Alle Infos zu Cyberpunk 2077: Release, Gameplay, Multiplayer & mehr

Wir haben alle bisher bekannten Infos zu Release, Gameplay, Setting und RPG-Mechaniken in Cyberpunk 2077 für euch. Außerdem gibt's jede Menge weiterführende Artikel & Videos.

von Dimitry Halley, Elena Schulz, Vali Aschenbrenner,
26.06.2020 15:15 Uhr

Alles, was ihr schon immer über Cyberpunk 2077 wissen wolltet, findet ihr in diesem Artikel. Alles, was ihr schon immer über Cyberpunk 2077 wissen wolltet, findet ihr in diesem Artikel.

Letztes Update: 26. Juni
Aktualisiert: Infos aus »Night City Wire« samt Angspielt-Previews ergänzt, Alles auf Aktualität geprüft

Am 19. November 2020 erscheint Cyberpunk 2077. Damit steht das neue Rollenspiel der Entwickler von The Witcher 3: Wild Hunt in den Startlöchern. Im folgenden Artikel liefern wir euch alles Wissenswerte zum Spiel von CD Projekt Red, den RPG-Mechaniken, dem Release, Gameplay, Multiplayer, DLCs und mehr.

Night City Wire: Regelmäßig neue Infos zu Cyberpunk

Am 25. Juni um 18 Uhr deutscher Zeit startete das erste große Cyberpunk-Event der »Night City Wire«-Reihe, bei dem ein neuer Trailer, neues Gameplay und das bisher nicht gezeigte Feature »Braindance« von Entwickler CD Projekt Red präsentiert wurden.

Was ist der Braindance?

Der »Braindance« stammt aus der Lore des Pen&Papers und lässt euch die Erinnerungen anderer Menschen nacherleben. In der Spielwelt wird das hauptsächlich für Unterhaltungszwecke genutzt. Sogenannte »Flatliners« liefern zum Beispiel den Kick, den Tod einer Person in ihrem Körper mitzuerleben.

Genau so ein Clip wird im Stream gezeigt, als die Spielfigur in der Rolle eines Bankräubers plötzlich erschossen wird. Als Spieler kann man das Video aber mehrmals ablaufen lassen, anhalten, vor- und auch zurückspulen. Damit ersetzt der Braindance den Hexersinn, indem er euch Tatorte und andere wichtige Erinnerungen untersuchen lässt. Unterschiedliche Modi wie Optik, Audio oder auch Wärme lassen euch verschiedene Details ausmachen und scannen.

Hier findet ihr noch den neuen Gameplay-Trailer:

Cyberpunk 2077: Neuer Gameplay-Trailer mit irrwitziger Mission & jeder Menge Schimpfwörtern 2:14 Cyberpunk 2077: Neuer Gameplay-Trailer mit irrwitziger Mission & jeder Menge Schimpfwörtern

Wir haben Cyberpunk 2077 endlich gespielt!

Michael Graf konnte Cyberpunk 2077 bereits vier Stunden lang spielen und hält seine Eindrücke zum Auftakt in der längsten Titelstory aller Zeiten bei GameStar Plus fest. Dabei lässt er es sich nicht nehmen, das Erlebte bis ins kleinste Detail zu analysieren:

Elena Schulz wiederum durfte das Open-World-Spiel ebenfalls vier Stunden anspielen und erklärt euch in ihrer Preview zu Cyberpunk 2077 etwas kompakter, was es mit der offenen Welt, Story, Rollenspielsystemen, unterschiedlichen Prologpfaden, Hacken, Schleichen, Kämpfen und mehr auf sich hat:

Cyberpunk 2077 endlich gespielt: Es erschlägt uns völlig und das ist spannend   283     22

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077 endlich gespielt: Es erschlägt uns völlig und das ist spannend

Alles, was ihr über Cyberpunk 2077 wissen müsst

Auf den ersten Blick mag Cyberpunk 2077 nicht viel mit The Witcher 3, dem letzten Rollenspiel von CD Projekt, gemeinsam haben - unter der Haube steckt aber genau wie bei Geralts Abenteuer ein waschechtes Rollenspiel. Nur basiert es eben auf dem Pen&Paper-Regelwerk Cyberpunk 2020.

Hier die wichtigsten Fakten zum Spiel:

  • Release-Termin: Cyberpunk 2077 erscheint am 19. November 2020.
  • Vorbestellungen: Cyberpunk 2077 lässt sich zwar bereits vorbestellen, allerdings gibt es keine Pre-Order-Boni. Jeder Spieler soll den exakt gleichen Inhalt bekommen. Dafür könnt ihr euch aktuell ein 4GB großes Paket an Goodies wie Wallpapers sichern.
  • Hauptfigur: Als selbst erstellte Figur V verdingt ihr euch in einer Großstadt als Söldner oder Söldnerin und könnt euch mit den unterschiedlichen Fraktionen von Night City anfreunden oder verfeinden - selbst beitreten dürft ihr aber nicht.
  • Charakter-Editor: Ein Charakter-Editor bietet euch zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten für V. Das Geschlecht soll dabei keine Rolle spielen. Ihr könnt beispielsweise einen männlich aussehenden Charakter mit weiblicher Stimme erstellen - oder eben umgekehrt und auch die Geschlechtsteile unabhängig anpassen.
  • Geschichte: Durch zahlreiche Haupt- und Nebenquests will man eine komplexe Cyberpunk-Geschichte erzählen. Die Story ist zwar nicht so umfangreich wie die von Witcher 3, soll aber dafür einen höheren Wiederspielwert bieten.
  • Quests: Quests werden in Cyberpunk 2077 in vier Kategorien unterteilt: Main-, Side-, »Mini«-Quests und Gigs (ehemals Street Stories).
  • Gameplay: Das Gameplay erinnert an die Deus-Ex-Serie: Ihr absolviert zahlreiche Missionen und entscheidet selbst, ob ihr schießen, schleichen oder hacken möchtet. Der »Techie« existiert als alternativer Spielstil nicht mehr. Ein Großteil seiner Fähigkeiten findet sich aber im Technik-Attribut neben Körperkraft, Intelligenz und mehr.

Ganze 48 Minuten Gameplay aus Cyberpunk könnt ihr übrigens in diesem Video anschauen:

Cyberpunk 2077 - 48 Minuten Gameplay im kompletten Demo-Walkthrough 48:22 Cyberpunk 2077 - 48 Minuten Gameplay im kompletten Demo-Walkthrough

  • Skills: Unsere Spielfigur verbessern wir durch Ausrüstung und Implantate. Wie im Pen&Paper-Rollenspiel basieren viele Aktionen auf Charakterwerten - davon hängt zum Beispiel ab, ob Hacks oder Skill-Checks in Dialogen klappen. V verfügt über sechs Attribute, die sich noch in zwölf Perk-Bäume unterteilen.
  • Spielwelt: Cyberpunk 2077 bietet ebenso wie The Witcher 3 eine umfangreiche Open World. Night City soll zwar nicht so groß wie die Spielwelt von Wild Hunt ausfallen, aber dafür mehr Inhalt bieten. Neben Quests stoßt ihr auf Zufallsbegegnungen und kleine Geschichten in der Welt.
  • Fahrzeuge: V ist nicht nur zu Fuß unterwegs, sondern düst wie in GTA auch mit dem Auto um die Häuser. Fahrzeuge können wie Plötze in The Witcher 3 jederzeit herbeigerufen werden.
  • Fraktionen: In der Welt von Cyberpunk 2077 gibt es verschiedene Fraktionen, die um die Vorherrschaft in Night City kämpfen. Unter anderem Megakonzerne wie Arasaka oder Militech und Straßengangs wie die Voodoo Boys oder Animals. Sie kontrollieren unterschiedliche Bezirke.
  • Charaktere: V bekommt es in Cyberpunk 2077 mit vielen, unterschiedlichen Charakteren zu tun, die ihm beziehungsweise ihr nicht immer wohlgesinnt sind. Einen Überblick bekommt ihr in unserem Special zu den wichtigsten Figuren in Cyberpunk 2077.
  • Vorgeschichten: Für euren Hauptcharakter V dürft ihr drei Auftaktpfade (Nomade, Corpo oder Straßenkind) wählen, die die Story später beeinflussen.
  • Politik: Cyberpunk 2077 will politisch sein, scheut also keine gesellschaftskritischen Kommentare.
  • Sex & Romanzen: In Cyberpunk 2077 kann V hetero- oder homosexuelle Beziehungen und Romanzen eingehen. Die Darstellung wird explizit, Fans sollten aber keinen Porno erwarten.

Cyberpunk 2077 - Screenshots ansehen

  • Ego-Perspektive: Das komplette Spiel findet in der Ego-Ansicht statt, CD Projekt will hierdurch die Identifikation mit der Spielfigur verbessern. Nur beim Auto fahren dürft ihr in die Third-Person-Perspektive umschalten.
  • Detektiv-Modus: Der weiter oben erklärte Braindance ersetzt den Hexersinn und lässt euch das Erlebte anderer Figuren als Video ansehen und untersuchen.
  • Levelsysteme: Neben dem Charakterlevel existiert noch »Street Cred« als Fortschrittssystem. Händler verkaufen euch mehr und neue Quests stehen euch bei einem hohen Wert offen. Tätigkeiten leveln zudem, wenn ihr sie ausführt, was passive Boni freischaltet.
  • Ausrüstung: Es gibt unterschiedliche Waffen - normale und smarte, die selbst zielen, aber weniger austeilen. Außerdem lassen sich Waffen und Kleidung über Mods verbessern und anpassen.
  • Genre: Cyberpunk 2077 versteht sich durch und durch als Rollenspiel, nicht als Shooter.
  • DLCs: Cyberpunk 2077 soll nach Release mit zusätzlichen Inhalten weiter ausgebaut werden. Die sollen bezüglich des Umfangs denen von The Witcher 3: Wild Hunt »mindestens ebenbürtig« sein.
  • Multiplayer: Für Cyberpunk 2077 ist ebenfalls ein Multiplayer-Modus geplant. Der stellt für CD Projekt Red allerdings nur »ein kleines Projekt« dar und soll nicht vor 2022 erscheinen.
  • Mikrotransaktionen: Cyberpunk 2077 bekommt keine Mikrotransaktionen.
  • Altersfreigabe: Mittlerweile hat Cyberpunk 2077 eine offizielle Altersfreigabe in den USA erhalten - wie erwartet steht die Alterseinstufung bei »Mature 17+«, was hierzulande »ab 18 Jahren« entspricht.

Der Schöpfer des Pen&Paper-Cyberpunk, Mike Pondsmith, fungiert für Cyberpunk 2077 als Berater. So soll gewährleistet werden, dass CD Projekts Adaption die Komplexität und Storytelling-Besonderheiten beibehält - natürlich haben wir das nicht unhinterfragt gelassen und Mike im Interview ausführlich über seine Vorstellung von einer guten Cyberpunk-Geschichte ausgefragt:

Cyberpunk 2077 - Mike Pondsmith im Interview: »Persönliche Geschichten besser als große Verschwörungen« PLUS 22:29 Cyberpunk 2077 - Mike Pondsmith im Interview: »Persönliche Geschichten besser als große Verschwörungen«

Release: Wann erscheint Cyberpunk 2077?

Cyberpunk 2077 sollte ursprünglich am 16. April erscheinen. Der Release-Termin wurde allerdings zunächst auf den 17. September 2020 verschoben. Die zusätzliche Zeit war laut CD Projekt Red »notwendig«, um die Technik zu polieren und Bugs aus dem Spiel zu merzen.

Trotz der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Einschränkungen zeigte sich CD Projekt Red zunächst optimistisch, dass Cyberpunk 2077 kein zweites Mal verschoben wird. Das Entwicklerstudio wollte eigentlich an diesem Release-Datum festhalten.

Warum Cyberpunk 2077 nicht verschoben werden darf, aber verschoben werden muss   71     43

Mehr zum Thema

Warum Cyberpunk 2077 nicht verschoben werden darf, aber verschoben werden muss

Allerdings braucht der Feinschliff nun doch mehr Zeit: Cyberpunk 2077 wurde zum zweiten Mal verschoben, diesmal auf den 19. November 2019.

Damit erscheint Cyberpunk 2077 nach dem aktuellen Stand der Dinge am 19. November 2020 für PC, PS4 und Xbox One. Wer das Spiel einmal gekauft hat, darf übrigens kostenlos auf die Next-Gen-Version upgraden, sobald diese verfügbar sind. Besitzer von Cyberpunk 2077 für Playstation 4 und Xbox One bekommen also das Spiel für Playstation 5 und Xbox Series X geschenkt.

Pre-Order-Boni gibt es für Cyberpunk 2077 übrigens nicht. CD Projekt Red zufolge soll jeder Spieler den exakt gleichen Inhalt zum Spielen bekommen.

Gerade im Herbst profitiert Cyberpunk übrigens auch von neuer Hardware, die anspruchsvolle Raytracing-Technologie und damit besondere Lichteffekte möglich macht:

Cyberpunk nutzt doppelt so viel Raytracing wie andere Spiele   163     8

Mehr zum Thema

Cyberpunk nutzt doppelt so viel Raytracing wie andere Spiele

Story: Worum geht's in Cyberpunk 2077?

In Cyberpunk 2077 schlüpft ihr in die Rolle von Protagonist(in) V, der beziehungsweise die sich in Night City einen Namen zu machen versucht. Dabei bekommt es der Spieler mit Fraktionen wie dem Megakonzern Arasaka oder Straßen-Gangs wie den Animals und Voodoo Boys zu tun. Selbst beitreten dürft ihr jedoch nicht.

Im Laufe der Handlung bekommt V einen mysteriösen Chip in die Finger, der irgendetwas mit dem eigentlich verstorbenen Johnny Silverhand (Keanu Reeves) zu tun hat.

Keanu Reeves in Cyberpunk 2077: Wer ist Johnny Silverhand?   71     3

Mehr zum Thema

Keanu Reeves in Cyberpunk 2077: Wer ist Johnny Silverhand?

Die Story von Cyberpunk 2077 soll zwar kürzer als die von The Witcher 3: Wild Hunt ausfallen, aber dafür mehr Wiederspielwert bieten. Dabei steht laut CD Projekt Red nicht unbedingt die Rettung der Welt im Mittelpunkt, sondern die Findung zu sich selbst - ein beliebtes Motiv von Rollenspielen, aber vor allem auch des Cyberpunk-Genres. Trotz der Ausrichtung auf ein erwachsenes Publikum wird es im Zuge der Story nicht möglich sein, wichtige NPCs oder Kinder zu ermorden.

Gameplay: Wie spielt sich Cyberpunk 2077?

Cyberpunk 2077 wird von CD Projekt Red als waschechtes Rollenspiel bezeichnet. Der Spieler soll sich stets selbst entscheiden können, wie Aufgaben und Missionen bewältigt werden. Das funktioniert über Schleichen, Ballern, Hacking, im Nahkampf, Quatschen oder sämtlichen Methoden miteinander kombiniert.

Auf Klassen verzichtet Cyberpunk dabei und setzt lieber auf ein fließendes System mit Spielstilen. Ein solcher hätte ursprünglich auch der Techie werden sollen. Weil er dem Netrunner (also Hacker) zu ähnlich war, wurde er allerdings aufgelöst und findet sich nun im Technik-Attribut wieder.

Dabei verfolgt Cyberpunk 2077 ein ganz ähnliches Fortschritts-Prinzip wie Skyrim: Wer eine Fertigkeit oder Waffe öfter nutzt, wird darin immer besser. Allerdings verteilt ihr auch Fähigkeitenpunkte und zusätzliche Perks auf sechs Attribute und zwölf Perk-Bäume, um euch neue Wege zu eröffnen.

Den Entwicklern von CD Projekt Red zufolge lässt sich Cyberpunk 2077 am schnellsten durchspielen, wenn man aus allen Rohren feuernd durch die Quests fetzt. Ebenso sollen No-Kill-Runs möglich sein, in deren Zug man keinen einzigen Gegner oder NPC tötet. Einen richtigen Weg gibt es nicht, weil der Entwickler das ganz den Spielern überlassen will.

Mehr zum Gameplay von Cyberpunk 2077 erfahrt ihr in unserer ausführlichen Plus-Preview.

Cyberpunk 2077 - Video: 13 versteckte Details aus der Gameplay-Demo 6:03 Cyberpunk 2077 - Video: 13 versteckte Details aus der Gameplay-Demo

Spielwelt Night City: Wo spielt Cyberpunk 2077?

Cyberpunk 2077 will allen Aspekten gerecht werden, die das Cyberpunk-Genre ausmachen. Der Schauplatz des Spiels, das kalifornische Night City, ist ein Schmelztiegel der Kulturen, Zentrum mächtiger Oligarchen und ruchloser Mafiosi. V wird mit Armut, Korruption und unlauteren Machenschaften konfrontiert. Die Stadt selbst besteht dabei aus sechs großen Distrikten.

  • City Center: Der - Überraschung - zentrale Punkt von Night City. Hier sitzen Megakonzerne, Luxus-Appartements, Glanz und Glamour.
  • Watson: Hier treffen zahlreiche asiatische Kulturen aufeinander, bilden gigantische Märkte, die in den Überbleibseln eines gescheiterten Megakonzerns florieren.
  • Heywood: Vs Wohngebiet. Im den gigantischen Wohnkomplexen des vorstädtischen Heywood lebt vor allem die Latino-Bevölkerung von Night City.
  • Santo Domingo: Der Industrie-Distrikt der Stadt. Statt Wohnkomplexen und Gewerbegebieten findet ihr hier stahlharte Industriefabriken in einem Meer aus Maschinen. Auch die städtische Energieversorgung wird über Santo Domingo geregelt.
  • Pacifica: Der Name scheint ein ironischer Witz: Pacifica ist nämlich das gefährlichste Viertel von Night City. Ein Hochofen der Bandenkriminalität. Hier blühen Schwarzmärkte inmitten von Mord und Totschlag.
  • Westbrook: Laut CD Projekt handelt es sich bei Westbrook um ein Viertel, in dem reiche Menschen hart arbeiten, aber ebenso hart spielen.
Cyberpunk 2077: Über der Open World schweben die größten Fragezeichen   95     5

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Über der Open World schweben die größten Fragezeichen

Natürlich wird sich nicht jedes Gebäude in Night City betreten lassen, allerdings versprechen die Entwickler zahlreiche Entdeckungsmöglichkeiten für die Leute, die gerne auf eigene Faust um die Häuser ziehen. Night City hat dank der Pen&Paper-Vorlage übrigens eine absolut faszinierende fiktive Geschichte. So wird die Spielwelt von Cyberpunk 2077 zwar kleiner als die von The Witcher 3 ausfallen, aber dafür gehaltvoller und vertikaler.

Teile der Spielwelt und Map von Cyberpunk 2077 wurden bereits enthüllt. Night City und das Umgebung um die Metropole herum lässt sich zu Fuß oder hinter dem Steuer von Fahrzeugen erkunden. V kann sich ebenfalls häusliche Unterkünfte wie ein Apartment kaufen, aber nicht einrichten.

In Cyberpunk 2077 besitzt V ein eigenes Auto. Mehr Fahrzeuge wie Motorräder sollt ihr aber ebenfalls in die Finger bekommen können. In Cyberpunk 2077 besitzt V ein eigenes Auto. Mehr Fahrzeuge wie Motorräder sollt ihr aber ebenfalls in die Finger bekommen können.

Altersfreigabe: Ab wie vielen Jahren ist Cyberpunk 2077 freigegeben?

Cyberpunk 2077 hat noch keine deutsche Altersfreigabe erhalten. In den USA erfolgte aber eine Alterseinstufung über das ESRB: Das Rollenspiel erhielt aufgrund von Sex, Gewalt, Drogen und Flüchen das Rating »Mature 17+«. Cyberpunk 2077 wird deshalb wohl auch in Deutschland keine Jugendfreigabe erhalten - also ab 18 freigegeben.

DLCs & Multiplayer: Was ist nach Release geplant?

DLCs für Cyberpunk 2077 sollen mindestens so umfangreich, wie die für The Witcher 3: Wild Hunt ausfallen. Das verspricht zumindest der Entwickler CD Projekt Red. Was genau in den zusätzlichen Inhalten steckt, ist noch nicht bekannt. Der erste größere DLC soll aber bald enthüllt werden.

Cyberpunk 2077 soll außerdem einen Multiplayer-Modus erhalten, der allerdings nicht vor 2022 erscheinen wird. Tatsächlich hat die Entwicklung des Mehrspieler-Modus von Cyberpunk 2077 erst im November 2019 begonnen und stellt bei CD Projekt Red lediglich »ein kleineres Projekt« dar.

CD Projekt Red zufolge sollen die DLCs für Cyberpunk 2077 mindestens so umfangreich ausfallen, wie die von The Witcher 3: Wild Hunt. CD Projekt Red zufolge sollen die DLCs für Cyberpunk 2077 mindestens so umfangreich ausfallen, wie die von The Witcher 3: Wild Hunt.

Sound & Synchro: Wie hört sich Cyberpunk 2077 an?

Cyberpunk 2077 wird neben der englischen Originalsynchro auch eine deutsche Vertonung bekommen. Für Johnny Silverhand wurde beispielsweise sogar der Synchronsprecher von Keanu Reeves Benjamin Völz rekrutiert. Die männliche Stimme von V übernimmt Björn Schalla (der Synchronsprecher von Sebastian Stan in Captain America: The Winter Soldier), die weibliche wird von Flavia Vinzenz (Fallout 4, Mafia 3) gesprochen.

Cyberpunk 2077: Die deutschen Stimmen von Hauptfigur V sind bekannt   40     1

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Die deutschen Stimmen von Hauptfigur V sind bekannt

Für den Soundtrack von Cyberpunk 2077 wurden außerdem elf reale Bands und Musiker verpflichtet, die teilweise komplett neue Stücke für das Rollenspiel komponiert haben. Neben Run the Jewels oder Grimes treten beispielsweise Refused als Samurai auf - die Band des von Keanu Reeves gespielten Johnny Silverhand.

Was wollt ihr sonst noch über Cyberpunk 2077 wissen? Schreibt uns in die Kommentare, was eurer Meinung nach in diesem Artikel fehlt und wir werden ihn entsprechend aktualisieren und überarbeiten.

zu den Kommentaren (167)

Kommentare(167)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen