GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar
Inhaltsverzeichnis

Die 100 besten Story-Spiele aller Zeiten: Von Alan Wake bis Zero Dawn

Wir küren die besten Story-Spiele aller Zeiten - zumindest nach Ansicht der GameStar-Redaktion. Unsere Liste wird für viele Diskussionen sorgen, das können wir jetzt schon versprechen.

von GameStar Redaktion, Stephanie Schlottag,
29.04.2022 17:00 Uhr

Die besten Story-Spiele aller Zeiten: Unsere Top 10 stellt die Redaktion persönlich vor 3:13 Die besten Story-Spiele aller Zeiten: Unsere Top 10 stellt die Redaktion persönlich vor

Wenn im Frühling die ersten grünen Blätter sprießen und es langsam wieder wärmer wird, dann sperrt sich die GameStar-Redaktion traditionsgemäß für 24 Stunden in einen dunklen Keller und streitet über die Topliste des Jahres. Und soviel schon vorweg: Wir waren uns noch nie so uneinig wie diesmal. Denn es ging um ein besonders emotionales Thema: Wir küren die 100 besten Story-Spiele aller Zeiten!

Die ersten erbitterten Duelle brachen schon auf den Bürogängen aus, als es um die scheinbar simple Frage ging: »Was ist eigentlich ein Story-Spiel?«. Papiergeschosse prallten auf Tastaturen, Freundschaften wurden gnadenlos auf die Probe gestellt, bis am Ende ein Kompromiss im Raum stand: Wir fassen den Begriff so weit wie möglich.

Zur Wahl zugelassen wurde also jedes Spiel, bei dem die Story eine zentrale Rolle spielt oder das uns einfach mit seinen Geschichten mitgerissen hat. Und diesmal gibt es sogar eine Weltpremiere: Wir haben auch reine Konsolenspiele nominiert. Aber damit ging das Drama erst richtig los. Es geht ja schließlich um viel:

Spiele brauchen Storys »wie Sauerstoff zum Leben«   41     18

Report

Spiele brauchen Storys »wie Sauerstoff zum Leben«

Jedes einzelne Redaktionsmitglied vermisst mindestens ein Spiel, das unbedingt in die Liste gehört hätte - und fasst sich an den Kopf, warum ein anderes dafür auftaucht. Doch wir haben es trotzdem geschafft, die Top 100 stehen fest. Und wir wissen jetzt schon, dass sie für viele Diskussionen sorgen werden. Wahrscheinlich sogar noch mehr als bei unseren 100 besten Open-World-Spielen.

Und ganz ehrlich? Wir freuen uns schon darauf, eure Meinungen zu hören. Denn wenn es darum geht, die beste Story zu finden, sind objektive Maßstäbe manchmal ganz schön schwierig anzulegen. Oft geht es einfach darum, was eine Geschichte mit uns persönlich anstellt, wie sie uns zutiefst berührt und uns lange nach den Credits im Gedächtnis bleibt. Wir wollen wissen, welche Story-Spiele das bei euch geschafft haben! Unser Ranking lest ihr ab hier.

100. The Vanishing of Ethan Carter

Entwickler: The Astronauts | Genre: Adventure | Release: 26. September 2014

Dimitry Halley: The Vanishing of Ethan Carter ist ein Spiel der falschen Fährten - und die wurden dem Adventure auch durchaus zum Verhängnis. Viele Leute starteten durch Trailer und Co. mit falschen Erwartungen ins Spiel. »Das ist doch so ein Lovecraft-Horrorspiel«, oder »Das ist doch das Spiel mit dieser krassen Grafik.« Ja, The Vanishing of Ethan Carter schmückte sich dank der damals recht neuen Fotogrammetrie mit beeindruckenden Landschaften - aber letztlich ist das Spiel über weite Strecken ein Walking Simulator, in dem ich mit diesen ach so tollen Landschaften quasi gar nichts machen kann.

Und auch die ganzen Cthulhu-Anspielungen entpuppen sich als falsche Fährte, die Fans verärgert hat. Ich bekomme hier weder ein echtes Horrorspiel, noch eine echte Detektivgeschichte über die übernatürliche Spürnase Paul Prospero.

Aber ich liebe The Vanishing of Ethan Carter auch Jahre später noch für das, was es dann letztendlich ist: eine beklemmende Familiengeschichte. 2014 war ich als Redakteur noch ziemlich grün hinter den Ohren, Ethan Carter landete als eines der ersten anspruchsvolleren Spiele meiner Karriere auf meinem Schreibtisch und ich hatte damals überhaupt keine Lust auf den Test. Als junger Redakteur willst du dein erstes großes Assassin’s Creed testen, die richtig dicken Fische an Land ziehen - so ging es mir zumindest.

Im Nachhinein begleitet mich dieser Test bis heute. Ich höre den Soundtrack von The Vanishing of Ethan Carter mindestens einmal im Jahr, habe dabei Paul Prosperos rauchige Stimme im Ohr, verweile in Gedanken nochmal an den unterschiedlichen Orten dieses ziemlich kurzen Abenteuers. Heutzutage sticht The Vanishing of Ethan Carter nicht mehr so hervor, es gibt viele komplexe Psychodramen, die in jeder Hinsicht viel weiter gehen. Aber wir alle haben mindestens dieses eine Spiel, das aus ganz persönlichen Gründen derart Klick im Kopf gemacht hat, dass es für immer einen besonderen Platz behält. Ethan Carters tragische Familiengeschichte wird für mich immer etwas Besonderes sein.

The Vanishing of Ethan Carter - Original mit Unreal Engine 3 und Redux mit Unreal Engine 4 im Vergleich 5:47 The Vanishing of Ethan Carter - Original mit Unreal Engine 3 und Redux mit Unreal Engine 4 im Vergleich

Trivia:

  • Die Berglandschaften von Ethan Carter sind von den tschechischen Karkonosze-Bergen inspiriert
  • 2015 erschien eine überarbeitete Redux-Version, die das Backtracking am Ende des Spiels strafft.

99. Silent Hill 2

Entwickler: Konami, Team Silent | Genre: Horror-Adventure | Release: 21. November 2001

Fabiano Uslenghi: Ich könnte meinen Kollegen an die Gurgel dafür gehen, dass ausgerechnet dieses Spiel in dieser Liste so weit hinten steht. Denn es gibt eigentlich kaum ein Spiel da draußen, das so sehr von seiner Geschichte geprägt wird wie Silent Hill 2. Hier haben wir ein Horrorspiel, dessen komplette Philosophie seiner Story unterworfen ist. Denn nahezu alles, was ihr hier macht oder seht, wurde in irgendeiner Form von der Erzählung geformt. Während euch andere Horrorspiel nur möglichst widerliche, coole oder groteske Monster vorsetzen, hat in Silent Hill 2 alles eine tiefergehende Bedeutung. 

Dabei werdet ihr in den ersten Spielstunden gar nicht das Gefühl haben, hier eine sonderlich durchdachte Geschichte zu erleben. Immerhin wirkt unsere Spielfigur James seltsam unberührt davon, dass er gerade durch eine von Monstern verseuchten und dichtem Nebel verhangenen Stadt läuft. Außerdem führt James sehr viele äußerst verwirrende Dialoge mit Charakteren, deren Motivationen und Hintergründe noch nebulöser erscheinen als Silent Hill selbst. 

Doch wer sich davon nicht abschrecken lässt und stattdessen versucht, die Zeichen zu lesen, wird sehr bald erkennen, was in dieser Stadt eigentlich los ist und welche Dämonen James in Wirklichkeit plagen. Silent Hill 2 kann interpretiert werden, fordert uns heraus und bietet so viele Schichten, unter denen mehr steckt als ein hohles Mysterium. Das ist ein Spiel, bei dem ihr euch noch Stunden nach dem Abspann mit dem eben Erlebten auseinandersetzen könnt und immer wieder erstaunliche Verknüpfungen zwischen Designs oder Rätseln entdeckt, die schließlich ein deutlich klareres Bild erlauben und euch erkennen lassen, was die ganze Zeit vor eurer Nase lag. Ganz große Erzählkunst. 

Link zum Podcast-Inhalt

Trivia:

98. Gone Home 

Entwickler: The Fullbright Companyl | Genre: Adventure | Release: 15. August 2013

Natalie Schermann: Nicht jeder wird das Ende von Gone Home mögen. Auch mich ließ das Finale des Spiels ernüchtert zurück. Aber eins muss ich dem Indie-Titel lassen: Gone Home weiß, wie man die Spieler an der Nase herum führt. 

Protagonistin Kaitlin kehrt nach einer Europareise in ihr Elternhaus zurück - doch niemand ist da, um sie zu empfangen. Was ist passiert? Wo sind Eltern und Schwester? Im Haus herrscht eine gespenstische Leere und trotzdem fühle ich mich nicht alleine. Das weiße Rauschen des Fernsehers und Regentropfen, die gegen die Fenster hämmern, bilden eine unheildrohende Geräuschkulisse, während ich mich von Zimmer zu Zimmer schleiche und mich durch die Hinterlassenschaften meiner Familie wühle. 

Gone Home hat kaum Gameplay-Mechaniken oder Rätsel, aber das braucht es auch gar nicht, um eine einfühlsame und intime Geschichte zu erzählen. Und dann kommt alles anders als man denkt. Das Spiel liefert mir nicht die Auflösung, die ich erwartet habe. Es zeichnet vielmehr ein realistisches Familienportrait und führt uns vor, wie einfach wir uns vom Medium Videospiel in die Irre leiten lassen. Wie bereits erwähnt: Das wird nicht jedem gefallen. Mir bleibt dieser außergewöhnliche Story-Ansatz aber noch lange in Erinnerung. 

Gone Home - Trailer: Was geschah in diesem Haus? 1:32 Gone Home - Trailer: Was geschah in diesem Haus?

Trivia:

  • Gone Home hätte ursprünglich eigentlich eine Mod für Amnesia: The Dark Descent werden sollen. Wegen Lizenzrechten der Engine wurde der Titel dann stattdessen auf der Unity-Engine entwickelt und als eigenständiges Spiel veröffentlicht.

97. A Short Hike

Entwickler: Adamgryu | Genre: Adventure | Release: 5. April 2019

Valentin Aschenbrenner: A Short Hike ist ein ganz besonderes Spiel für mich, zu dem ich immer wieder gerne zurückkehre. Und das, obwohl oder gerade weil A Short Hike mit einer Spielzeit von knappen fünf Stunden und absolut trivialen Aufgaben daherkommt. Denn die große Stärke des kleinen, pixeligen Indie-Spiels liegt in seiner Story. Nicht gerade verwunderlich, wenn ihr euch nochmal zu Gemüte führt, auf was für einen Artikel ihr euch im Moment befindet.

Die Geschichte von A Short Hike ist dabei ähnlich simpel und charmant wie die Grafik: Ich schlüpfe in die Rolle von Claire - einem kleinen Vogel, der sich gerade im Sommerurlaub auf dem Land befindet. Doch so wirklich loslassen oder sich entspannen kann sich Claire nicht. Sie erwartet einen wichtigen Anruf, der wie ein Schatten über sie und ihrer Auszeit liegt. Empfang gibt es aber nur auf der Spitze der Insel - dem sogenannten Hawk Peak.

Also bahne ich als Claire meinen Weg zum Gipfel, komme aber kaum ein paar Meter weit, ohne abgelenkt zu werden. Denn an allen Ecken und Enden der Insel verstecken sich kleine Geheimnisse oder NPCs, die ich nicht kennenlernen muss, sondern möchte. Wie Kollegin Géraldine schon ganz passend in ihrer Kolumne zu A Short Hike beschreibt, weckt das Spiel durch ganz simple Kniffe meinen Entdeckerdrang. 

Ich kletter, fliege und schwimme also durch die kleine Open World von A Short Hike, erlebe so einen kleinen, virtuellen Urlaub und möchte natürlich die ganze Zeit wissen, was für einen wichtigen Anruf Claire denn nun erwartet. Gehetzt oder gestresst werde ich davon aber nicht. Denn dafür sind die Spielwelt und deren Bewohner zu liebevoll in Szene gesetzt, sodass ich nichts übersehen oder verpassen möchte. 

Und letztendlich erwische im ich sogar dabei, zu prokrastinieren. Denn habe ich den Gipfel erreicht, ist meine Wanderung und das Abenteuer von A Short Hike vorbei. Zumindest, bis ich mir abermals nach einem virtuellen Kurzurlaub auf Claires Insel ist, der mich ein wenig meinen Alltag vergessen lässt.

A Short Hike - Trailer zeigt die Mini-Open-World 0:52 A Short Hike - Trailer zeigt die Mini-Open-World

Trivia:

  • Zu A Short Hike ist mittlerweile eine Multiplayer-Mod veröffentlicht worden. Damit können bis zu 99 weitere Spieler mit euch gemeinsam über die Insel wuseln und gemeinsam Hawk Peak erklimmen.
  • A Short Hike kann man guten Gewissens als Liebling der Kritiker und Fans bezeichnen. Das kleine Open World-Abenteuer wurde mit Höchstwertungen und Preisen ausgezeichnet und kommt auch bei User-Wertungen ziemlich gut weg.

96. Night in the Woods

Entwickler: Infinite Fall | Genre: Adventure | Release: 21. Februar 2017

Steffi Schlottag: Als ich gesehen habe, auf welchem Platz das fantastische Night in the Woods gelandet ist, habe ich direkt empört Kollegin Géraldine angeschrieben und wir haben gemeinsam unsere Wut ins Universum gebrüllt. Natürlich nur spaßhaft, mir ist schon klar, dass das recht unbekannte 2D-Adventure neben den Story-Giganten der Spielewelt erstmal unscheinbar wirkt. Aber nur so lange, bis ihr es selber spielt. Denn hier versteckt sich eine unheimlich berührende Geschichte, die ich mindestens einmal in Jahr von neuem anfange. Natürlich im Herbst, ganz passend zum Setting.

Teenagerin Mae kehrt in ihre verarmte Heimatstadt Possum Springs zurück, nachdem sie das College geschmissen hat. Dort trifft sie ihre engsten Freunde aus Kindheitstagen, die inzwischen ihr eigenes Leben führen: Das ungleiche Pärchen Gregg und Angus, die lieber in eine große Stadt ziehen wollen, wo Homosexuelle eher akzeptiert werden. Bea, deren Mutter gestorben ist und die sich jetzt um ihren Vater kümmern muss, statt eigenen Träumen nachzugehen. Mit ihnen verbringen wir die Herbsttage, können aber in einem Spieldurchgang nicht alles erleben. Wie im echten Leben halt auch.

Fast jede Figur aus Night in the Woods kämpft mit sehr realen Problemen – und das Adventure geht meisterhaft damit um, schonungslos, aber trotzdem feinfühlig und immer mal wieder mit einem aufmunternden Augenzwinkern.

Wenn ihr wie ich eine Schwäche für melancholische Geschichten à la Life is Strange habt, dann lasst euch Night in the Woods bitte nicht entgehen. Einige Momente werden euch nicht mehr loslassen, da bin ich mir sicher. Bei mir war es das Sternbildersuchen mit Angus, bei dem er etwas sagt, das meine eigene Lebensphilosophie perfekt zusammenfasst: »I believe in a universe that doesn’t care, and in people who do.«

Night in the Woods - Trailer zum melancholischen 2D-Adventure 1:22 Night in the Woods - Trailer zum melancholischen 2D-Adventure

Trivia:

  • Alle Charaktere in Night in the Woods sind anthropomorphische Tiere, aber es gibt auch Ratten, Eichhörnchen und Vögel, die offenbar »normal« sind. Wahrscheinlich sind die Einwohner von Possum Springs also eher zoomorphische Menschen. 
  • Es gibt gleich zwei (kurze) Prequels zu Night in the Woods: Lost Constellation und Longest Night. Beide könnt ihr entweder via Steam spielen oder euch über itch.io für eine kleine Spende holen.

95. Fallout 3

Entwickler: Bethesda Softworks | Genre: Rollenspiel | Release: 28. Oktober 2008

Peter Bathge: Mehr Spiele sollten mit einer Party beginnen! In Fallout 3 feiere ich Geburtstag, es gibt Kuchen, bunte Dekorationen, Partyhüte und ich darf meine erste RAD-Kakerlake abknallen. Ja, Bethesda weiß, wie man den Rahmen für ein wochenlanges Abenteuer im virtuellen Ödland absteckt.

Zwar geht der brillanten Hauptstory nach der tollen Einführung mehr und mehr die Luft aus (das Ende ist dann eher enttäuschend), aber in seiner Gänze steckt Fallout 3 voller cooler Ideen. Abwechslungsreiche Vaults, die Rivalität zwischen Tenpenny Tower und Megaton, Sklaventreiber, Kannibalen, eine Siedlung voller Kinder, Fallout 3 erzählt so ziemlich alle Geschichten, die ich mir erhofft habe, und manche, die mich überrascht haben. Es hat bei den besten Open Worlds übrigens einen der Top-Plätze abgestaubt:

Platz 9: Fallout 3 - »Das war ein richtiger Augenöffner« - Die zehn besten Open-World-Spiele PLUS 10:12 Platz 9: Fallout 3 - »Das war ein richtiger Augenöffner« - Die zehn besten Open-World-Spiele

Trivia:

  • Bevor Bethesda die Rechte an der Fallout-Marke kaufte, arbeitete Interplay an einem eigenen Fallout 3, das noch die isometrische Perspektive verwendete. Codename: Van Buren.
  • Bis Februar 2016 befand sich die internationale Version von Fallout 3 auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien und durfte nicht öffentlich beworben werden. In der deutschen Version fehlten die Verstümmelungseffekte im Kampf.
  • Fallout 3 war das Spiel, das Fritz zur GameStar gebracht hat - erzählt er zumindest im Podcast.

94. Valiant Hearts: The Great War

Entwickler: Ubisoft Montpellier | Genre: Adventure | Release: 25. Juni 2014

Steffi Schlottag: Der Erste Weltkrieg wird in Spielen nicht besonders oft thematisiert. Valiant Hearts: The Great War hat sich an diesen fürchterlichen Tiefpunkt der Menschheitsgeschichte herangewagt und erzählt von vier Menschen, die in die Kriegsmaschinerie geraten und erleben, wie Europa in Chaos und Zerstörung versinkt.

Dabei verzichtet das Adventure auf brutale Gewaltdarstellungen, sondern setzt auf eine bewusst simple Comic-Grafik – das macht einige Szenen aber nicht weniger verstörend. Etwa, wenn wir den französischen Soldaten Emille steuern, der mit seinen Kameraden immer weiter, von Graben zu Graben vor die Flinten der Deutschen getrieben wird. Oder wenn wir als Sanitäterin Anna Verletzte in Sicherheit ziehen, während um uns Bomben einschlagen.

Valiant Hearts erzählt sehr feinfühlige, persönliche Geschichten und gibt uns immer wieder auch den historischen Kontext der Szenen. Lediglich bei der Darstellung des deutschen Oberbösewichts wird es ziemlich klischeehaft: Der Baron sitzt in seinem Flieger, lacht oberbösewichtig vor sich hin und wirft Rohrbomben auf uns runter. Das kann man kritisieren, wie Heiko in unserem Test von Valiant Hearts. Oder man kann es als bewusstes Stilmittel ganz passend finden, so wie ich persönlich. Egal, auf welcher Seite ihr in dieser Diskussion landet, Valiant Hearts wird euch auf jeden Fall noch lange nach dem Abspann beschäftigen.

Valiant Hearts - Launch-Trailer zum Anti-Kriegs-Adventure 1:42 Valiant Hearts - Launch-Trailer zum Anti-Kriegs-Adventure

Trivia:

  • In Valiant Hearts habt ihr gelegentlich einen treuen Sanitätshund an eurer Seite. Das ist keine Fiktion, im Ersten Weltkrieg gab es zehntausende solcher tierischer Helfer, die verwundete Soldaten aufspürten.
  • Der bewegende Soundtrack stammt von Musiker Ian Livingstone, der auch den ikonischen Nokia-Klingelton erschaffen hat.

93. L.A. Noire

Entwickler: Team Bondi | Genre: Action-Adventure | Release: 20. Mai 2011

Natalie Schermann: Wie wichtig den Entwicklern die Story von L.A. Noire war, merkt man daran, dass das Spiel einem vorschlägt, bestimmte Gameplay-Szenen zu überspringen, sollte man zum drölfzigsten Mal an derselben Stelle scheitern. Das weiß ich nur aus Erzählungen, mir selbst ist das natürlich nie passiert. 

L.A. Noire lässt mich in die amerikanischen 40er eintauchen und ummantelt mich sogleich mit seinem einzigartigen Charme und Hollywood-Glamour. Ähnlich ergeht es auch Protagonist Cole Phelps. Der junge und ehrgeizige Cop wittert seine Chance auf einen Aufstieg, als er auf seiner Streife über einen Mordfall stolpert - und wird prompt zum Ermittler befördert. 

Auf seinem Weg, einen riesigen und verzwickten Scam aufzudecken, wird Phelps nicht nur immer wieder von seinen Erinnerungen an den Krieg und unermesslichen Schuldgefühlen geplagt. Seit er in den Kreisen der Reichen und Schönen verkehrt, wird auch seine Moral und Loyalität immer wieder auf die Probe gestellt. Cole Phelps lässt sich schließlich zu fragwürdigen Taten verleiten und stürzt immer tiefer in das Netz der Intrigen, Korruption und Gewalt. 

Die erwachsene Geschichte, ein glaubhafter, naiver und beeinflussbarer Protagonist, manipulative Charaktere und eine Welt, die ihre hässliche Seite mit viel Glanz und Gloria zu kaschieren versucht: Das alles macht L.A. Noire zu einem unvergesslichen Spielerlebnis. 

L.A. Noire - Test-Video zur PC-Version des Detektivspiels 5:31 L.A. Noire - Test-Video zur PC-Version des Detektivspiels

Trivia:

  • Team Bondi verkauften vier Millionen Exemplare von L.A. Noire und schafften es trotzdem, pleite zu gehen. Die lange Entwicklungsdauer und die immensen Kosten - unter anderem für die aufwändigen Gesichtsanimationen - brachten das Fass zum Überlaufen.
  • L.A. Noire ist das erste Videospiel, das auf dem Tribeca Filmfestival gezeigt wurde. Vorgestellt wurde ein Zusammenschnitt, der etwa eine Stunde ging. Im Anschluss gab es eine Fragerunde mit den Entwicklern.

92. Bastion

Entwickler: Supergiant Games | Genre: Action | Release: 16. August 2011

Peter Bathge: Ich bin ganz froh, dass Bastion keine deutsche Sprachausgabe besitzt: Der wunderbar bärbeißige Erzähler hätte in der Übersetzung viel von seinem Charme verloren. Sein unaufdringlicher Kommentar begleitet ein Spiel, das wie ein prachtvolles Gemälde die Sinne berauscht und einen tief eintauchen lässt in diese ferne Welt mit all ihren Gefahren und Wundern. Jeder Level enthüllt neue spannende Details dieses mysteriösen Settings - und das Ende hat nicht nur einen fantastischen Song, sondern ist auch herrlich philosophisch. Noch nie gespielt? Dann wird’s jetzt aber Zeit!

Bastion - Test-Video zum wunderhübschen Actionspiel 7:14 Bastion - Test-Video zum wunderhübschen Actionspiel

Trivia:

  • Bastion war das erste Spiel des Entwicklerstudios, das damals aus gerade mal sieben Personen bestand. Heute ist es vor allem durch Hades bekannt.
  • Der unter den Füßen des Spielers materialisierende Boden entstand aus dem Wunsch heraus, dem Spieler ohne eine Kartenfunktion sehen zu lassen, welche Bereiche des Levels er bereits erkundet hat.

91. Monkey Island 2: LeChucks Revenge

Entwickler: LucasArts | Genre: Adventure | Release: 1. Dezember 1991

Gloria H. Manderfeld: Als vor wenigen Tagen ein neuer Monkey Island-Teil angekündigt wurde und im Trailer dazu die altbekannte Musik lief, wurde ich sofort direkt in meine Kindheit katapultiert. Monkey Island 2 war eines der ersten Adventures, das ich gemeinsam mit meinem Papa am PC gespielt habe. Und da es damals weder Internet noch bequem erreichbare Lösungshefte gab, mussten wir alle Puzzles selber ausknobeln. Das war beim Rätseldesign von Chaospirat Guybrush Threepwoods zweitem Abenteuer gar nicht so leicht, da wir einige Male so richtig um die Ecke denken mussten. Aber dafür fühlte sich dann ein gelöstes Rätsel mindestens so belohnend an wie ein umgeklatschter Elden Ring-Boss!

Damals musste man zudem noch mit einer zweiteiligen Papp-Drehscheibe krude Voodoo-Zutaten zusammen bringen, um die richtige Anzahl der Ingredienzien herauszufinden - die wurden zwecks Kopierschutz im Spiel abgefragt. Entsprechend groß war der Schock, als uns dieses Teil irgendwann verloren ging! Glücklicherweise hatten wir das Spiel rings um die Wiederbelebung des Geisterpiraten LeChuck als Zombie und die Suche nach dem Schatz Big Whoop zu diesem Zeitpunkt schon einmal durchgespielt, sodass lediglich ein weiterer Spieldurchgang verhindert wurde.

Gerade die bissigen Sprüche von Guybrushs Love Interest, der Gouverneurin Elaine Marley, sind mir bis heute positiv im Gedächtnis geblieben - und natürlich der unverkennbare, durchgeknallte Piratenhumor samt liebevoll gestalteten und total abgedrehten NPCs. Noch nie gespielt? Dann holt es dringend nach, dieses LucasArts-Kleinod solltet ihr echt nicht verpassen. Und heutzutage braucht ihr auch keine Kopierschutz-Pappscheiben mehr…

Monkey Island 2: Special Edition - Test-Video zum gelungenen Klassiker-Remake 4:15 Monkey Island 2: Special Edition - Test-Video zum gelungenen Klassiker-Remake

Warum der Humor in Spielen wie Monkey Island bis heute funktioniert, während uns andere Spiele nur noch selten zum Lachen bringen, hört ihr im Podcast mit Petra und Bernd-das-Brot-Erfinder Tommy Krappweis:

Link zum Podcast-Inhalt

Trivia:

  • Monkey Island 2 war eines der ersten Adventures, bei denen Spielende den Schwierigkeitsgrad (leicht oder schwer) aussuchen konnten. Im schweren Modus müsst  ihr nicht nur mehr Rätsel lösen, sondern auch mehr Schauplätze dafür abgrasen.
  • Während Guybrush an einem Seil hängend zum Schatz schwingt, ist kurz die Indiana Jones-Titelmelodie zu hören.

1 von 14

nächste Seite


zu den Kommentaren (1860)

Kommentare(1860)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.