Seite 2: Die 300 besten PC-Spiele: Das große Ranking

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar
Inhaltsverzeichnis

NEU

290. Stray

Entwickler: BlueTwelve Studio
Publisher: Annapurna Interactive
Erschienen: Juli 2022

Géraldine Hohmann: Ich weiß schon, was ihr gerade ruft: »Was, Stray ist eines der besten PC-Spiele aller Zeiten? Schiebung, ihr seid doch nur alle auf die niedliche Katze reingefallen!« Aber ich habe gute Neuigkeiten für die Skeptiker unter euch: Ich mag Katzen nicht einmal besonders! So, ich habe es gesagt! Und trotzdem hat Stray für mich etwas Einzigartiges geschafft.

Es hat mich Open Worlds mit völlig anderen Augen sehen lassen - mit den Augen einer Katze. Für Katzen sind Türen nutzlos, wenn sie niemand anderes öffnet, Leitern verlieren ihre Bedeutung und sind kaum mehr als Deko. Stattdessen sind Fenstersimse, Rohre und Vordächer meine neuen besten Freunde. Ich liebe es, Farbeimer von Dächern zu stoßen, einfach aus Spaß an der Freude. Ich miaue fröhlich vor mich hin. Ich trinke aus Pfützen. Ich halte nicht mehr Ausschau nach dem nächsten Questmarker oder klebe mit den Augen auf einer Minimap. Ich tauche voll und ganz ein in eine Welt, ohne von zig Dingen abgelenkt zu werden - und entdecke Rätsel, Geschichten und Spielmechaniken auf eine ganz neue Art. Und dafür hat sich Stray seinen Platz in dieser Liste redlich verdient.

Stray im GameStar-Test


NEU

289. Landwirtschafts-Simulator 22

Entwickler: Giants Software
Publisher: Giants Software
Erschienen: November 2021

Florian Franck: Gedanklich hatte ich mit dem Landwirtschafts-Simulator schon fast abgeschlossen. Der 2019er Ableger bot für mich wenig Neues und so war ich äußerst skeptisch gegenüber dem LS 22. Doch die Entwickler versuchen die gesamte Palette der Land- und Forstwirtschaft abzubilden und mit dem neusten Teil der Serie haben sie es beinahe geschafft.

Neben verschiedenen Jahreszeiten werden euch im LS 22 auch Produktionsketten angeboten, die kaum vielfältiger sein können. Mit zwei Season Passes entwickelt sich die Simulation auch kontinuierlich weiter und neue Features finden ihren Weg ins Spiel. Unliebsame Mechaniken wie die Forstwirtschaft werden dank neuer Maschinen, Geräte und Gameplayanpassungen endlich spielbarer. Oft fragt man sich: Wo fange ich eigentlich an? Und ja, für Neueinsteiger ist die Simulation im ersten Moment extrem umfangreich. Wer aber das erste Feld geerntet, die ersten Brote gebacken hat und auf der eigenhändig restaurierten Holzachterbahn einen wilden Ritt hinlegt, wird so schnell nicht mehr vom LS 22 loskommen. Den Platz auf der Liste hat sich der Landwirtschafts-Simulator nicht nur deswegen, sondern auch dank Crossplay und umfangreichem Modsupport redlich verdient.

GameStar-Test: Mit der Platinum Edition holt der Landwirtschafts-Simulator 22 endlich Gold


NEU

288. Sea of Thieves

Entwickler: Rare
Publisher: Xbox Game Studios
Erschienen: März 2018

Sea of Thieves bekommt achte Season: Diese Schätze erwarten Freibeuter im Content-Update Video starten 1:00 Sea of Thieves bekommt achte Season: Diese Schätze erwarten Freibeuter im Content-Update

Michael Obermeier: Hier muss offenbar ein großer Fehler passiert sein, denn auch wenn da Platz 288 steht, ist Sea of Thieves natürlich das beste Spiel der Welt. Okay, vielleicht auch nur meiner Welt, denn bis heute habe ich fast 1.000 Stunden in Rares Piraten-Sandkasten versenkt. Höhö… Versenkt.

Warum? Weil es für mich ein Überraschungs-Perpetuum-Mobile ist! Jede Session ist genau so einzigartig, wie die Leute, mit denen man gemeinsam ein Segelschiff steuert und auf Kaperfahrt geht. Entspanntes Insel-Hopping als Warenhändler? Geht! Brutales Tryhard-PvP gegen andere Crews? Geht! Coole Indiana-Jones-Tempel-Erkundung mit aufwendiger Fluch-der-Karibik-Story? Geht genauso - und natürlich auch alles gleichzeitig! Es wird außerdem immer mehr, denn Rare erweitert das Spiel vorbildlich seit nunmehr vier Jahren regelmäßig um kostenlose Inhalte. 

Das Beste daran: Vollprofis können ohne Probleme mit totalen Neulingen gemeinsam Spaß haben, da es keine Charakterwerte oder Loot, sondern nur neue Skins für eure Ausrüstung freizuschalten gibt. Nur das überfrachtete Interface mit seinen zig Fortschrittsanzeigen könnte nochmal zur Generalüberholung ins Trockendock. Aber lasst euch davon nicht abschrecken, probiert Sea of Thieves aus und mit etwas Glück treffen wir uns irgendwo zwischen Sanctuary Outpost und Morrow's Peak - ich bin der Haudegen am Steuerrad der Slice of Fried Gold!

Michis Bekenntnis: »Ich habe dieses Jahr über 400 Stunden Sea of Thieves gespielt«


NEU

287. Assassin’s Creed Odyssey

Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Erschienen: Oktober 2018

Dimitry Halley: Assassin’s Creed zu testen, ist eigentlich immer ein Krampf. Du bekommst eine Woche, um diesen riesigen Open-World-Klopper durchzuspielen, minutiös jede Neuerung abzuwägen, Stärken und Schwächen zu notieren, einen epischen Artikel zu stricken … nur damit der erste Kommentar unter deinem Artikel direkt attestiert: »Assassin’s Creed? Das ist doch eh seit Jahren der gleiche Bumms.« Und wer will, kann Odyssey die gleiche Formelhaftigkeit vorwerfen, die die Serie seit über zehn Jahren plagt: Ihr klappert Fragezeichen auf einer irrsinnig großen Karte ab und habt nach 15 Stunden alles erlebt, was das Spiel an Gameplay-Abwechslung auffährt.

Aber ich finde das zu zynisch. Ich hatte schon während des stressigen GameStar-Tests so unendlich viel Spaß in dieser - selbst 2022 - atemberaubend schönen griechischen Open World, durchstreifte ein antikes Griechenland, das es davor und danach in keinem Spiel je wieder so gegeben hat. Und selbst das strittige Loot-System ließ sich nach ein paar Patches ziemlich runterdampfen. Assassin’s Creed Odyssey mag nicht das beste oder wichtigste Assassin’s Creed sein, aber es ist eine der spektakulärsten historischen Spielwelten, die je erschaffen wurden.

Assassin's Creed Odyssey im GameStar-Test


NEU

286. Pillars of Eternity 2: Deadfire

Entwickler: Obsidian
Publisher: Versus Evil, Obsidian
Erschienen: Mai 2018

Elena Schulz: Hey Elena, hast du Lust was zu Pillars of Eternity 2 zu schreiben? – So holt mich meine GameStar-Vergangenheit wieder ein und zwingt mich, meinen Test zum Oldschool-Rollenspiel rauszukramen. Wie war das noch gleich? Doch schon nach den ersten Zeilen stellt sich wohlig warme Erinnerung ein. Kristallblaues Karibikwasser, das an den Bug meines Schiffes schwappt – stimmt, Pillars 2 hatte dieses erfrischende Piratensetting statt schon wieder Fantasy-Mittelalter.

Eine farbenfrohe Abwechslung im Vergleich zur düster braunen Welt des Vorgängers, während die Erzählung herrlich düster und tiefgründig blieb. Ich jage immer noch rastlosen Seelen und sogar Göttern hinterher (die ganz nebenbei meine Privatfestung niedergetrampelt haben, unhöflich!), während ich mich unterwegs mit Piraten verbünde und Drachen bekämpfe – oder andersrum, denn Pillars 2 lässt hier viel Freiheit und kreative Lösungsvorschläge zu – sei es nun ein zur Bombe umgebautes Instrument oder naja, einfach sehr viel Rum, der die Überzeugungsarbeit leistet.

Das größte Highlight für mich war aber das Wiedersehen mit alten Bekannten wie dem nervösen Magier Aloth, dem coolen Draufgänger Eder und natürlich meinem Hirschbegleiter Bob. Nicht nur, weil ich sie vermisst habe: Im zweiten Teil lernen die Begleiter dank des Multiklassen-Systems haufenweise neue Tricks, die die pausierbaren Echtzeitkämpfe ordentlich aufpeppen, weil ich anstatt eines einfachen Klerikers plötzlich eine Kombi aus Krieger und Priester in die Schlacht führen darf.

Pillars of Eternity 2 im GameStar-Test


NEU

285. Planet Zoo

Entwickler: Frontier Developments
Publisher: Frontier Developments
Erschienen: November 2019

Fabiano Uslenghi: Ich mochte Planet Zoo schon zum Release ausgesprochen gerne. Mit seinen unheimlich knuddeligen Pandas, majestätischen Löwen und richtig fetten Nilpferden. Dass ich aber drei Jahre später immer noch bei jedem DLC am Start bin und es Tage gibt, wo ich nichts lieber mache, als mir neue Gehege für meine immer größer werdenden Zoos auszudenken - das hätte ich damals nicht gedacht. 

Inzwischen gehört Planet Zoo neben Anno 1800 zu meinen absoluten Aufbau-Dauerbrennern! Weil es eben auch gezeigt hat, wie viele kreative Ventile in diesem Spielkonzept noch stecken und was für eine unglaublich große Zugkraft reine Schauwerte haben können. Klar, auch schon Planet Coaster bot erschlagend viel Freiheiten beim Parkbau. Aber irgendwie kritzelt Planet Zoo nochmal ein ganz anderes Verlangen, da die Gestaltung von Szenerie und Umgebungen so viel mehr sind.

Ich will damit nicht einfach nur protzen oder den Besuchern eine stimmige Illusion eines Fantasielandes vorgaukeln. Ich sorge dafür, dass all meine lieben Tiere eine wundervolle Heimat haben. Was in dem Fall übrigens »wundervoll« bedeutet, kann von Spieler zu Spieler sehr stark variieren. Ich baue zum Beispiel gerne traumhaft schöne Naturszenen. Géraldine hingegen setzt ihre Waschbären lieber in spießige Schrebergärten unter einer Autobahnbrücke.

Planet Zoo: Alle 12 DLCs im Ranking


284. Doom 3

Entwickler: id Software
Publisher: Activision
Erschienen: August 2004

Petra Schmitz: Doom 3, das war eines dieser Über-Nacht-Spiele, ich erinnere mich noch gut. Das Testmuster kam superspät, sehr ungünstig, und wir wollten auch 2004 schon recht bald was dazu auf der Website haben. Noch ohne Wertung, dazu gleich mehr. Also habe ich eine Nacht im Büro verbracht. Mit Doom 3, reichlich Kaffee und einer laut dröhnenden 5.1-Anlage. Das Erschreckendste am Spiel war: der Wachmann, der irgendwann in den maximal finsteren Stunden plötzlich hinter mir aufploppte und »Frau Schmitz, was machen sie denn hier noch?« fragte, denn die Trigger-Spawns der Gegner hatte ich recht bald … naja, durchschauen muss man da recht wenig. Doom 3 lebte vor allem von seiner Atmosphäre und weniger von der Angst. Aber das machte es ziemlich super. Auch wenn Menschen natürlich nicht ganz falsch lagen, wenn sie sagten, das sei kein echtes Doom, weil so entschleunigt. 

Wie auch immer, wir vergaben 87 Punkte. Nach einer wahnsinnig anstrengenden Wertungskonferenz. Doom 3 sollte nämlich das erste Spiel werden, das wir nach unserem damals neuen Rechensystem bewerteten. Ihr wisst schon: zehn Kategorien, maximal zehn Punkte pro Kategorie. Ich sage es mal so: Puh! Und: Schön, dass das Geschichte ist. 

Mit der Wertung war insbesondere die Doom-Community so gar nicht einverstanden. Zu niedrig, ihr könnt es euch denken. Jedenfalls traf ich signifikante Teile dieser Menschen auf der anschließenden Games Convention in Leipzig und erklärte ihnen anhand unserer gigantischen Schaubilder nochmal haarklein, wie die 87 Punkte zustande gekommen sind. Erstaunlicherweise waren danach alle halbwegs happy.

Doom 3 im GameStar-Test


NEU

283. Among Us

Entwickler: Innersloth
Publisher: Innersloth
Erschienen: November 2018

Natalie Schermann: Das Spielprinzip von Among Us bedarf kaum noch einer Erklärung. Genau wie in den Party-Spielen Werwolf oder Mafia gilt es, in einer Gruppe von Spielern einen oder mehrere Verräter (Imposter) ausfindig zu machen, die gegen die Crew arbeiten. Und trotzdem schaffte es dieses simple Prinzip, Among Us 2020 zum Kult-Phänomen zu machen. Denn das Multiplayer-Spiel schaffte etwas Besonderes: Es brachte Menschen in den schwierigen Zeiten der Pandemie zusammen - und empfing durch seine Zugänglichkeit gleichzeitig auch alle mit offenen Armen, die normalerweise nicht so viel mit Videospielen anfangen können. 

So mauserte sich das kleine Spielchen schnell zu einem Twitch-Phänomen, aber vor allem zu einem beliebten Gesellschaftsspiel, das Leute über ihre schwierige Zeit in Isolation hinwegtrösten konnte. Genau deshalb hat sich Among Us einen Platz in unserer Liste der besten PC-Spiele mehr als verdient!

Among Us: Wieso Rollenspieler am meisten Spaß damit haben


NEU

282. Celeste

Entwickler: Matt Makes Games
Publisher: –
Erschienen: Januar 2018

Markus Schwerdtel: »Bitte nicht noch eine Pixelhüpferei!« Von Meat Boy übersatt und von Shovel Knight erschlagen habe ich eigentlich von diesem Genre die Nase voll, als Celeste erscheint. Denn das Werk von Matt Thorson (Tower Fall Ascension) kombiniert einzigartig Spielmechanik und Story; es hat – und das ist bei Jump’n’Runs sehr, sehr selten – eine Botschaft. Vordergründig erklimme ich mit der Heldin Madeline den Berg Celeste. Erstere hat eine Handvoll Besonderheiten (Ausdauerbalken, Dash, Klettern), letzterer wartet mit immer schwereren Levels auf. Die werden in den acht Kapiteln des rund zehnstündigen Spiels mit stets neuen Elementen immer komplexer und sind richtig knifflige Knobelaufgaben, die man mit möglichst perfekten Aktionen meistern muss. Und hier kommt auch schon die Botschaft ins Spiel: Denn Celeste bringt mir ziemlich schnell bei, dass es okay ist, zu Scheitern. Nach jedem Absturz bin ich sofort und ohne eine Strafe wieder am Start, in der Regel etwas schlauer als beim vorherigen Anlauf.

Die erzählte Geschichte ist simpel, aber motivierend: Madeline möchte den Berg Celeste erklimmen, ihre böse Zwillingsschwester will das verhindern. Klar, das ist eine ziemlich offensichtliche Metapher auf unser aller Kampf mit inneren Schweinehunden oder größeren Dämonen, aber es funktioniert ganz fantastisch. Denn genau wie im echten Leben gibt es auch im Spiel Personen, die einem helfen, den schier übermächtig erscheinenden Berg zu erklimmen. Und hier wie dort lohnt es sich, es einfach immer wieder neu zu versuchen, bei jedem Anlauf ein bisschen weiser und geschickter. Diese positive Botschaft ist es, die mich nach dem Durchspielen – trotz aller Flucherei, wenn Madeline wieder mal in den Abgrund taumelt – zufrieden und optimistisch zurückgelassen hat.   

Celeste im GameStar-Test


NEU

281. Through the Darkest of Times

Entwickler: Paintbucket Games
Publisher: Handy Games
Erschienen: 30. Januar 2020

Steffi Schlottag: Nicht alle Spiele müssen besonders viel Spaß machen, um gut zu sein. Through the Darkest of Times ist ein Paradebeispiel dafür. Das Taktik-Adventure befasst sich mit den Schrecken der Naziherrschaft in Deutschland und versetzt euch in die Rolle eines Widerstandskämpfers. Ihr führt mehrere Leute an, müsst ihre Moral aufrecht halten und ständig auf der Hut vor den Augen der Gestapo sein.

Dass die Animationen und Schauplätze ziemlich detailliert ausfallen, macht das Spiel nicht weniger wichtig. Hier findet eine historische Aufarbeitung der NS-Diktatur statt, ein Thema, an das sich nur wenige Spiele wirklich herantrauen. Die Atmosphäre lässt sich recht gut mit This War of Mine vergleichen, aber Through the Darkest of Times bietet mehr richtige Story.

Through the Darkest of Times im GameStar-Test


2 von 39

nächste Seite


zu den Kommentaren (1459)

Kommentare(1459)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.