Fantasy 14 Online: Shadowbringers erwirbt, erhält auch die Inhalte der vorangegangenen Erweiterungen Heavensward (2015) und Stormblood (2017) dazu.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Fortnite ist ein Third-Person-Shooter, der eigentlich aus zwei Spielen besteht. Da ist das kostenlos spielbare Fortnite: Battle Royale, ein Battle-Royale-Shooter für 100 Spieler. Und dann gibt es Fortnite, das in seiner Early-Access-Phase noch kostenpflichtig ist und ein ganz anderes Gameplay bietet. Während Fortnite: Battle Royale auf PvP-Multiplayer, bei dem am Ende nur ein Spieler oder ein Team von Spielern übrig bleibt, während die Spielwelt kontinuierlich kleiner wird, ist das ursprüngliche Fortnite ein Koop-Shooter für Teams von bis zu vier Spieler, bei dem man in PvE-Kämpfen gegen eine Vielzahl von Monstern antritt, kleine Quests erfüllt und seinen Charakter, seine Waffen und weitere Ausrüstung auflevelt. Diese Upgrade-Funktionen gibt im Battle-Royale-Modus nicht. Was sich beide Modi aber abseits der Grafik und der grundsätzlichen Steuerung teilen, ist die Möglichkeit, Objekte wie Häuser, Treppen, Wände und Fallen in der Spielwelt zu bauen. In Fortnite baut man auch zwischen den Missionen eine eigene Basis immer weiter aus, während man in der von einer kleinen Story zusammengehaltenen Kampagne von einem offenen Level zum nächsten reist und diese auch auf einer Weltkarte auswählen kann. Im Battle Royale springt man hingegen aus einem fliegenden Bus über der PvP-Karte ab, ähnlich wie im PUBG. Weitere Details zum PvE-Fortnite: Der Spieler baut im Koop-Modus mit seinen Teammitgliedern Rohstoffe in der Spielwelt ab und ein Fort samt Verteidigungsanlagen auf. Dabei können Crafting-Ressourcen für Türme, Wände, Treppen, Fallen, Barrikaden und vieles mehr genutzt werden. Die Festung muss dann ähnlich wie in einem Tower-Defense-Spiel gegen Horden von Monstern verteidigt werden. Mit Entdecker, Soldat, Ninja und Contructor stehen vier Klassen mit jeweils individuellen Stärken und Schwächen sowie eigener Ausrüstung zur Verfügung. Durch XP und Lootkisten in Form von Lamas, gewinnt jeder Charakter neue Items wie Waffen und Skills dazu. Der Grafikstil ist in einem bunten Comic-Look gehalten und erinnert ein wenig an Disneys Pixar-Filme.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

GTA Online ist der Name des Mehrspieler-Modus von GTA 5, in dem bis zu 30 Spieler (auf PS3 und Xbox 360 nur 16 Spieler) gleichzeitig miteinander spielen können. Dank eines umfangreichen Charakter-Editors kann jeder seine Spielfigur individuell anpassen. GTA Online bietet zahlreiche Spielmodi, darunter Gangkampf, Last Team Standing, Deathmath oder Fallschirmsprünge. Spieler können aber auch im Freien Modus die Spielwelt unsicher machen. Ein wesentlicher Bestandteil von GTA Online sind die Heists (Raubüberfälle), die sich über mehrere Missionen erstrecken.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Path of Fire ist das zweite umfangreiche Add-On für das Online-Rollenspiel Guild Wars 2. Damit finden unter anderem fünf neue Gebiete Einzug in die virtuelle Welt, weitere Reittiere, und es gibt neue Elite-Spezialisierungen für jede Klasse.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Gwent: The Witcher Card Game ist ein eigenständiger Kartenspiel-Ableger der Witcher-Serie. Gwent, beziehungsweise Gwint, wurde in The Witcher 3: Wild Hunt als Minispiel eingeführt. Eine deutlich ausgebaute Version gibt es nun als Free2Play-Spiel. Sie bewahrt das Grundprinzip aus The Witcher 3, bietet aber deutlich mehr Karten und vor allem Fähigkeiten und Synergien. Gwent unterscheidet sich in einigen Schlüsselpunkten von anderen Sammelkartenspielen. So treten wir nicht an, um die Lebenspunkte des gegnerischen Helden auf null zu hämmern. Stattdessen geht es darum, eine möglichst starke Armee aufs Feld zu bringen und den Sieg nach Punkten davonzutragen. Und nicht nur in einer Runde: Eine Partie Gwent dauert zwei oder sogar drei Runden. Es kann sich also lohnen, in der ersten Runde seine Karten zu sparen und dann in der zweiten loszuschlagen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Hearthstone: Heroes of Warcraft ist ein kostenlos spielbares digitales Sammelkartenspiel im WarCraft-Universum. In kurzen Matches mit einer Dauer um die zehn Minuten werden dabei Duelle zwischen zwei Spielern ausgetragen, die jeweils eine von neun spielbaren Klassen und ein Deck von 30 selbst zusammengestellten Spielkarten in den Kampf führen. Im Laufe der Partie werden abwechselnd Karten in Form von Kreaturen, Zaubern und Ausrüstung gezogen, ausgespielt und Fähigkeiten eingesetzt, um den gegnerischen Helden zu besiegen. Je nach Heldenklasse und eingesetztem Deck kommen dabei die unterschiedlichsten Strategien zum Einsatz. Gegen erspieltes Gold oder Echtgeld erhalten Spieler zusätzliche Kartenpakete, um die eigene Sammlung zu vergrößern, oder Zutritt zum Arena-Spielmodus.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Produktbeschreibung: Heroes of the Storm ist Blizzards Adaption des MOBA-Genres. Es treten also immer zwei Teams aus je fünf Spielern gegeneinander an, unterstützen NPC-Truppen und versuchen sich gegenseitig die Basis in Schutt und Asche zu legen. Etliche Figuren aus den verschiedenen Universen der Spieleschmiede dienen als spielbare Helden, seien es Tyrael aus Diablo, Kerrigan aus Starcraft oder Illidan aus Warcraft. Das Spiel bietet im Gegensatz zu klassischen MOBAs unterschiedliche Schlachtfelder mit eigenen Zielen, etwa müssen wir Schreine halten um die Macht des Drachenritters freizusetzen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Hunt: Showdown ist ein Online-Horror-Shooter von Crytek mit Survival-Elementen. Dabei werden PvE- und PvP-Kämpfe kombiniert. Mehrere Teams aus jeweils zwei Jägern betreten die Map auf der Suche nach einem oder mehreren Dämonen. Als Belohnung winkt ein Kopfgeld (Bounty) in Form von neuer Ausrüstung und Skills. Zunächst muss das Monster aber aufgespürt werden – was kleinere Gegner auf der Karte wie Zombies oder Höllenhunde erschweren. Zudem konkurrieren die anderen Teams ebenfalls um die Beute. Ist der Bossgegner ausgemacht, müssen die Jäger ihn töten und seine Seele verbannen, um an ihr Loot zu gelangen. Das alarmiert aber auch die anderen Jäger-Teams. Durch das Permadeath-System kann jeder Kampf gegen NPCs oder andere Jäger den Verlust sämtlicher Waffen und Fähigkeiten bedeuten. Hunt wurde ursprünglich unter dem Titel Horrors of the Gilded Age als Third-Person-Shooter für bis zu vier Spieler entwickelt. 2017 wurde das Projekt als Reboot unter dem Titel Hunt: Showdown neu angekündigt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Insurgency: Sandstorm ist der zweite Teil der Hardcore-Shooterreihe Insurgency. Wie im Vorgänger treten zwei ungleiche Teams mit modernen Waffen in einem fiktiven Konflikt-Szenario im Mittleren Osten gegeneinander an. Die Unreal Engine 4 löst dabei die veraltete Source Engine des ersten Teils ab. Im Multiplayer von Insurgency: Sandstorm gibt es erstmals steuerbare Fahrzeuge, wie Pickups mit montierten schweren Maschinengewehren. Anders als in Battlefield stehen jedoch Fahrzeuge nicht im Fokus, sondern fungieren eher als mobile Geschütztürme. Stattdessen konzentriert sich Insurgency: Sandstorm voll auf klassenbasierte Infanterie-Gefechte für bis zu 32 Spieler. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der authentischen Darstellung moderner Kriegsführung. Entsprechend fällt das HUD sehr minimalistisch aus, Munition ist knapp und Teamwork Pflicht. Besonders glaubwürdig fällt das Waffen-Handling in Insurgency: Sandstorm aus und bereits ein einzelner Treffer kann tödlich sein. Jede der beiden Fraktionen verfügt über 8 verschiedene Klassen, die jeweils eine spezielle Rolle auf dem Schlachtfeld zu erfüllen haben und sich in Sachen Waffen und Ausrüstung unterscheiden. Geführt wird das Team von einem Commander, der Feuerunterstützung wie Artillerie oder Helikopter anfordern kann. Neben mehreren PvP-Varianten gibt es auch einen Koop-Modus, bei dem bis zu 8 Spieler gemeinsam gegen die KI antreten und zum Beispiel eine Stellung verteidigen oder Munitionsdepots in die Luft sprengen müssen. Die Arbeit an einer Singleplayer-Kampagne wurde hingegen schon während der Entwicklung eingstellt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

League of Legends ist ein kostenloses Multiplayer-Arenaspiel vom Entwicklerstudio Riot Games und neben Dota 2 das erfolgreichste MOBA weltweit. Die Helden, in LoL Champions genannt, unterscheiden sich durch unterschiedliche einzigartige Fähigkeiten (Skills), Attribute wie Lebenspunkte, Mana, Schadensresistenzen und Angriffsschaden. Alle diese Werte können durch entsprechende Gegenstände/Items während eines Matches verbessert werden. Im Regelfall wird im Abstand von mehreren Monaten, früher alle paar Wochen, ein neuer Champion zur Auswahl hinzugefügt, wodurch auf die Dauer mehr Abwechslung ins Spiel eingebracht wird. Neben dem Champion können zwei Beschwörerzauber gewählt werden, welche im Spiel verwendet werden können. Diese sind vom gewählten Champion unabhängig. Zudem kann aus diversen Fertigkeitsverbesserungen, den Runen und Meisterschaften, ausgewählt werden, um den Champion an die individuelle Spielstrategie anzupassen. Die meistgespielte Karte Summoner’s Rift (Kluft der Beschwörer), ist eine MOBA-typische 5-gegen-5-Karte mit dem klassischem Aufbau in drei Lanes (Top, Mid und Bot sowie dem neutralen Jungle) mit jeweils drei Türmen pro Team, einem Inhibitor pro Lane und einem Hauptgebäude, genannt Nexus. Daneben gibt es Spielmodi wie 3-vs-3 auf der Map Twisted Treeline (Der Gewunde Wald), Dominion auf Crystal Scar (Kristallnarbe) und ARAM. League of Legends bietet mit Riot Points (RP) und Influence Points (IP) zwei Währungen an: RP wird für Echtgeld, IP durch das Spielen von Matches erworben. Zu kaufen gibt es Runen (kleine Attributs-Verbesserungen gegen IP), Runenseiten für deren Einsatz im Spiel, Champions und rein kosmetische Skins – wobei nur letztere ausschließlich für RP erworben werden können. League of Legends ist seit langem ein sehr bekanntes Spiel im eSport und ist in entsprechende Seasons und mehrere regionale und internationale Ligen augeteilt. Seit Season 1 im Jahr 2011 werden jährlich zu Ende der Season die League of Legends World Championships veranstaltet. Die größte hiesige Liga ist die League of Legends Championship Series Europe, kurz EU LCS. Die jährlichen Turniere sind aufgeteilt in einen Spring Split im Frühjahr und einen Summer Split im Sommer, aus dessen Playoffs jeweils drei Teams für die Weltmeisterschaft qualifizieren können und um ein Preisgeld von 1 Million US-Dollar antreten.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Mit Iceborne bekommt Monster Hunter World die erste, große Erweiterung spendiert. Diese fügt neben dem neuen Gebiet "Raureif-Weite" auch neue Monster hinzu, die ihr jagen könnt! Die neue Region ist vor allem von Schnee und Eis geprägt. Ihr solltet euch also auf eine kalte Reise einstellen. Außerdem gibt es neue Quests, neue Items, den Meister-Rang und neue Movesets für eure Charaktere.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Overwatch ist der erste Shooter von Blizzard und lässt Spieler in 6vs6-Multiplayer-Matches gegeneinander antreten. Das Setting ist dabei futuristisch und gehört zu keiner bislang bekannten Blizzard-Marke. Overwatch gehört zu den Hero-Shootern (nicht zu verwechseln mit MOBA-Shootern wie Battleborn) und bietet eine Vielzahl von Helden, die alle mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Waffen kämpfen, diese aber nicht wechseln oder einsammeln können. Die Helden sind in verschiedene Rollen-Gruppen eingeteilt, wie Verteidigung oder Angriff. Overwatch setzt auf einen Comic-Look. Das Gameplay ist - abgesehen von den MOBA-artigen Helden - extrem nahe am Vorbild Team Fortress 2. Alle Spielmodi sind allerdings Aufgabenorientiert, mal müssen Punkte verteidigt werden, mal ein Fahrzeug von A nach B eskortiert werden. Die Lore von Overwatch ging aus dem eingestellten Project Titan hervor und soll sich auf verschiedene Spiele und Comics aufteilen. Overwatch selbst wird allerdings ausgeklammert, da hier Helden wie Bösewichte unabhängig von ihrer Rolle in der Welt gegeneinander antreten. Manche Helden wie Tracer sind auch in Blizzards MOBA Heroes of the Storm vertreten.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Path of Exile ist ein Online-Action-Rollenspiel des neuseeländischen Entwicklers Grinding Gear Games, das vom Stil sehr an Diablo 2 erinnert und in einem düsteren Fantasy-Szenario spielt. Wichtigster Unterschied: Der Titel ist ohne Einschränkungen komplett kostenlos spielbar. Path of Exile richtet sich mit seinem komplexen Charaktersystem vor allem an Hack&Slay-Experten, wird laufend erweitert und umfasst seit dem Addon The Awakening mittlerweile vier Akte. Die Handlung führt euch zu Beginn auf den verfluchten Kontinent Wraeclast. Als verurteilter und auf einem Gefangenenschiff über Bord geworfener Strafgefangener, werdet ihr lediglich mit einem dreckigen Fetzen am Leib an die Küste gespült und müsst euch fortan gegen allerlei Monster, wilde Tiere und Mutanten zur Wehr setzen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Playerunknown's Battlegrounds (kurz PUBG) ist ein Online-Shooter mit dem Battle-Royle-Spielprinzip: 100 Spieler springen zu Beginn einer Partie mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug ab und sammeln am Boden Waffen und Ausrüstung ein. Das Ziel von PUBG ist es, der letzte überlebende Spieler auf der Map zu sein. Von außen rückt ein tödliches elektrisches Feld vor und verkleinert dabei die Spielzone immer weiter. Um schneller voranzukommen stehen Fahrzeige wie Jeeps, Motorräder oder auch Motorboote zur Verfügung. In regelmäßigen Abständen werfen Flugzeuge zudem besonders hochwertiges und entsprechend umkämpftes Loot über der Karte ab. PUBG basiert auf der Unreal Engine 4 und ist sowohl im Solo-Modus, als auch in Zweier- und Squad-Varianten mit bis zu vier Spielern pro Team spielbar. Außerdem kann man auf separaten Servern zwischen Third- und First-Person-Perspektive wählen. Mit Erangel, Miramar, Savage und Vikendi sind bislang vier Maps erschienen. Brendan Green (a.k.a. Playerunknown) erlangte mit der Mod „Battle Royale“ für ARMA 2 und 3 bereits vor PUBG große Aufmerksamkeit. Inzwischen hat der "Vater des Battle Royale" in Amsterdam ein neues Studio gegründet, dass sich der Erforschung von Multiplayer-Mechaniken widmet. Playerunknown's Battlegrounds wurde nach dem Release schnell zum meistgespielten Steam-Spiel überhaupt und zum Kult. Am 19. März 2018 erschien weltweit eine Mobile-Version namens PUBG Mobile für iOS und Android.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Im Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege kämpfen zwei Teams von jeweils 5 Spielern als Angreifer und Verteidiger verschiedener Spezialeinheiten um befestigte Gebäude. Gespielt wird primär im PvP-Multiplayer, es gibt aber auch Einzelspieler- und Koop-Varianten gegen die KI, die hauptsächlich zum Training dienen. Der Einzelspieler umfasst keine Story-Kampagne. In erster Linie geht es in R6 Siege vor allem um so genannte Close-Quarter-Kämpfe und Belagerungen. Dabei kann die Umgebung genutzt werden um Barrikaden zu errichten, Wände zu verstärken und Gebäude in regelrechte Festungen zu verwandeln. Die Angreifer setzen hingegen gezielte Zerstörung ein, um die Verteidiger selbst bei sichergeglaubter Deckung flankieren zu können. Spieler erstellen keine eigene Klasse, sondern übernehmen einen so genannten Operator. Die Operator funktionieren wie MOBA-Helden und bieten ein individuelles Aussehen, eine eigene Geschichte sowie eigene Waffen und spezifische Ausrüstung. Jedes Gadget eröffnet dabei eine neue strategische Option für das Team. Die Möglichkeiten reichen von Störsendern über Fallen bis hin zu besonderen Waffen oder Sprengladungen. Jede Runde beginnt mit einer Vorbereitungsphase, in der die Angreifer mit Drohnen die Map auskundschaften, während die Verteidiger ihre Stellung befestigen. Nach dieser Prep-Phase beginnt der Einsatz und die Angreifer stürmen das Zielobjekt. Neben dem primären Szenario, in dem eine Bombe entschärft werden muss, gibt es noch einen Geisel- und einen Eroberungs-Modus. Die Operatoren gehören auf beiden Seiten zu internationalen Polizei- und Militärkräften wie GSG9, FBI SWAT, Speznaz, SEALS oder GROM. Terroristen gibt es nur im Koop-Modus. Ausrüstung, optische Gimmicks wie Skins und Operatoren können mit erspielter Ingame-Währung oder über einen Echtgeld-Shop freigeschaltet werden. Neue Operator sowie Maps erscheinen in regelmäßigen Abständen als kostenlose DLCs.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Rocket League ist der Nachfolger von Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle Cars (2008) und somit eine Mischung aus Fußball und Rennspiel. Der Fokus liegt auf dem Multiplayer-Modus. Die Spieler fahren mit Spielzeugautos durch Arenen und müssen einen großen Ball in das gegnerische Tor schießen. Dabei kann man mit den Autos springen, verschiedene Drehungen in der Luft ausführen und einen Turbo-Boost einsetzen. Lokal oder online (auch im Splitscreen-Modus) werden zwei bis maximal acht Spieler unterstützt, zudem können Bots hinzugeschaltet werden. Nach jedem Match erhalten die Spieler ein neues Fahrzeug oder ein neues kosmetisches Teil, um ihre Autos zu verschönern.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Sea of Thieves ist ein Multiplayer-Piratenspiel in einer offenen karibisch angehauchten Inselwelt vom Entwicklerstudio Rare. Der Spieler kämpft und erkundet in der Ego-Sicht das Festland, sucht Schätze und kann sich mit Verbündeten zusammenschließen, um auf hoher See gegen andere Crews Schlachten an Bord von Schiffen zu schlagen. Quests gibt es zum Release von drei Fraktionen, die Kampf, Transport oder Schatzsuche in den Mittelpunkt stellen. Man kann Sea of Thieves auch allein spielen, steuert dann statt der 3-bis-4-Spieler Galeone oder des 3-Spieler-Schiffs, eine kleinere Schaluppe für bis zu zwei Spieler. Als Bedrohung gibt es neben anderen Spieler auch Skelette und Haie, außerdem kann ein Kraken als Event auftauchen. Sea of Thieves kann im Crossplay auf PC und Xbox One zusammen gespielt werden. Als Games-as-a-Service-Spiel wird Sea of Thieves durch kostenlose Inhaltspakete wie Cursed Sails und Forsaken Shores um neue Inhalte und Bedrohungen, wie einem Riesenhai, Untoten-Schiffe oder neue Quests erweitert.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Star Wars: Battlefront 2 ist das Sequel zum Shooter-Reboot Star Wars: Battlefront (2015). Nach der Fankritik wollten EA und DICE (Battlefield 1) die größten Probleme beseitigen. Die geforderte Einzelspieler-Kampagne entstand beim Tochter-Studio Motive Studios in Kanada unter der Leitung von Jade Raymond (ehemalige Produzentin von Assassin's Creed). Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Elitesoldatin Iden Versio, Anführerin des Inferno Squads. Die Story erlebt man aus der Perspektive des Imperiums, wird jedoch auch »gute« Helden wie Luke Skywalker in bestimmten Szenen übernehmen. Im Multiplayer deckt Battlefront 2 alle drei wichtigen Epochen des Star-Wars-Universums ab: Klonkriege, Original-Trilogie und First-Order-Ära. Außerdem wird das Spiel nach Release mit ausschließlich kostenlosen DLCs um neue Maps und Modi erweitert.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Star Wars: The Old Republic bekommt ein neues Addon. Mit Onslaught kehrt das MMORPG zurück zu seinen Wurzeln, also dem Kampf der Galaktischen Republik gegen das Sith-Imperium, Jahrtausende vor den Ereignissen der Kinofilme. In Onslaught stecken neue Locations - der Planet Onderon, dessen Mond Dxun sowie die Asteroiden-Basis Mek-Sha. Das Addon verändert natürlich auch viel an der Spielmechanik, fügt einen neuen Flashpoint hinzu und, und, und. Für Abonnenten ist die Erweiterung Teil ihres Monatspakets.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Die Neuauflage der Half-Life-Modifikation Team Fortress Classic ist Valve rundum gelungen. Die bekannten neun Klassen wurden nur leicht verändert, die perfekte Balance blieb unangetastet. Zwar sind im Grundpaket des Multiplayer-Shooters gerade mal sechs Karten vertreten, aber die machen durch cleveres Design lange Freude. Die Comic-Grafik mit ihren überzeichneten Figuren ist da nur die Kirsche auf der Sahne. Fans von schlauen Mehrspieler-Schießereien müssen zugreifen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

The Elder Scrolls Online: Elsweyr ist ein weiteres DLC-Kapitel in der Geschichte des MMORPGs und führt die Spieler in das Gebiet Elsweyr, die Heimat der Khajiit. Dieses hat ungefähr die gleiche Größe wie die Summerset-Inseln. Elsweyr ist ein Teil der Saison des Drachen, eine jahresumfassende Geschichte in The Elder Scrolls Online. Spieler erwartet mit dem Nekromanten eine neue Klasse, die sich der Toten bedient. Die offene Welt erhält neue Events, die als Drachenangriffe bezeichnet werden. Für neue Gruppeninhalte ist ebenfalls gesorgt. Mit Sonnenspitz gibt es eine neue PvE-Prüfung für 12 Spieler.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Mit Tom Clancy's The Division 2 setzt Ubisoft den Online-Loot-Shooter fort. The Division 2 wird auf einer aktualisierten Version der Snowdrop Engine basieren und entsteht bei Massive Entertainment, die bereits den Vorgänger entwickelten. In puncto Szenario weicht man stark von The Division 1 ab: Statt verschneitem New York bereist ihr ein sommerliches Washington DC, das die wichtigsten Wahrzeichen und viele Details des Originals enthält. Monate nach dem Zusammenbruch der US-amerikanischen Regierung scheint die einstige Hauptstadt verwahrlost, der Müll stapelt sich, in aufgeheizten Tümpeln brüten Krankheiten. Ihr vertreibt Straßengangs aus der Stadt, beschützt die Überlebenden und verhelft der Division zu neuer Blüte. Der Kern des Gameplays bleibt dabei erhalten: Gemeinsam mit Freunden ballert ihr euch von Deckung zu Deckung, kämpft gegen unterschiedliche Fraktionen, sackt Beute ein und verfügt über immer stärkere Waffen und Gadgets. Auch am Endgame haben die Entwickler geschraubt: Es gibt drei Spezialisierungen mit einzigartiger Waffe, kurz nach Release erscheint ein Raid für acht Spieler und mit kostenlosen, übers Jahr verteilten Zusatzepisoden soll die Langzeitmotivation anhalten. Massive arbeitet für das Sequel mit Ubisoft Annecy, Redstorm, Reflections, Ubisoft Bucharest und Ubisoft Shanghai zusammen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Warframe ist ein Free2Play-Shooter mit Sci-Fi-Setting vom Entwickler Digital Extremes. Aus einer 3rd-Person-Ansicht steuern die Spieler ihre Figuren, die in den namensgebenden Warframes stecken, futuristische Kampfanzüge, die die Grundlage für die Klassen des Shooters liefern und deshalb je über andere Fähigkeiten verfügen. Die Entwickler beschreiben ihre Warframes als eine Art futuristischer Weltraum-Ninja, es gibt also auch Schwertkampf-Angriffe. Der Schwerpunkt von Warframe sind die Koop-Missionen für bis zu vier Spieler. Gleichzeitig gibt es aber auch PvP-Gefechte. Außerhalb der Missionen bewegen sich die Spieler auf ihrem eigenem Raumschiff, von dem aus sie neue Missionen starten, oder neue Ausrüstung kaufen. Wer will, der kann sich auch bei einer der zahlreichen Fraktionen im Universum beliebt machen, indem man für diese Fraktion kämpft. Zur Story: Krieger der Tenno-Rasse, die Jahrelang im Cryoschlaf lagen, werden erweckt, um gegen die Truppen des Grineer-Imperium zu kämpfen. Der Vorteil der Tenno: Sie sind Meister im Umgang mit den mächtigen Warframe-Kampfanzügen. Beide Fraktionen stammen von Menschen ab, doch die Grineer, die jetzt alle Sektoren des Sonnensystems beherrschen, sind durch exzessives Klonen vom genetischen Verfall bedroht und hasserfüllt. Sie sehen es als ihre Aufgabe an, die Tenno auszulöschen. Den Tenno selbst fehlt inzwischen ihre kulturelle Erinnerung, weshalb sie von einigen nur als eigennützige Söldner, nicht aber als noble Krieger angesehen werden. Sie werden in einen Krieg hineinerweckt, den sie nicht kennen. Neben den Grineer gibt es noch zwei weitere Fraktionen, eine davon die Corpus, die mit Kampfrobotern angreifen. Über die Jahre erhielt Warframe wertvolle Content-Updates, darunter das hervorragende Plains of Eidolon sowie jüngst Fortuna. Mit letzterem verdiente sich das Spiel den Gold-Award. Bis heute kann man Warframe kostenlos spielen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

World of Tanks ist ein Free2Play-Action-Online-Game in dem alle Spieler einen Panzer steuern. Es gibt über 500 Fahrzeuge aus mittlerweile 11 verschiedenen Nationen. Die Panzer sind in 10 Stufen eingeteilt. Das repräsentiert den technischen Entwicklungstand. Auf den unteren Stufen sind frühe Panzer aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg zu finden. Später bekommen wir Modelle aus dem Krieg. Noch später kommen dann Panzer aus dem frühen Kalten Krieg oder kuriose Prototypen und Konzepte. Im Spiel treten jeweils 15 Spieler in zwei Teams gegeneinander an. Einen PvE-Modus gibt es nicht. Im Gefecht entscheiden vor allem Teamwork und Taktik über Sieg oder Niederlage. Nach dem Gefecht gibt’s Punkte und Spielgeld, mit dem wir die Tanks aufmotzen oder Maschinen einer höheren Stufe freischalten. Seit März 2018 ist World of Tanks als Version 1.0 mit einer komplett neuen Engine und stark verbesserter Grafik und Sound verfügbar.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

WoW: Battle for Azeroth ist die siebte Erweiterung des Online-Rollenspiels World of Warcraft. Geographischer Fokus sind die Meere von Azeroth mit den neuen Kontinenten Kul’Tiras und Zandalar. Die Kriegskampagne erzählt für Allianz und Horde zwei völlig unterschiedliche Geschichten, in denen die Horde das Trollimperium von Zandalar für sich gewinnen will, während Allianz-Spieler mit Jaina Prachtmeer in ihre Heimat Kul Tiras in diplomatischer Mission zurückkehren. An der Gameplay-Front wird die Maximalstufe auf 120 angehoben und Artefaktwaffen aus Legion eingemottet. Stattdessen sammeln Spieler mit der neuen Artefakthalskette „Herz von Azeroth“ Artefaktmacht. Stufenaufstiege der Halskette bedeuten das Freischalten neuer Talente für Azerit-Rüstung, darunter fallen besondere Helme, Schulterstücke und Brustpanzer. Ebenfalls neu sind Inselexpeditionen, zufällige Dungeons für drei Spieler, in denen möglichst schnell Azerit gesammelt werden muss. Highlight der Erweiterung sind Kriegsfronten, PvE-Strategieschlachten für 20 Spieler mit dem Bau von Gebäuden, Erforschung von Technologien und der Produktion von Truppen, genau wie in Warcraft 3. Spieler eines Kontinents müssen gemeinsam tagelang Ressourcen sammeln, um die Kriegsfront für 7 Tage freizuschalten.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

WoW: Classic ist die Rückkehr zu den Anfängen des erfolgreichen MMORPGs World of Warcraft. Blizzard stellt Classic-Server zur Verfügung, auf denen das Spiel auf dem Stand von Patch 1.12 gespielt werden kann. Das maximale Level beträgt damit 60, und es gibt Content-Stufen. Mit jeder werden alte Raids wie MC, BWL, AQ 40 und Naxxramas nach und nach freigeschalten. Das AQ-Eröffnungsevent findet ebenfalls wieder statt. World of Warcraft: Classic ist Teil des normalen WoW-Abonnements und kostet nichts extra.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Mit dem Free2Play Actionspiel World of Warships (vormals World of Battleships) erobert Wargaming.net nach World of Tanks und World of Warplanes auch die Meere. Das Gameplay orientiert sich an den Vorgängern, setzt vor allem also auf zugängliche Onlineschlachten. Maximal 24 Spieler treten in den Seeschlachten mit Schiffen der japanischen und amerikanischen Marine aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gegeneinander an. Weitere Nationen wie Deutschland, Russland und Großbritannien sollen folgen. Eine große Auswahl an Schiffen und Upgrades soll für Langzeitmotivation sorgen. Dabei können Erfahrungspunkte und Geld aus World of Tanks und World of Warplanes auch in World of Warships ausgegeben werden - und umgekehrt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen
GameStars 2019: Bestes laufendes Spiel

Der Pile of Shame wächst, die Wunschliste wird länger und noch immer bleiben wir Abends bei einer Runde Fortnite, League of Legends oder Dota 2 hängen.

Eigentlich wollen wir ja auch mal was anderes machen, aber auch 2019 hat uns mit laufenden Spielen so sehr in seinem Bann gehalten, dass wir wenig Zeit für anderes hatten.

Bevor wir jetzt aber in World of Warcraft: Classic weiterleveln gehen (wir brauchen noch Geld für’s Mount), wollen wir natürlich noch wissen, welches laufende Spiel euch 2019 am meisten vor dem Bildschirm gehalten hat. Wählt euren Favoriten!