CoD 2022: Alle Infos, Leaks und erstes Bild zu Modern Warfare 2

Ende 2022 kommt das nächste Call of Duty. Dank Leaks und offiziellen Teasern wissen wir schon einiges über Release, Setting, Gameplay und mehr.

von Philipp Elsner, Stephanie Schlottag,
21.05.2022 08:58 Uhr

Das MW-Reboot von 2019 gilt als Verkaufsmeilenstein der Serie und etablierte mit Warzone eines der erfolgreichsten Battle Royales am Markt. Ein Sequel galt daher schon kurz nach Release als wahrscheinlich. Das MW-Reboot von 2019 gilt als Verkaufsmeilenstein der Serie und etablierte mit Warzone eines der erfolgreichsten Battle Royales am Markt. Ein Sequel galt daher schon kurz nach Release als wahrscheinlich.

CoD 2022 kommt: Der nächste Teil der Shooter-Reihe wurde nun offiziell angekündigt, und in der Tat wird es ein direkter Nachfolger zum Modern Warfare von 2019. Doch diesmal wird der Shooter länger leben: 2023 soll zum ersten Mal seit 17 Jahren kein Sequel kommen, stattdessen ist längerer Support für Modern Warfare 2 geplant!

Update: 20. Mai 2022
Neu: Infos zu Multiplayer-Modi geleakt, welche zum Release verfügbar sein sollen.

In dieser Übersicht sammeln wir alle Infos zu Release, Gameplay, Waffen und so weiter. Wir werden den Artikel regelmäßig aktualisieren, sobald Neuigkeiten bekannt werden. Über das Inhaltsverzeichnis kommt ihr schnell bestimmte Infos:

Woher stammen die Informationen?

Alle Informationen, die nicht von Activision selber stammen, haben wir von bekannten Leakern und Branchen-Insidern, die schon öfters in der Vergangeheit mit Leaks richtig lagen.

  • Tom Henderson: Der bekannte Branchen-Insider ist gut vernetzt und hat schon zu vielen Titeln Leaks veröffentlicht, die sich als wahr herausgestellt haben.
  • TheGhostOfHope: TheGhostOfHope ist vor allem in der CoD-Community bekannt und hat zum Beispiel schon bevor Vanguard erschien, den Champions-Hill Modus vorab geleakt.
  • RalphsValve: RalphsValve ist bisher noch nicht ganz so bekannt. Jedoch wurden seine Informationen wiederum von Tom Henderson bestätigt.

Nichtsdestotrotz handelt es sich bei den Leaks um keine offiziellen Aussagen seitens der Entwickler oder des Publishers. Genießt die Informationen daher mit Vorsicht.

Reveal: Wann sehen wir den ersten Trailer?

Nachdem wir im ersten Teaser-Material zu CoD MW2 bereits ein paar versteckte Hinweise entdeckt hatten, rückt nun der richtige Reveal näher - und der kommt offenbar zu einem ungewohnten Zeitpunkt: Aktuellen Informationen zufolge soll das neue CoD schon im Juni enthüllt werden, statt im August wie in den beiden Vorjahren.

Glaubt man den beiden Insidern Tom Henderson und TheGhostOfHope, die beide einen ausgezeichneten Ruf als zuverlässige Quellen der CoD-Community genießen, zeichnet sich folgendes Bild:

  • Am 2. Juni 2022 soll ein Teaser gezeigt werden. Dabei soll in erster Linie Setting und Stimmung vermittelt werden. Gameplay-Szenen gibt es hier voraussichtlich keine oder wenige.
  • Am 8. Juni 2022 wird erstmals der Reveal-Trailer gezeigt. Es gibt Ingame-Szenen und erste Infos zur neuen IW 9.0 Engine. Multiplayer und der neue DMZ-Modus sind ebenfalls Thema. Die Entwickler sprechen über ihre Ziele und die Ausrichtung des Titels.
  • Am 9. Juni 2022 gibt es voraussichtlich einen Gameplay-Reveal, wie Tom Henderson berichtet. Dieser wird im Rahmen des Summer Game Fest stattfinden und erfahrungsgemäß Spielszenen aus der Kampagne sowie einem längeren Trailer umfassen. Die Show könnt ihr ab 20 Uhr auf Twitch und Youtube live verfolgen.
  • Im August 2022 folgt der komplette Reveal des Multiplayers von Call of Duty Modern Warfare 2 mit tieferen Details zu den Gameplay-Mechaniken. Auch die Alpha soll dann starten und den Gunfight-Modus (2vs2) beinhalten.

Release: Wann erscheint Modern Warfare 2?

Ein offizielles Release-Datum für das nächste Call of Duty ist noch nicht bekannt. Doch da CoD traditionell zum Weihnachtsgeschäft erscheint, kann man mit hoher Wahrscheinlich von einem Launch im November 2022 ausgehen.

Angeblich soll die Entwicklung derzeit gut vorankommen und sogar dem Zeitplan voraus sein. Inzwischen hat das Entwicklerstudio Infinity Ward offiziell bestätigt, am nächsten Call of Duty zu arbeiten. Zuvor waren Sledgehammer mit Vanguard (2021) und Treyarch mit Black Ops Cold War (2020) an der Reihe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Anlässlich einer Investoren-Konferenz, bei der Activision Blizzard Details zur finanziellen Bilanz im Jahr 2021 teilte, gab es ebenfalls ein paar Info-Happen zum nächsten Call of Duty:

In der Pressemitteilung zur Veranstaltung spricht man von einer bahnbrechenden, völlig neuen Erfahrung, die das neue CoD bieten soll. Infinity Ward arbeite am ambitioniertesten Plan in der Franchise-Geschichte und einem »weithin beliebten« Setting.

Plattformen: Wo erscheint Modern Warfare 2?

Offiziell ist auch dazu noch nichts bekannt. Von einem Release für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X ist allerdings sicher auszugehen. Der Leaker und CoD-Insider Tom Henderson sagt voraus, das MW2 2022 der letzte Cross-Gen-Titel der Serie sein wird - und damit also noch für PS4 und Xbox One erscheint, bevor CoD 2023 die alte Gerätegeneration endgültig hinter sich lässt.

Setting: Wo spielt Modern Warfare 2?

Laut Insidern wie Tom Henderson wird die Neuauflage wie schon das originale Call of Duty: Modern Warfare 2 in einem modernen Szenario spielen. Konkret soll es um den Drogenkrieg kolumbianischer Kartelle gehen und die berüchtigte Task Force 141 soll zurückkehren, was inzwischen schon bestätigt ist. Folgende Figuren könnten eine Rolle spielen:

  • Captain John Price
  • Kyle Gaz Garrick
  • Simon Ghost Riley
  • Soap MacTavish
  • Alex (Echo 3-1)
  • General Shepherd
  • Vladimir Makarov

Zumindest der Fan-Liebling Ghost gilt schon mal als sicher, denn im ersten offiziellen Teaserbild zu Call of Duty 2022 ist der Soldat mit der Totenkopfmaske eindeutig zu sehen. Die Entwickler hatten Ghost in einem geschwärzten Bild auf Twitter versteckt, hier die aufgehellte Version:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

War es das schon mit den Modern-Warfare-Reboots? Diesmal ist wieder das Entwicklerstudio Infinity Ward an der Reihe, das die MW-Reihe traditionell verantwortet, zuletzt erschien Modern Warfare (2019) von ihnen. Normalerweise könnte man davon ausgehen, dass nach dem 2019er-MW und dem nun erwarteten Modern Warfare 2 die kolportierte Reboot-Trilogie mit einem späteren Modern Warfare 3 abgeschlossen wird.

Doch laut dem bekannten und als zuverlässig geltenden Insider RalphsValve soll dies nicht der Fall sein. In einem Tweet gab er an gehört zu haben, dass Modern Warfare 2 bereits den Abschluss der Neuauflagen darstellen wird. Diesen Tweet zog er kurz darauf zwar wieder zurück - dies jedoch laut eigenen Angaben nicht, weil er die Behauptung zurücknimmt, sondern, weil er seine Infos in Kürze noch mit weiteren Details untermauern möchte.

Eventuell wird Infinity Ward also die Geschehnisse eines geplanten dritten Teils auch einfach bereits in Modern Warfare 2 unterbringen. So oder so: Bis offizielle Infos erscheinen, sollte man diese Behauptung mit einer gesunden Portion Skepsis betrachten.

MW2 wird der 19. Teil der Reihe. Wo es sich wohl in unserem großen GameStar-Ranking platziert? Hier findet ihr die besten (und schwächsten) CoDs in der Rangliste:

Alle 18 Spiele im Top-Ranking   62     4

Call of Duty

Alle 18 Spiele im Top-Ranking

Singleplayer: Gibt es eine Kampagne in Modern Warfare 2?

Ja, es soll wieder eine klassische Solo-Kampagne geben, in der bekannte Gesichter auftauchen. Neu ist angeblich ein Moral-System mit Entscheidungen, wie die Webseite videogameschronicle.com verifiziert haben will: Es soll ähnlich wie in Red Dead Redemption 2 funktionieren und großen Einfluss auf den Verlauf der Kampagne haben.

Angeblich ist die düstere Story von Filmen wie Sicario und No Country for Old Men inspiriert - und zeigt auch einen entsprechenden Grad an Gewalt. Schon der Vorgänger Modern Warfare (2019) setzte ja auf einige brutale Schockmomente:

Schockiert Call of Duty: Modern Warfare nur um des Marketings Willen? - Interview mit dem Kampagnen-Designer PLUS 18:36 Schockiert Call of Duty: Modern Warfare nur um des Marketings Willen? - Interview mit dem Kampagnen-Designer

Ein großer Fokus wird angeblich auf der Gegner-KI liegen, die besonders glaubwürdiges Handeln simuliert. So sollen sich Feinde unberechenbar verhalten und entweder aufgeben, verzweifelt auf uns zu stürmen oder weglaufen wenn sie unterlegen sind. Derart erratisches Verhalten der KI soll verhindern, dass es eine einzige, stets optimale Taktik gegen NPC-Gegner gibt.

Außerdem sollen sie sehr realistisch auf Beschuss reagieren und mit der Umwelt physikalisch korrekt interagieren. In Leaks ist die Rede von Gegnern, die bei Verwundung zu zittern beginnen, humpeln, nach Hilfe schreien oder durch Blutverlust zusammenklappen. Dabei seien die Animationen nahezu lebensecht.

Was ist zum Multiplayer bekannt?

Von Hunt gelernt: Raid Shooter DMZ

Laut dem Twitter-Account RalphsValve, der über Insider-Informationen verfügen will, soll es einen komplett neuen Modus mit dem Projektnamen DMZ (steht für Demilitarized Zone) geben, der an Hunt: Showdown, Hazard Zone aus Battlefield 2042 und Escape From Tarkov erinnert.

Der Fokus soll auf methodischem Gameplayin kleinen Squads auf einer großen Map liegen. Es gilt Ausrüstung zu finden, Missionsziele zu erfüllen und über einen Extraction Point zu entkommen. Wer in der DMZ stirbt, verliert sein gesamtes Equipment.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Eure Bewegungsgeschwindigkeit soll weniger rasant sein, außerdem ist die Rede von einem Marktplatz und einem punktebasierten Waffenschmied, bei dem ihr euch Aufsätze erst erspielen müsst. Im DMZ-Modus sollen 25 bis 30 Spieler pro Runde antreten, in Solos, Duos, Trios und Quads.

DMZ soll unabhängig vom normalen Multiplayer und Warzone 2 existieren. Die weitläufigen DMZ-Maps bestehen laut CoD-Insider Tom Henderson aus mehreren Karten aus dem ursprünglichen Modern Warfare 2 von 2009 wie Favela, Afghan oder Terminal. Das Prinzip gilt als bewährt: Schon Verdansk wurde aus mehreren MW-Karten zusammengesetzt. TheGhostOfHope berichtet, es seien mindestens vier DMZ-Maps in Arbeit, die von großen Open Worlds bis hin zu engen und klaustrophobischen Umgebungen reichen.

DMZ soll dynamische Wetterwechsel und einen Tag-Nacht-Zyklus bieten, der sich auf das Gameplay auswirkt (z.B. auf die Sichtverhältnisse, etc.) und so für Abwechslung und taktische Tiefe sorgt. Außerdem soll man mit Waffen und Items auf einem Schwarzmarkt handeln können. Mehr Infos findet ihr hier:

Modern Warfare 2: Alles, was wir über den neuen Tarkov-Modus wissen   6     0

Mehr zum Thema

Modern Warfare 2: Alles, was wir über den neuen Tarkov-Modus wissen

Zum Release verfügbare Modi

Laut dem Leaker TheGhostOfHope bekommen wir folgende Modi direkt zum Start von CoD Modern Warfare 2:

  • Core: Die Standardeinstellung mit normalen Schadenswerten für die vielen verschiedenen Modi
  • Hardcore: Höhere Schadenswerte, aktiviertes Friendly Fire und ausgeblendete Hud-Elemente, wie zum Beispiel die Munitionsanzeige. Kann in verschiedenen Modi gespielt werden.
  • Combat Pacing (Tactical/Blitz): Mit Vanguard haben die Entwickler verschiedene Teamgrößen auf Maps eingeführt. Tactical ist klassisches 6 vs. 6. Im Blitz-Modus kämpfen gleich 24 Spieler oder mehr auf einer Karte.
  • Ground War: Dies ist der größte Modus von CoD mit bis zu 64 Spielern. Da sogar Panzer und Hubschrauber gesteuert werden können, erinnert dieser Modus am ehesten an eine klassische Battlefield-Partie.
  • Gunfight: Hierbei kämpfen jeweils zwei Teams, bestehend aus zwei Spielern um verschiedene Punkte auf der Karte oder entscheiden die Runde, indem sie alle gegnerischen Spieler ausschalten. Beide Teams haben dabei die gleiche Ausrüstung, welche alle zwei Runden wechselt.
  • Realism: Bezieht sich wahrscheinlich auf einen besonders immersiven und knackigen Spielmodus. Spieler stecken nur wenige Treffer ein und auf ein HUD wird fast komplett verzichtet.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Von R6 Siege gelernt: Angriff vs Verteidigung

Der Leaker RalphsValve möchte aber auch noch Infos zu einem weiteren Modus haben. Der soll vor allem an das Spielprinzip von Rainbow Six: Siege erinnern läuft unter dem Projektnamen Attackers vs. Defenders. Worum es darin gehen soll, verrät der Titel bereits.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Ein Team muss bestimmte Ziele auf der Map erfüllen bzw. Objekte ausschalten oder zerstören, die Gegenpartei wiederum muss dieses Vorhaben verhindern und die betroffenen Punkte verteidigen. Ein Zeitlimit begrenzt die Dauer einer Partie. So soll eine Runde den Prognosen zufolge grob ablaufen:

  • Verteidiger versuchen die Angreifer zu stoppen. Sie verbarrikadieren sich an taktisch wichtigen Stellen, spähen die Route der Gegner aus und legen Fallen.
  • Angreifer versuchen, das Zielgebiet zu stürmen. Sie nutzen unter anderem eine weiterentwickelte, dynamische Version der Level-Zerstörung aus CoD Vanguard, um einzudringen.

Die Angreifer bestimmen laut den Infos des Leakers zu Beginn einer Runde ihren Squad-Leader, dessen genaue Rolle innerhalb der Gruppe aber nicht weiter ausgeführt wird. Welche besonderen Funktionen ihm zur Verfügung stehen, bleibt daher unklar. Zwischen den Runden soll jedes Mal ein neuer Anführer gewählt werden können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Den Verteidigern soll eine Reihe an Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um die Angreifer am Erreichen ihres Ziels zu hindern oder deren Vorankommen zumindest zu verzögern. Dazu sollen versteckte Positionen, Sprengfallen und Kameras gehören - mit letzteren könnte man genau wissen, von welcher Seite aus sich die Angreifer nähern bzw. was sie im Schilde führen.

Wird ein Spieler verwundet, kann er einen von drei Zuständen erreichen: leicht, kritisch oder tödlich verletzt. Um euren Kameraden im Gefecht wieder auf die Beine zu helfen, sollen Binden zum Abschnüren von blutenden Wunden eingesetzt werden können. Je nach Schwere der Verletzung soll das aber entsprechend viel Zeit benötigen, was der Gegenseite einen Vorteil verschaffen könnte.

Der Spielmodus soll auf einer Map stattfinden, die an den berüchtigten CQB Test (Einstufungstest) zu Beginn der Kampagne in Call of Duty 4: Modern Warfare erinnert, an eine Art Trainingsgelände also. Die Map in Attackers vs. Defenders soll aber deutlich größer sein.

Maps: Was wissen wir zu den Karten?

Laut dem Leaker RalphsValve sollen die Karten in Modern Warfare 2 mehr wie die Karten wie im Shooter-Dauerbrenner Counter-Strike: Global Offensive werden. Konkret soll das bedeuten, dass die Karten einzigartiger und vielfältiger werden, damit diese eine höhere Wiederspielbarkeit erlangen - ähnlich wie in CS:GO, wo seit Jahren Dust2, Inferno und andere Klassiker rauf- und runtergespielt werden.

Ein solches Map-Design würde natürlich zum neuen Angreifer-vs-Verteidiger-Modus oder CoD-Klassikern mit Objective-Fokus (wie Search & Destroy oder Headquarters) passen. Womöglich stehen also im neuen Modern Warfare 2 Missionsziele und Teamwork stärker im Vordergrund als gewohnt!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

TheGhostOfHope berichtet außerdem, das Map-Design erinnere stark an die DLC-Karten in MW2019, die im Gegensatz zu den Launch-Maps eher auf das klassiche Layout mit drei Lanes ausgelegt waren. Er vergleicht die Karten in MW2 vor allem mit Cheshire, Sawmill oder Khandor.

Was macht Modern Warfare 2 mit Warzone?

Laut Videogameschronicles soll 2022 eine neue Battle-Royale-Map erscheinen, die aus bekannten Multiplayer-Karten des ursprünglichen Modern Warfare 2 von 2009 zusammengesetzt ist. Ob diese Map auch für DMZ im Einsatz ist, gilt als umstritten.

Aus gut informierten Kreisen heißt es dazu, dass bereits 2023 Warzone 2 erscheinen und einen kompletten Neustart ohne die alten Waffen, Operator und Items markieren soll. Das Berichten Jason Schreier, Tom Henderson und CharlieIntel. Die neue Karte würde demnach nicht (wie zunächste vermutet) Caldera in Warzone ablösen, sondern gehört zu einem neuen und eigenständigen Spiel:

CoD Warzone 2 soll von vorn beginnen!   54     0

Neustart bei Null?

CoD Warzone 2 soll von vorn beginnen!

Die Map-Neuauflagen aus MW2 2009 wären übrigens auch ausgekoppelt im normalen Multiplayer (zum Beispiel in Form von Season-Updates) denkbar. In Frage kommen Karten wie:

  • Favela
  • Quarry
  • Terminal
  • High Rise
  • Wasteland

Durch Remakes beliebter Klassiker könnten die Entwickler gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

zu den Kommentaren (126)

Kommentare(126)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.